Teil 2 unseres ÖFB-Teamcastings beschäftigt sich mit der Verteidigung. Im Gegensatz zu der "Problemzone Torhüter" können wir auf dieser Position auf einige Stammspieler bei Vereinen in den verschiedensten Ligen Europas zurückgreifen. David Alaba, der bei Bayern München jede Woche auf der Linksverteidiger-Position gesetzt ist, haben wir hier nicht erwähnt, da er im Nationalteam im Mittelfeld zum Einsatz kommt.

 

Fixstarter in der Stammelf

Christian Fuchs – Schalke 04
Sebastian Prödl – Werder Bremen

Christian Fuchs ist – wie bei seinem Klub Schalke 04 – im Nationalteam von der Linksverteidiger-Position nicht wegzudenken. Offensiv stark und präzise Flanken zeichnen den Niederösterreicher aus, in der Defensive ist er allerdings zeitweise anfällig. Ebenfalls ein Fixstarter ist Werder Bremen-Innenverteidiger Sebastian Prödl, der sich in den letzten Jahren in der deutschen Bundesliga stark weiterentwickelt hat. Zuletzt waren seine Leistungen nicht immer auf höchstem Niveau, wodurch er in Gefahr geraten könnte, seinen Stammplatz im Verein zu verlieren. Sollte dies der Fall sein, so wird dieser auch im Team hinterfragt werden.

Fixplatz im Kader

Aleksandar Dragovic – FC Basel
György Garics – FC Bologna
Florian Klein – Red Bull Salzburg

Emanuel Pogatetz – West Ham United
Franz Schiemer – Red Bull Salzburg
Markus Suttner – Austria Wien

Wer als 2. Innenverteidiger zum Einsatz kommt, ist offen – entweder Aleksandar Dragovic vom FC Basel oder der soeben (erfreulicher Weise) von VfL Wolfsburg zurück in die englische Premier League gewechselte Emanuel Pogatetz. Wenn Zweiterer bei West Ham öfter zum Einsatz kommt als beim VW-Werksverein, so wird vermutlich er das Rennen um den Platz in der Startelf machen. Auf der rechten Außenverteidigerposition matchen sich Italien-Legionär György Garics und Red-Bull-Verteidiger Florian Klein. Als Backup auf der linken Seite steht Markus Suttner dem Teamchef zur Verfügung – der Austrianer hat speziell in der Hinrunde einen großen Sprung nach vorne gemacht und ist defensiv sogar über Christian Fuchs zu stellen. Ebenfalls als Ersatzmann ist auch Franky Schiemer im Kader, er ist sehr kopfballstark und in der Defensive universell einsetzbar.
 

Kandidaten für Kaderplätze

Martin Hinteregger – Red Bull Salzburg
Manuel Ortlechner – Austria Wien
Georg Margreitter – Wolverhampton Wanderers 
Mario Sonnleitner – Rapid Wien
Andreas Ulmer – Red Bull Salzburg

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es eine Reihe von Spielern, die – je nach Entwicklung und je nach Ausfällen – eine Chance bekommen könnten. Martin Hinteregger zeigte bei den Salzburgern bereits gute Ansätze und kann sich bei weiterer Verbesserung durchaus Chancen auf eine Berücksichtigung im Kader machen. Austria-Verteidiger Manuel Ortlechner bringt die nötige Routine mit, sollte einmal Not an Mann sein. Mario Sonnleitner bringt vor allem Schnelligkeit mit, wurde jedoch noch nie von Marcel Koller einberufen. Bisher hat sich Georg Margreitter bei den "Wolves" noch nicht durchgesetzt – sollte er aber zu regelmäßigen Einsätzen in der Championship kommen, ist er sicherlich eine Alternative für den Teamchef. Andreas Ulmer wäre auf der Außenverteidiger-Position ebenfalls eine Möglichkeit.
 

Hoffnungsträger

Christopher Dibon – Red Bull Salzburg
Christian Klem – Sturm Graz
Kevin Wimmer – 1. FC Köln

Auf der Verteidiger-Position gibt es interessante Nachwuchshoffnungen: allen voran Kevin Wimmer vom 1. FC Köln, der in der 2. Bundesliga regelmäßig zum Einsatz kommt. Christopher Dibon wird ebenfalls zum Thema, wenn er sich bei den Bullen zum Stammspieler entwickelt. Auch Christian Klem ist ein Versprechen für die Zukunft – er würde als Linksverteidiger zum Einsatz kommen. Alle drei haben bereits Erfahrungen in allen Nachwuchs-Nationalmannschaften gemacht.
 

Kein Thema (mehr)

Ein Paul Scharner – Hamburger SV, verliehen an Wigan Athletics

Ein Paul Scharner wird nie mehr für das Nationalteam spielen, und das ist auch gut so! Nach seiner verbalen Attacke auf Marcel Koller in den Medien hat das ÖFB-Präsidium diesen Beschluß gefasst. Inwieweit er der Mannschaft helfen könnte, wäre ohnedies fraglich, zuletzt ist er nur durch rote Karten aufgefallen.
 

Verzicht

Martin Stranzl – Borussia Mönchengladbach

Martin Stranzl hat sich auf eigenen Wunsch aus dem Nationalteam zurückgezogen. Dass er eine enorme Verstärkung wäre, zeigen seine großartigen Leistungen Woche für Woche in der deutschen Bundesliga. Leider konnte ihn auch Marcel Koller nicht umstimmen – aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

(Autor: Xandi)

One thought on “Das ÖFB-Teamcasting: Teil 2 – die Verteidigung

  • Avatar
    1. Februar 2013 at 08:34
    Permalink

    markus berger wurde wieder einmal übergangen

    zumindest auf die Liste der Kandidaten für Lagerplätze gehört er drauf

    spielt schon jahre international, hat sich aber meines wissens noch nie auf einer liste befunden?

    ich kann es mir nicht erklären warum!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.