Kampf um die EM-Plätze

Inhaltsverzeichnis

In etwa vier Monaten ist es soweit! Die UEFA Euro 2016 beginnt mit dem Spiel zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien in St. Denis. Österreich hat sich dafür als zweitbestes Team der gesamten Qualifikation souverän für die Endrunde qualifiziert. Teamchef Marcel Koller vertraute auf seinen Stamm und fuhr mit dem „neuen Wunderteam“ neun Siege in zehn Matches ein. In der Gruppenphase wurden dem ÖFB-Team Portugal, Ungarn und Island von Topf 2 aus zugelost. Davor finden noch Testspiele gegen Albanien, Türkei und Malta statt. Dabei können sich die Kicker alle für Frankreich beweisen. Koller wird keine großen Sprünge in seinem Kader riskieren. Wir haben uns angesehen wer noch etwaige Chancen auf eine Teilnahme hat und wessen Platz stark gefährdet ist, sowie welche Alternativen es zum Beispiel bei Verletzungen gibt.

One thought on “Der Kampf um die EM-Kaderplätze – Sprünge, Rausflüge und Alternativen

  • Avatar
    14. Februar 2016 at 10:18
    Permalink

    Hosiner könnte auch eine Option im Sturmsein, wenn er noch ein paar Einsätze beim Effzeh kriegen sollte.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.