In meinem heutigen Beitrag möchte ich den Nachwuchsspieler Florian Reiter vom Wiener Sportklub zu Wort kommen lassen. Was er über mentales Training im Fußball denkt könnt ihr hier nachlesen:


„Im Nachwuchsfußball geht es immer darum sich weiterzuentwickeln. Täglich trainieren wir unsere Technik, unser Passspiel und unsere Kondition. Ein Aspekt, der in unserer fußballerischen Ausbildung zu kurz kommt, ist das mentale Training. Als junger Nachwuchsspieler träumt man immer davon einmal Profifußballer zu werden. Der Weg dorthin ist aber meistens schwieriger, als man anfangs glauben mag.  In jungen Jahren geht es meistens noch um den Spaß. Aber irgendwann wird aus Kinderfußball Jugendfußball und damit werden auch physische und psychische Belastungen größer. Viele Teenager hören dann mit dem Fußballspielen auf. Andere spielen so gut, dass Scouts von großen Vereinen auf sie aufmerksam werden. Wenn das passiert beginnen viele junge Burschen zu träumen. Auf einmal wähnt man sich dem Ziel Profi zu werden so nah. Viele werden dann überheblich und arbeiten nicht mehr so hart wie zuvor. Es ist eine Sache des Mindsets. Es wurde einem nur beigebracht, wie man fußballerisch besser wird, aber niemand sagt einem wie man trotz der vielen Ablenkungen konzentriert und weiter fokussiert auf seine Entwicklung bleibt.

Auch die erste große Verletzung ist ein mentaler Prüfstein für einen Nachwuchsspieler. Von heute auf morgen ist man weg vom Fenster und man ist zum Zuschauen verdammt. Der Traum Profi zu werden ist damit auf einmal in weite Ferne gerückt. Man muss frustriert zuschauen, wie die Kollegen trainieren und andere dich ersetzen. Auf die psychische Belastung, die eine Verletzung mit sich bringt, wird man im regulären Training nicht vorbereitet. Besonders in dieser Zeit ist es also wichtig mentale Stärke zu beweisen. Es ist von Bedeutung, dass man fokussiert bleibt und akribisch daran arbeitet wieder zurückzukommen. Die Gefahr ist groß, dass einem die mangelnden Fortschritte während dieser Zeit frustrieren und man sich sogar vom Fußball abwendet.

Wie man sieht ist es schon im Nachwuchs wichtig, mental stark zu sein. Viele talentierte Burschen scheitern an den genannten Herausforderungen, obwohl sie genug fußballerisches Talent hätten. Mentales Training könnte dem vorbeugen und den werdenden Fußballern helfen, besser mit diesen Herausforderungen umzugehen.“

Vielen DANK Florian für deinen Input!

Auch in meiner Arbeit als Mentalcoach erlebe ich täglich, wie sehr sich junge Spieler mentale Werkzeuge wünschen, die sie dabei unterstützen, ihre fußballerischen Fähigkeiten im Match umsetzen zu können. Wie Florian schreibt wird dem Nachwuchs beigebracht wie sie fußballerisch besser werden, aber niemand unterstützt sie, ihre mentalen Fertigkeiten zu entwickeln.

Für den Talentschmied Norbert Elgert von Schalke 04 ist die mentale Schwäche eine der Hauptgründe dafür, dass der deutsche Fußball-Nachwuchs im Wettstreit mit der internationalen Konkurrenz mehr und mehr ins Hintertreffen gerät. „Spielern wird es viel zu leicht gemacht, sie müssen eine Herangehensweise entwickeln, Schwierigkeiten und Hindernisse zu überwinden.“ Die fehlende mentale Stärke sei dann sichtbar „wenn es darauf ankommt“.

Mentale Fertigkeiten sind trainierbar, man muss dafür Experten ins Boot holen.

Diese mentalen Fertigkeiten werden auch in den meisten Nachwuchsabteilungen der österreichischen Vereine  wenig bis gar nicht trainiert. Viele Fußball-Experten reden über die Wichtigkeit von Mentaltraining, setzen es aber nur halbherzig oder gar nicht um.

Mein Appell an die Eltern und Trainer. Unterstützt eure Kids und holt euch professionelle Unterstützung in der mentalen Arbeit. Auch wenn es schlussendlich nur ganz wenige bis nach oben schaffen werden, jeder wird davon etwas mitnehmen, sei es in der Schule, in der Ausbildung oder in der persönlichen Entwicklung.

Bei Fragen dazu stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Be strong,

Wolfgang

 

Wolfgang Seidl, ist selbstständiger akademischer Mentalcoach und HeartMath® Coach mit einer Praxis in Wien und in der Süd/Ost-Steiermark. Er bringt langjährige Wirtschafts-Erfahrung mit, war selbst erfolgreicher Leistungssportler (unter anderem viertbester Österreich beim Ironman Hawaii 2012) und ist heute Mentalcoach von Einzelsportlern, stressgeplagten Menschen, Mannschaften und Unternehmen. Der Schwerpunkt seiner Arbeit mit Fußball liegt einerseits in der mentalen Betreuung von SpielerInnen sowie im mentalen Coaching und in der mentalen Beratung von Fußballmannschaften.

MANA4YOU
Wolfgang Seidl, MBA
Akademischer Mentalcoach
Dipl. Lebens- und Sozialberater
HeartMath Coach®
Mentalcoach von IRONMAN Austria und von erfolgreichen SportlerInnen

mind@mana4you.at
www.mana4you.at

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.