Am 27. März 1999 geschah es, als sich das österreichische Nationalteam in Spanien zutiefst blamierte. Im Rahmen der Qualifikation für die EM 2000 in Belgien und den Niederlanden kassierte die rot-weiß-rote Auswahl in Valencia die zweithöchste Niederlage in seiner Geschichte.


Nur 1908 verlor Österreich in einem Freundschaftsspiel noch höher – 1:11 hieß es damals gegen England. Ein Trost durfte dieser Fakt den Spieler vom 0:9 im Mestalla gegen Spanien dennoch nicht sein. Als Außenseiter angereist, spielte man in Valencia wie eine Amateurtruppe. Schon zur Pause lag Österreich 0:5 nach Toren von Raul (2), Urzaiz (2) und Hierro zurück. Toni Pfeffer analysierte damals zur Halbzeit die Partie gekonnt und erkannte “hoch werd ma’s nimma g’winnen”. Der Innenverteidiger sollte recht behalten, nach der Halbzeit kassierte Torhüter Franz Wohlfahrt weitere vier Gegentore. Zwei weitere Male Raul, Fran und ein Eigentor von Arnold Wetl besiegelten die historische Schlappe.

Teamchef Herbert Prohaska gab nach dem Spiel seinen Rücktritt bekannt und Österreich verpasste aufgrund der schlechteren Tordifferenz das Play-Off gegen die punktegleichen Israeli. Spanien qualifizierte sich erwartungsgemäß als Gruppensieger für die Endrunde, musste sich aber im Viertelfinale den späteren Europameister Frankreich mit 1:2 geschlagen geben.

Highlights: Spanien vs. Österreich (9:0).

 

VIDEO: Toni Pfeffers legendäre Halbzeit-Analyse bei einem jungen Andi Felber.

 

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App