Menschen mit Beeinträchtigungen zählen oft zur COVID-19 Risikogruppe. Viele von ihnen leben in betreuten Wohneinrichtungen und dürfen diese seit zwei Monaten nicht verlassen. Der Verein SPIELERPASS hat für diese aktuellen Herausforderung das Crowdfunding-Projekt “DAHEIMKICKER” gestartet. Somit können Menschen mit Beeinträchtigungen weiterhin ein Fußballtraining erhalten und sich in dieser unsicheren Phase sportlich betätigen.


Es ist Samstag, 14 Uhr in Schwarzenau im Waldviertel. Im betreuten Wohnhaus der Caritas leben die 3 Bewohner Felix, Mario und Thomas. Im Gegensatz zu unzähligen Hobby-Kicker in Österreich bekommen sie ein Fußballtraining – diesmal jedoch im eigenen Garten. Wie viele tausende Menschen in betreuten Wohneinrichtungen in Österreich zählen auch sie zur COVID-19 Risikogruppe. Durch die aktuellen Sicherheitsbestimmungen dürfen sie ihr Zuhause nicht verlassen. Der gemeinnützige Verein SPIELERPASS hat dazu das Projekt „DAHEIMKICKER: FUSSBALL ZUHAUSE“ gestartet um in Zusammenarbeit mit vielen kleinen regionalen Vereinen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Burgenland und Vorarlberg „Home-Training“ zu ermöglichen.

Bis Ende August möchte das Projekt 100 wöchentliche Fußballtrainings in betreuten Wohneinrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen realisieren. „Der Bedarf und die Nachfrage ist enorm,“ so SPIELERPASS-Obmann Nikolas Karner. „Viele Menschen in Österreich haben bewusst zwei Wochen in Selbstisolation gelebt und mitbekommen, wie es sich anfühlt ohne soziale Kontakte zur Außenwelt zu leben. Es gibt aber weiterhin viele Menschen die seit zwei Monaten isoliert von der Außenwelt in ihren Wohneinrichtungen leben.“

Und genau hier setzt das Projekt DAHEIMKICKER an: Wöchentliche Fußball-Trainingseinheiten geben den Bewohnerinnen und Bewohner in dieser Ausnahmesituation Kraft, Abwechslung und vor allem Motivation. „Bis Ende August möchten wir über 100 Trainingseinheiten in mindestens 5 Bundesländern realisiert haben. Falls es die Sicherheitsbestimmungen dann erlauben, sollen die Spielerinnen und Spieler in lokalen Vereinen trainiert werden und ihnen dadurch die Chance ermöglicht werden, ins Vereinsleben integriert zu werden.“

Fußball als Motivator und Multiplikator

In zwei Einrichtungen in Wien und Niederösterreich wurde bereits mit dem Training gestartet. Weitere Standorte in Niederösterreich, wie Mödling, Wiener Neustadt und Tulln, sollen sehr bald folgen. Die zahlen sprechen für sich: In zwei Einrichtungen in Wien und Niederösterreich wird bereits trainiert. Dort hatte man vor Corona jeweils „nur“ einen begeisterten Kicker pro Einrichtung. Durch die aktuelle COVID-19 Situation ist das Interesse am Fußball rasant gestiegen, dass man pro Einrichtung nun 4 – 5 begeisterte Kicker hat.

Das Training wird in Kleingruppen ab 3 Personen und mit einer Freifläche von mindestens 15qm und unter strikter Einhaltung des Sicherheitsabstands und der Desinfektion der Trainingsgeräte angeboten. Wer sich für das Projekt engagieren möchte, kann dies mit einer Spende über die Crowdfunding-Website www.DAHEIMKICKER.at machen. Dabei handelt es sich allerdings nicht nur um eine gute Tat, man kann obendrauf sogar noch ganz spezielle Preise gewinnen. So wird das Projekt von der Österreichischen Fußball-Bundesliga mit originalen Matchbällen und Freikarten für die Saison 2020/2021 unterstützt, aber auch ein Trikot von Weltfußballer Lionel Messi und ein signiertes FC Chelsea-Trikot aus der privaten Sammlung von Tennis Star Dominic Thiem kann ergattert werden.

Mit dem gesammelten Betrag werden die Kosten für Trainingsutensilien in den betreuten Wohneinrichtungen und die Aufwandsentschädigungen für Trainer und Trainerinnen abgedeckt. Jede Unterstützung ist daher wichtig und garantiert, dass eine COVID19-Risikogruppe auch in dieser Ausnahmesituation körperliche Bewegung und soziale Nähe bekommt.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.