Der EM-Traum von Österreichs U21-Nationalteam ist wohl geplatzt. Die ÖFB-Youngsters gehen im vorletzten EM-Qualifikationsspiel in der Türkei in Führung, geben das Spiel aber aus der Hand und müssen sich mit 3:2 geschlagen geben. Die Österreicher sind zwar weiter Zweiter, können aber eigentlich nicht mehr unter die besten fünf Gruppenzweiten kommen. England hat den ersten Platz auch sicher, damit ist Österreich bei der U21-EM 2021 im März (Gruppenphase) und Mai/Juni (KO-Phase) wohl nur Zuschauer.


Österreich zeigt in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel. Die Elf von Werner Gregortisch hat das Spiel im Griff und setzt immer wieder gute Akzente in der Offensive. Große Chancen bleiben aber bis zur 36. Minute aus – dann ist Rapid-Talent Kelvin Arase zur Stelle.

Der türkische Defensivspieler Ridvan Yilmaz verliert den Ball, Arase reagiert blitzschnell und erzielt die Führung. In der 52. Minute wird das 2:0 von Daniel Nussbaumer zurecht wegen Abseits aberkannt. Der türkische Schlussmann Ersin Destanoglu prallt einen Kopfball von Kapitän Maximilian Wöber kurz ab, Nussbaumer ist beim Abpraller zur Stelle. Doch der Stürmer ist beim Kopfball Wöbers einen Schritt im Abseits gestanden – klare Entscheidung.

Österreichs U21 lässt in der Folge nicht nach und wird immer wieder gefährlich. In der 63. Minute gleicht die Türkei beinahe wie aus dem Nichts aus. Fabian Ehmann verhindert mit einer tollen Parade das 1:1, bei der darauffolgenden Ecke können die Österreicher den Ball aber nicht klären und Halil Dervisoglu gleicht aus.

Die Hausherren werden daraufhin stärker und kommen zu gefährlichen Abschlüssen. In der 72. Minute wehrt Ehmann im Eins-gegen-Eins mit Dervisouglu die größte Chance auf die Führung der Türken ab. In einer offenen Partie findet auch Österreichs U21 aussichtsreiche Gelegenheiten vor, am Ende gelingt aber der Türkei die Führung, weil Dervisoglu in der 81. Minute den Doppelpack perfekt macht.

Hannes Wolf lässt die Österreicher in der 89. Minute noch träumen, ein Freistoß des Gladbach-Legionärs springt via Stange und Goalie ins Tor. Nur kurz darauf kommt Wolf im Strafraum zum Abschluss, der Schuss fällt aber zu schwach aus. Das wäre die Chance aufs Wunder gewesen. In der Nachspielzeit entscheidet die Türkei doch noch das Spiel für sich. Dervisoglu erzielt sein drittes Tor.

Österreich kann durch die bittere Niederlage damit auch nicht mehr einer der fünf besten Gruppenzweiten der EM-Qualifikation werden. Den Österreichern fehlt Freitag 20 Uhr ein Punkt um unter die fünf besten Gruppenzweiten zu kommen. Am Dienstag geht’s noch gegen Schlusslicht Andorra, Punkte gegen den Gruppensechsten zählen aber nicht für die Tabelle der Gruppenzweiten.