Österreichs U21-Nationalteam startet mit einem Sieg in die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft 2023. Die ÖFB-Youngsters gewinnen am Dienstag in Ried gegen Estland mit 2:0. Die Elf von Werner Gregoritsch zeigt ein starkes Spiel, die ÖFB-Talente lassen aber viele Chancen auf einen deutlich höheren Sieg aus.


Österreich erwischt gleich nach sechs Minuten einen perfekten Start ins Spiel. Romano Schmid erkämpft mit Hilfe von Yusur Demir den Ball in der estischen Hälfte. Schmid legt mit der Kugel dann auch ein paar Meter zurück, um mit einem schönen Distanzschuss die Führung zu erzielen.

Nur ein paar Minuten später trifft Schmid erneut, sein Tor wird aber wegen einer Abseitsstellung von Junior Adamu zurecht aberkannt. Österreich hat das Spiel in der Folge im Griff, belohnt sich und die 1080 Zuschauer in Ried aber nicht mit dem zweiten Treffer. 

Die Gregoritsch-Elf kommt immer wieder zu Torchancen, Alexander Prass schießt in der 24. Minute etwa knapp am Tor vorbei. In der 33. Minute kombinieren sich die Österreicher einmal mehr in den Strafraum der Esten. Schüsse von Demir und Patrick Wimmer werden aber abgeblockt. Bei der darauffolgenden Ecke kommt erneut Wimmer an den Ball, der Schuss geht an die Stange. 

In der 37. Minute zeigt sich, warum die Österreicher das verdiente zweite Tor erzielen müssen und sich trotz guter Leistung nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Kristoffer Grauberg Lepik kommt nach einer flachen Hereingabe aus wenigen Metern zum Abschluss, der Schuss geht übers Tor. Glück für Österreich, Estland lässt fast wie aus dem Nichts die große Chance auf den Ausgleich aus.

Die Österreicher finden aber weiter gute Chancen aufs 2:0 vor. Adamu köpft den Ball nach einer Demir-Ecke unbedrängt am Tor vorbei. Kurz vor der Pause setzt Schmid einen sehenswerten Freistoß an die Stange, Wimmer vergibt mit dem Abpraller die nächste Topchance.

Artikel wird unterhalb fortgesetzt  

Die Österreicher setzen auf schnelle Kombinationen, aber auch auf hohe Bälle und Weitschüsse. Der Mix gegen defensiv agierende Esten gefällt, der Schönheitsfehler ist der mit 1:0 zu knappe Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel geht es in derselben Tonart weiter. Die ÖFB-Youngsters kreieren mit tollen Aktionen weitere Chancen, das zweite Tor gelingt nicht.

In der 56. Minute verwertet Demir eine flache Wimmer-Hereingabe mit Hilfe der Stange zum erlösenden 2:0. Es ist sein Premieren-Tor in der U21. Das Rapid-Talent hat bereits kurz zuvor eine große Chance ausgelassen. Das 2:0 ist die Vorentscheidung gegen harmlose Esten. 21 zu 2 Schüsse nach 64 Minuten sprechen eine klare Sprache, doch auch was Alluminiumtreffer angeht ist Österreich gut dabei. 

Demir trifft nach 66 Minuten die Stange, ein Kopfball von Christoph Klarer streift kurz darauf die Latte. In der 70. Minute spielt Demir über rechts eine traumhafte Flanke auf Adamu, das Salzburg-Talent bringt den Kopfball aber nicht aufs Tor. Österreich spielt sich Torchance um Torchance heraus, Estland ist gar nicht im Spiel.

Das U21-Nationalteam setzt sich am Ende als ganz klar besseres Team mit 2:0 durch. Auch wenn ein deutlich höherer Sieg drinnen war – was zählt, sind die gute Leistung, schön herausgespielte Chancen und vor allem der hochverdiente 2:0-Sieg. Am dritten September geht es mit dem Auswärtsspiel in Norwegen weiter.

Standings provided by SofaScore LiveScore