Wer hütet das ÖFB-Tor in Down Under?

Das U20-Nationalteam nimmt von 30. Mai bis 20. Juni an der Weltmeisterschaft in Neuseeland teil. Mit dabei sind auch drei hochtalentierte Torhüter: Tino Casali (FK Austria Wien Amateure), Johannes Kreidl (Hamburger SV) und Stefan Mitmasser (SV Horn), wobei im Vorfeld der Endrunde Teamchef Andreas Heraf keinem der Schlussmänner eine Favoritenrolle zuschreibt.

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Tino Casali

Der 19-jähriger Kärtner Tino Casali steht seit nun 2 Jahren bei FK Austria Wien unter Vertrag und sammelt in der Regionalliga Ost regelmäßig Spielpraxis. Der Keeper der Amateure war in elf Regionalliga-Matches die Nummer 1 am Verteilerkreis. Auch bei der ersten Mannschaft durfte der ehemalige Kärtner-Akademiespieler schon Profi-Luft schnuppern und saß einige Male auf der Bank. Besonders lang in Erinnerung  bleiben wird ihm das Derby gegen SK Rapid Wien am 9.11.2014. Bei der U19-EM in Ungarn 2014 war der Austria-Keeper hinter Ivan Lucic (FC Bayern München) zweiter Tormann und löste gemeinsam mit der Mannschaft das Ticket für die WM 2015 in Neuseeland.

Johannes Kreidl

Der Weg des jungen Tiroler führte ihn von der Fußballakademie Tirol zum FC Wacker Innsbruck und von dort aus ging vergangenes Jahr die Reise in den hohen Norden nach Deutschland zum Hamburger SV weiter. Dort spielt der 1,94 Meter großgewachsene Nachwuchs-Goalie in der A-Junioren Bundesliga Nord mit der U19 des (noch) Bundesliga-Dinos. Einen Einsatz in der Regionalligamannschaft der Hanseaten durfte der 19-jährige Kreidl in dieser Saison auch schon feiern und stand bei einem Spiel über die gesamte Spielzeit im Tor der „Rothosen“.

Stefan Mitmasser

Der Abgänger von der AKA St. Pölten bekam beim Erste-Liga-Vertreter vom SKN keine Chance, sich als Profi zu beweisen und wechselte daher zum Konkurrenten nach Horn. Unter Willi Schuldes (ehemaliger SV Horn-Trainer) feierte der 20-jährige Torhüter sein Debüt in der „Heute für Morgen“ Erste Liga gegen SKN St. Pölten und kassierte gleich sechs Gegentreffer. In weiterer Folge absolvierte der 1,96-Riese noch einige Spiele in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. In der laufenden Spielzeit wartet Mitmasser noch auf einen Einsatz bei den Profis.

Disziplinäre Probleme mit Bayern-Goalie Lucic

Nachdem Teamchef Andreas Heraf im Vorfeld der Endrunde überraschenderweise Bayern-Akteur Ivan Lucic nicht in den Kader für die U20-Weltmeisterschaft nominierte, wird voraussichtlich Tino Casali die Nummer 1 im Tor der Österreicher tragen. Aber auch die anderen beiden Mitstreiter rechnen sich berechtigte Chancen auf einen Stammplatz aus. Die Routine spricht für Stefan Mitmasser, der schon einige Spiele in der Ersten Liga auf den Buckel hat. Johannes Kreidl ist ein 96er-Jahrgang und wird sich bei dieser Endrunde wohl mit der Zuschauerrolle abfinden müssen.

Zum Thema Lucic gab Andreas Heraf seine Meinung ab: „Bei ihm hat es ab und zu gewisse Disziplinlosigkeiten gegeben. Wir leben vom Kollektiv und mir war das Risiko zu groß, die Stimmung zu gefährden, daher habe ich diese Entscheidung getroffen”, erzählte Heraf.“

Wir wünschen den drei ÖFB-Nachwuchsgoalies alles Gute für das Turnier und natürlich in jedem Spiel die „Weiße Weste“.

Die weiteren Artikel aus der Serie „Das U20-Teamcasting“

(Daniel Rózsa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.