Real und FC Bayern in der Abwehr

Die Defensivabteilung des WM-Kaders der U20-Nationalmannschaft ist gespickt mit einigen Legionären. Vereine wie Real Madrid, FC Bayern München oder VfB Stuttgart lassen sich in einem jungen Lebenslauf schon sehr gut lesen. Mit dabei sind auch drei Spieler vom FC Liefering, die schon einiges an Erste Liga-Erfahrung aufweisen können. Teamchef Andreas Heraf hat in der Abwehr die Qual der Wahl und kann sich dabei über große Qualität freuen.

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Lukas Gugganig

Mit 20 Jahren die Kapitänsschleife in der „Heute für Morgen“ Erste Liga zu tragen spricht für die Qualität von Lukas Gugganig. Gemeinsam mit seinem Bruder David (steht übrigens auf Abruf im Kader der U20-WM) lernte der Nachfolger von René Aufhauser (aktives Karriereende im Sommer) bei seinem SC Mühldorf das Fußballspielen. Seit 2009 gehörte er der Red Bull-Akademie an und debütierte im Juli 2013 beim FC Liefering. In der Folge stand der gebürtige Kärtner 53 Mal für die Lieferinger auf dem grünen Rasen. Am 28. Spieltag der T-Mobile Bundesliga feierte der 20-jährige Abwehrspieler sein Debüt unter Salzburg-Coach Adi Hütter und durfte 24 Minuten Bundesliga-Luft schnuppern.

Michael Brandner

Seit 2007 schnürt Michael Brandner seine Fußballschuhe für den FC Red Bull Salzburg. Der 20-jährige Salzburger durchlief die komplette Karriereleiter der Red Bull-Akademie und steht seit 1. Juli 2013 beim Kooperations-Verein FC Liefering unter Vertrag. Der defensive Mittelfeldspieler bestritt in der vergangenen Saison 27 Spiele für den Erste Liga-Vertreter und kann dabei sogar auf einen Torerfolg zurückblicken. In der laufenden Spielzeit kommt Michael bislang auf 29 Einsätze, wobei er drei Torvorlagen verbuchen kann. Sein Ziel ist in naher Zukunft in der österreichischen Bundesliga Fuß zu fassen und eines Tages in einer europäischen Top-Liga (Deutschland, England) für Furore zu sorgen.

Alexander Joppich

Der junge Tiroler kommt bei seinem Verein FC Liefering hauptsächlich auf der linken Verteidigerposition zum Einsatz. Seit seinem Wechsel im Sommer 2014 vom FC Augsburg zurück nach Österreich bestritt der 20-jährige 16 Ligaspiele in der „Heute für Morgen“ Erste Liga. Neben seiner fußballerischen Ausbildung legt Alexander Joppich großen Wert auf seinen schulischen Abschluss, den er neben dem täglichen Fußballalltag nie aus den Augen verliert. Er durchlief den gesamten Akademieweg in Tirol und durfte sich bei der zweiten Mannschaft von Wacker Innsbruck in der Regionalliga West einige Mal beweisen.

Philipp Lienhart

Mit 18 Jahren und 11 Monaten gelang Philipp Lienhart im Sommer 2014 der große Sprung zu Real Madrid. In der dortigen U19-Mannschaft des „Weißen Ballets“ durfte der junge Lilienfelder in der UEFA Youth League mitwirken und konnte dabei einen Treffer gegen FC Liverpool erzielen. Der Vertrag bei den Madrilenen läuft mit Ende der Saison aus und man darf gespannt sein ob der Jung-Rapidler weiterhin in Spanien bleiben darf. Vor seinem Transfer in die spanische Hauptstadt stand der AKA Rapid-Abgänger 28 Mal am Spielbericht einer Regionalligapartie der zweiten Mannschaft von SK Rapid Wien.

Francesco Lovric

Vor ca. vier Jahren wagte der Ex-Austrianer Francesco Lovric den Sprung ins Ausland und schlug seine Zelte beim VfB Stuttgart auf. Dort schnürte der U20-Kapitän von der U17 bis zur U19 der Schwaben seine Fußballschuhe, bis er den Weg zu der zweiten Mannschaft in der 3. Liga gefunden hat. In der laufenden Spielzeit ist der erst 19-jährige Wiener fixer Bestandteil des Teams und wartet noch auf seinen ersten Einsatz bei den Profis in der Bundesliga. Der Stuttgart-Legionär wird die Heraf-Elf bei der Endrunde in Neuseeland als Kapitän aufs Feld führen und kann den Turnierstart kaum erwarten: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass es ein tolles Erlebnis für uns wird. Alleine schon dieser 30 Stunden Flug. Wir reisen ans andere Ende der Welt. Jeder von uns freut sich riesig. Diese WM wird das bisherige Highlight für uns alle. Es ist das Größte.“

Patrick Puchegger

Seine Reise führte Patrick Puchegger 2013 von der Akadmie in St. Pölten zum großen FC Bayern München nach Deutschland. Der 20-jährige Oberndorfer wusste bei einem Probetraining beim deutschen Rekordmeister zu überzeugen und wurde für die U19 der Bayern verpflichtet. In seiner ersten Spielzeit an der Säbenerstraße kam Patrick in  der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest zum Einsatz und konnte als Leistungsträger aufzeigen. In der Saison 14/15 rückte er zu der zweiten Mannschaft in die Regionalliga auf und stand dabei 25 Mal im Kader der Bayern-Amateure. Dabei gelangen ihm bei elf Einsätzen zwei Tore.

Daniel Rosenbichler

Daniel Rosenbichler durchlief die Akademie-Schiene der Admira und steht seit seinem Abgang aus der Ausbildungsstätte der Südstädter bei den Amateuren im Kader. Mit seinen jungen 19 Jahren darf der gebürtige Neunkirchner auf stolze 68 Einsätze in der Regionalliga Ost zurückblicken. In der laufenden Spielzeit fand der rechter Verteidiger zweimal den Weg zu den Profis. In der 2. Runde des ÖFB-Cups gegen Wiener Neustadt durfte er sogar auf der linken Abwehrseite von Beginn weg ran. Der WM-Starter stand am 13. Spieltag der T-Mobile Bundesliga gegen SV Ried im Kader der Admira, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Die weiteren Artikel aus der Serie „Das U20-Teamcasting“

(Daniel Rozsa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.