Bevor am Freitag die Bundesliga wieder startet, stand am Wochenende die erste Runde des ÖFB-Cup auf dem Programm. Elf der zwölf Bundesligisten haben den Aufstieg geschafft, nur die Admira verlor gegen den SC Neusiedl am See.

Wir haben die Spiele der Erstligisten für euch kurz und bündig zusammengefasst.

 

HIGHLIGHTS: Admira blamiert sich im ÖFB-Cup, Rapid souverän weiter

Weiterlesen...

 

 

SK Maria Saal – SKN St. Pölten 0:6 (0:1)

Tore: Rene Gartler (39. Foulelfmeter, 67. Foulelfmeter, 75.), Husein Balic (74., 87.), Robert Ljubicic (82.)
Sportplatz SK Maria Saal
SR: Alexander Harkam

Von Anfang an ist der SKN St. Pölten das bessere Team, gute Chancen werden vergeben. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wird Kwang Ryong Pak im Strafraum von Maria Saal-Tormann Christian Wohlmuth von den Beinen geholt, den Elfmeter verwandelt Neuzugang Rene Gartler mit etwas Glück. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte ändert sich wenig, die Niederösterreicher drängen auf ein zweites Tor. In der 53. Minute rettet St. Pölten-Schlussmann Christoph Riegler im eins gegen eins gegen einen Stürmer von Maria Saal. Ein erneuter Elfmetertreffer erhöht die Führung des Bundesligisten, wieder verwandelt Gartler vom Punkt. Nach dem 0:2-Rückstand bricht die Gegenwehr der Kärntner, Husein Balic schlenzt den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor. Tore durch Gartler, Robert Ljubicic und noch einmal Balic besorgen den 6:0-Endstand. 

 

SV Grödig – TSV Hartberg 1:3 n.V. (1:1, 0:1)

Tore: Petrit Nika (63.) bzw. Dario Tadic (35., 102. Foulelfmeter), Thomas Rotter (116.)
DAS.GOLDBERG Stadion, Grödig
SR: Alan Kijas

Erst in der Verlängerung sichert sich der TSV Hartberg den Aufstieg in die zweite Runde. Die Steirer tun sich am Anfang schwer, erst in der 16. Möglichkeit erspielen sich die Hartberger ihre erste Chance. Danach wird der TSV besser, auf einen Treffer muss das Team von Trainer Markus Schopp bis zur 35. Minute warten. Nach einer kurz abgespielten Ecke zieht Dario Tadic einfach einmal ab, der Ball landet im kurzen Eck. Ein Fehler der Steirer bringt die Grödiger zurück ins Spiel: Den Rückpass von Youba Diarra nimmt Petrit Nika auf, der umkurvt Hartberg-Tormann René Swete und erzielt den Ausgleich. Die Hartberger lassen sich davon nicht aus der Ruhe bringen, allerdings gelingt ihnen in der restlichen Zeit kein Treffer mehr. In der 97. Minute kann Swete die Führung der Grödiger verhindern, im Gegenzug geht ein Abschluss von Diarra an die Latte. Tadic wird im Strafraum von Benedikt Pichler von den Beinen geholt, den Elfmeter verwandelt der Gefoulte selber. Ein Kopfballtreffer von Thomas Rotter in der 116. Minute bringt die endgültige Entscheidung.

 

WSC Hertha – LASK 0:3 (0:2)

Tore: Yusuf Otubanjo (13., 29.), Joao Victor (70.)
Mauth Stadion, Wels
SR: Dieter Muckenhammer

Von Anfang an erspielt sich der LASK eine Chance nach der anderen. Ein Freistoß von Thomas Goiginger wird von WSC-Tormann Sadin Hamzic an die Stange gelenkt. In der 13. Minute pariert Hamzic zuerst einen Schuss von Yusuf Otubanjo, der Abpraller landet allerdings erneut beim Nigerianer und der Stürmer schießt den Ball in den Kasten der Welser. Der LASK lässt nicht locker und in der 29. Minute erzielt Otubanjo sein zweites Tor des Spiels. Die schon komfortable Führung reicht den Linzern allerdings nicht, sie drängen noch in der ersten Halbzeit auf einen weiteren Treffer. Auch im zweiten Abschnitt lässt die Spielfreude des LASK nicht nach, Maximilian Ullmann trifft zweimal die Torstange. Der dritte und letzte Treffer des Spiels fällt dann in der 70. Minute, Joao Victor ist der Torschütze.

 

SC Neusiedl am See – Admira Wacker Mödling 1:0 (0:0)

Tor: Osman Bozkurt (70. Foulelfmeter)
Sportzentrum Neusiedl
SR: Harald Lechner

Die Admira macht das Spiel, findet aber keine Mittel den Ball in das Tor zu bringen. Die beste Möglichkeit der Niederösterreicher vergibt Kapitän Daniel Toth, dessen Elfmeter Neusiedl-Tormann Sebastian Schaufler parieren kann (59.). Zehn Minuten später macht es Osman Bozkurt auf der Gegenseite besser, als er einen Strafstoß ins Tor schießt. Der Admira gelingt danach nicht mehr viel, während die Burgenländer das Ergebnis über die Zeit bringen.

 

SV Allerheiligen – SV Mattersburg 1:3 (1:2)

Tore: Petar Zubak (24.) bzw. Marko Kvasina (7., 91.), César Ortiz (33.)
Sportplatz Allerheiligen
SR: Andreas Heiß

Von Beginn an untermauert der SV Mattersburg seine Favoritenrolle. Andreas Gruber kommt zweimal zum Abschluss, jedoch ohne Erfolg. Der Führungstreffer fällt dann nach sieben Minuten: Eine Flanke an den zweiten Pfosten von Alois Höller legt Gruber ab auf Marko Kvasina, der zum 1:0 einschiebt. Ein Treffer von Höller wird nicht gegeben, da Mittelfeldakteur im Abseits steht. Der Regionalligist aus der Steiermark lässt sich davon aber nicht beirren, Petar Zubak erzielt den dann doch überraschenden Ausgleich. Noch vor der Pause gelingt Mattersburg der erneute Führungstreffer, César Ortiz ist der Torschütze. Auch in der zweiten Halbzeit erspielen sich die Burgenländer gute Chancen, den letzten Treffer der Partie erzielte Kvasina in der 91. Minute.

 

FC Kufstein – SK Rapid Wien 0:5 (0:3)

Tore: Andrei Ivan (5., 62.), Veton Berisha (19.), Deni Alar (34., 58)
Kufstein Arena
SR: Sebastian Gishamer

Rapid dominiert von Beginn an das Spiel, nach fünf Minuten gelingt Andrei Ivan der erste Treffer der Partie. Im Anschluss üben die Wiener weiter Druck aus, Veton Berisha sorgt für das 2:0 in der 19. Minute. Noch vor der Pause gelingt Rückkehrer Deni Alar der Treffer zum 3:0. Aber auch Kufstein kommt zu einer Chance, ein Schuss von Emre Yildiz geht an den Außenpfosten (44.). Nach der Pause pariert Tobias Knoflach einen Freistoß der Tiroler. In der 58. Minute erzielt Alar sein zweites Tor des Spiels, Neuzugang Ivan stellt wenige Minuten später den 5:0-Endstand her. Aber auch danach erspielt sich Rapid gute Möglichkeiten, die beste vergibt Ivan, der am Pfosten der Kufsteiner scheitert.

 

ASV Siegendorf – SK Sturm Graz 0:2 (0:1)

Tore: Markus Pink (25.), Stefan Hierländer (51.)
Heidebodenstadion, Parndorf
SR: Julian Weinberger

Es dauert bis Sturm Graz in die Partie findet, Markus Pink wird von Stefan Hierländer angespielt und erzielt das 1:0 für den Titelverteidiger. Die Grazer kontrollieren zwar die Partie und haben in der 35. Minute Glück, denn Lukas Kubus rutscht an einer Hereingabe vorbei. Vor der Pause kann Jörg Siebenhandl den Ausgleich der Siegendorfer verhindern. Wenige Minuten sind in der ersten Halbzeit gespielt, da schießt Hierländer den Ball zum 2:0 für die Grazer ins Tor. Sturm erhöht im Anschluss das Tempo, erzielt aber keinen weiteren Treffer.

 

Team Wiener Linien – FC Wacker Innsbruck 2:3 (2:2)

Tore: Thomas Zankl (27., 40.) bzw. Stefan Meusburger (16.), Stefan Rakowitz (36., 56.)
Sportplatz Rax, Wien
SR: Lukas Gnam

Gleich von Beginn an erspielte sich Wacker Innsbruck gute Möglichkeiten, die Chancenauswertung lässt anfangs aber zu wünschen übrig. Nach einem Eckball von Daniele Gabriele bringt Neuzugang Stefan Meusburger die Tiroler in der 16. Minute in Führung. Eine Freistoßflanke lenkt Thomas Zankl mit dem Kopf in das Tor der Innsbrucker, der Ausgleich für die Wiener. Ebenfalls mit dem Kopf bringt Stefan Rakowitz Wacker wieder in Führung. Die hält allerdings nur vier Minuten, denn erneut erzielt Zankl den Ausgleich für die Heimmannschaft. Nach der Pause verhinderte der Pfosten vorerst den dritten Treffer der Innsbrucker. In der 52. Minute gehen die Wiener in Führung, doch der Treffer wird wegen Abseits aberkannt. Praktisch im Gegenzug erzielt Rakowitz sein zweites Tor der Partie. Wegen eines heftigen Gewitters wird das Spiel in der 69. Minute für 22 Minuten unterbrochen. Nach der unfreiwilligen Pause passiert nicht mehr viel, Wacker Innsbruck bringt das Ergebnis über die Zeit.

 

Union Gurten – Wolfsberger AC 1:2 (0:1)

Tore: Jakob Kreuzer (54.) bzw. Marc Andre Schmerböck (28., 59.)
Park21-Arena, Gurten
SR: Christopher Jäger

Der WAC tut sich lange schwer gegen die Union Gurten. Die Oberösterreicher haben sogar die erste Chance des Spiels, doch der Ball geht über das Tor. Marc Andre Schmerböck erzielt einen Doppelpack (28. und 59.), zwischenzeitlich kann Jakob Kreuzer ausgleichen.

 

Austria XIII – FK Austria Wien 0:4 (0:1)

Tore: Kevin Friesenbichler (12.), Alon Turgeman (71.), Uros Matic (85.), Alexander Grünwald (95.)
Sportclub-Platz, Wien
SR: Josef Spurny

Schon in der Anfangsphase machen die Violetten Druck und wollen den ersten Treffer machen. Nach zwölf Minuten bedient Alon Turgeman Kevin Friesenbichler, der das 1:0 erzielt. Noch in der ersten Halbzeit haben die Veilchen viele gute Chancen, doch der Treffer von Friesenbichler bleibt der einzige in den ersten 45 Minuten. Nach der Pause macht das Team von Trainer Thomas Letsch weiter Druck und vergibt zahlreiche Chancen. Turgeman erzielt nach einer schönen Kombination das 2:0. Erst nach 78. Minuten gibt die Austria XIII den ersten Schuss in Richtung Patrick Pentz ab. Uros Matic und Alexander Grünwald sorgen mit ihren Toren für den 4:0-Endstand.

 

SC/ESV Parndorf – SCR Altach 0:3 (0:2)

Tore: Adrian Grbic (4.), Philipp Netzer (32.), Andreas Lienhart (78.)
Heidebodenstadion, Parndorf
SR: Markus Hameter

Adrian Grbic bringt die Vorarlberger nach vier Minuten in Führung, schon zuvor macht Altach Druck. Das Team von Werner Grabherr kontrolliert im Anschluss das Spiel, nach einer Ecke köpft Philipp Netzer den Ball zum 2:0 ein. Parndorf wird erst nach einer Stunde ein bisschen gefährlich, doch der Schuss von Gerhard Karner geht am Tor vorbei. Zwölf Minuten vor dem Ende erzielt Andreas Lienhart den dritten und letzten Treffer der Partie.

 

AKSÖ Oedt – FC Red Bull Salzburg 0:6 (0:2)

Tore: Xaver Schlager (9., 66.), Reinhold Yabo (45+1., 64.), Smail Prevljak (72.), Munas Dabbur (78. Foulelfmeter)
Transdanubia Sportanlage, Oedt
SR: Christian-Petru Ciochirca

Neuzugang Zlatko Junuzovic findet mit einem guten Pass Xaver Schlager, der nach neun Minuten den ersten Treffer des Spiels macht. 17 Minuten sind gespielt, da muss Salzburg-Tormann Alexander Walke einen Versuch von Sinsa Markovic klären. Die Mozartstädter erspielen sich zwar gute Chancen, doch erst in der 46. Minute gelingt durch Reinhold Yabo der zweite Treffer. Der Deutsche trifft nach etwas mehr als einer Stunde erneut, zwei Minuten später erhöht Schlager zum 4:0. Rückkehrer Smail Prevljak und Munas Dabbur erzielen die Salzburger Treffer fünf und sechs.

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.