Österreich fährt plangemäß den Heimsieg gegen die Färöer ein. Das Nationalteam hat im zweiten Spiel der WM-Qualifikation aber anfangs große Probleme, die Gäste gehen sogar überraschend in Führung. Die Elf von Franco Foda kommt noch im Laufe der ersten Halbzeit letztendlich besser ins Spiel und feiert einen 3:1-Heimsieg. Alle Tore fallen in den ersten 45 Minuten. 


In der 13. Minute behauptet Sasa Kalajdzic einen hohen Ball von David Alaba gut per Kopf und legt auf Marcel Sabitzer ab, die Direktabnahme des wiedergenesenen Leipzig-Legionärs wird vom Färinger Schlussmann Gunnar Nielsen pariert. Kurz danach ist der Ball nach einer Ecke fast im Tor. Die Kugel springt vom Oberschenkel von Christoph Baumgartner, wird aber wenige Zentimeter vor der Linie geklärt.

In der 16. Minute foult Florian Grillitsch einen Färinger tief in der eigenen Hälfte und holt sich bereits seine zweite Karte. Damit ist der Hoffenheim-Legionär gegen Dänemark gesperrt. Der Freistoß ist eine gefährliche Hereingabe, die Alexander Schlager zum Eckball abwehrt. Die Färinger erhöhen in der Phase den Druck, bei einem Eckball kommt Sonni Nattestad per Kopf zum Abschluss und bringt die Gäste sensationell in Führung. Es gibt einen Schönheitsfehler, Nattestad hat sich beim Luftzweikampf an Gernot Trauner abgestützt. Kateryna Monsul, die erste Frau die ein ÖFB-Länderspiel des A-Nationalteams pfeift, hätte auf Foulspiel gegen Färöer entscheiden können. Österreich will in der Folge ausgleichen und sucht etwa bei einem Alaba-Schuss in der 26. Minute schnell den Abschluss, das 1:1 fällt (vorerst) nicht. 

In der 28. Minute sorgt erneut ein hoher Ball für Gefahr im Strafraum der Österreicher, Schlager kann einen Kopfball vom Torschützen Nattestad mit einer guten Reaktion abwehren. Dann gelingt letztendlich doch die wichtige Ergebniskorrektur, Aleksandar Dragovic gleicht in der 30. Minute nach einem Eckball aus. Der 30-Jährige erzielt mit einem Aufsitzer sein zweites Länderspieltor. Nur kurz danach wird eine Alaba-Flanke gefährlich auf die Querlatte abgefälscht. Österreich übernimmt wieder das Kommando und bekommt das Spiel in den Griff, die Färinger machen mit zwei Viererketten dicht und verteidigen gut. In der 37. Minute verteidigen die Gäste aber zu zaghaft und klären einen Pass nicht. Der heransprintende Baumgartner kommt noch an den Ball und schießt Österreich in Führung. In der 44. Minute vollendet Kalajdzic eine schöne Kombination mit u.a. Baumgartner und Alaba zum 3:1, Grillitsch und Sabitzer leiten den Konter nach einem Eckball der Färinger hervorragend ein. 

Beide Mannschaften kommen nach der Pause unverändert aufs Feld, Österreich drückt nur in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit aufs Gas. Trauner kommt nach einer tollen Grillitsch-Flanke unbedrängt zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht gut (49.). Dann spielt Alaba einen schönen Pass in die Tiefe und schickt Baumgartner, der sich den Ball gut mitnimmt und dann alleine vor Goalie Nielsen den Ball am Tor vorbeischießt. Österreich legt in der Folge den Schongang ein, Foda nimmt Kalajdzic und Alaba in der 64. Minute vom Feld, Michael Gregoritsch und Alessandro Schöpf kommen ins Spiel. In der 76. Minute ist weiter Kräfteschonen angesagt. Karim Onisiwo und Christopher Trimmel kommen für Baumgartner und Stefan Lainer.

In der Schlussphase kommt auch Yusuf Demir in die Partie, er ist damit der drittjüngste ÖFB-Teamspieler aller Zeiten und der erste 2000er-Jahrgang mit Einsatzzeit im Teamdress. Sportlich passiert in der zweiten Halbzeit nicht viel, Österreich nimmt das Tempo raus und die Färöer machen nie wirklich auf. Das Nationalteam lässt die wenigen Topchancen aus und gewinnt mit 3:1.