Im vierten Nations League-Spiel innerhalb von elf Tagen setzte es für die Elf von Ralf Rangnick die zweite Niederlage. Wieder gelang es dem österreichischen Nationalteam nicht, das dänische Pendant zu besiegen, nach 90 Minuten stand ein völlig verdientes 2:0 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Heinz Lindner: 3

Hatte bei den Gegentreffern keine Chance, wurde im restlichen Spiel – bis auf in der 70. Minute – nicht wirklich geprüft. Seine Abschläge sind teilweise jedoch nicht von Erfolg gekrönt, hier herrscht definitiv noch Verbesserungspotential.

 

Christopher Trimmel: 4

Stand bei 1:0 leider neben den Schuhen und gab Assistgeber Cornelius zu viel Platz. Auch im Fortlauf der Partie defensiv nicht immer sattelfest, offensiv ebenso mit wenig Aktionen. Rutschte zu Beginn der zweiten Hälfte auf die rechten Innenverteidigerposition in der Fünferkette.

 

Gernot Trauner: 3

Bildete in den ersten 45 Minuten das Innenverteidiger-Duo mit Kevin Danso. Machte seine Sache wiederholt gut, war in den vorangegangenen Partien allerdings überzeugender.

 

Kevin Danso: 2

Verlor vor dem 0:2 das Kopfballduell, war allerdings ansonsten immer wieder klärend aktiv. So nach wenigen Sekunden und auch in Minute 69. Mit Sicherheit ein Gewinner der ersten Länderspiele unter Rangnick.

 

Valentino Lazaro: 4-

Auf der ungewohnten linken Verteidiger feierte Lazaro sein Startelfdebüt unter Ralf Rangnick. Der Benfica-Akteur erwischte nicht gerade seinen besten Tag, zahlreiche Angriffe der Dänen liefen über seine Seite. Brachte sich auch offensiv kaum ein.

 

Patrick Wimmer: 3-

Der Teamdebütant feierte im rechten Mittelfeld seinen ersten Auftritt im Nationalteam. Kam nach 15 Sekunden beinahe zur ersten Großchance nach idealem Pass von Sabitzer. Danach viel Kampf, aber leider wenig brauchbare Aktionen. Es soll aber leichtere Teamdebüts geben, als auswärts in Dänemark.

 

Xaver Schlager: 4

Vermochte heute nicht jene Löcher zu stopfen, die er in den Spielen zuvor gestopft hat. Der Kräfteverschleiß der vorangegangenen Partien war dem Wolfsburg-Kicker anzusehen. Bekam vor der Pause auch noch einen Schlag ab und blieb zur Pause in der Kabine.

 

Nicolas Seiwald: 3-

In Halbzeit eins neben Xaver Schlager nicht so effizient wie in den Spielen zuvor. Steigerte sich im Laufe der zweiten Hälfte neben Konrad Laimer und verteilte das Spiel das ein oder andere Mal mit Übersicht.

 

 

Marcel Sabitzer: 3-

Rackerte als Kapitän brav, defensiv solide, offensiv – außer dem Pass zu Beginn – mit wenig Durchschlagskraft. 

 

Sasa Kalajdzic: 4-

Schwieriges Spiel für den Stuttgart-Akteur. Wurde gleich zu Beginn einmal ideal eingesetzt und legte den Ball super ab. In Folge wenig Aktionen, die von Erfolg gekrönt waren. Tut sich mit der Spielweise von Rangnick sichtlich schwer. Arnautovic ersetzte den Akteur nach 65 Minuten.

 

Andreas Weimann: 4

Hing wie Sturmkollege Kalajdzic ebenso in der Luft und kam zu keiner Torchance. Rackerte dafür brav. Wurde nach 65 Minuten durch Gregoritsch ersetzt.

 

Stefan Lainer: 3

Kam zur Pause in der Partie und stand auf der rechten Seite etwas stabiler als zuvor Trimmel. War auch in der Offensive eingebunden, allerdings schaute dabei wenig heraus.

 

Konrad Laimer: 3

Brachte zwar sichtlich etwas mehr Schwung in die Partie, doch auch ihm war anzusehen, dass er ziemlich am Zahnfleisch ging. Es war jedoch klar erkennbar, dass Laimer für das Rangnick-System von hoher Wichtigkeit ist.

 

Karim Onisiwo: 4-

Karim Onisiwo und das Nationalteam ist leider nach wie vor nicht die perfekte Beziehung. Kam zur Pause und fiel in den anschließenden 45 Minuten eigentlich nicht wirklich auf.

 

Michael Gregoritsch: 3

Versuchte sich an dem ein oder anderen Abschluss, gefährlich war jedoch keiner davon. Aber immer versuchte er es, von seinen Sturmpartner war im gesamten Spiel nichts zu sehen.

 

Marko Arnautovic: 4

Kam nach 65 Minuten gemeinsam mit Gregoritsch in die Partie und wurde immer wieder gesucht, jedoch resultierte aus den diversen Anspielen bzw. Anspielversuchen kein Torschuss.