Österreich ist dem Aufstieg in die Nations League-Division A näher gerückt. Das Nationalteam feiert am Sonntagabend einen 2:1-Heimsieg gegen Nordirland. Die Österreicher zeigen im leeren Wiener Ernst-Happel-Stadion eine durchwachsene Leistung, gewinnen aber durch späte Tore von Louis Schaub und Adrian Grbic. Marko Arnautovic feiert sein Team-Comeback.


Österreich hat gleich nach acht Minuten Glück. Liam Boyce kommt in der gegnerischen Hälfte an den Ball und stürmt alleine auf Goalie Pavao Pervan zu – sein Abschluss geht knapp am Tor vorbei. Nur wenige Augenblicke später verfehlt auf der anderen Seite Stefan Ilsanker eine Hereingabe von David Alaba im Strafraum nur knapp.

In der 10. Minute holt sich Aleksandar Dragovic gelb und wäre damit im kommenden Heimspiel gegen Norwegen gesperrt. Grund ein Foulspiel, der daraus resultierende Freistoß für die Nordiren ist ungefährlich. Die Gäste stehen in der Folge tief, Österreich probiert es immer wieder mit hohen Bällen in den 16er. In der ersten Halbzeit bleiben die großen Torchancen für Österreich aber aus, die Nordiren lassen einfach nichts zu. In der 43. Minute geht ein Kopfball von Michael Gregoritsch nach einer Alaba-Ecke knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel kommt Reinhold Ranftl für Dragovic ins Spiel, es bleibt aber ein Geduldsspiel mit harten Zweikämpfen. Österreich hat mehr Ballbesitz und lässt auch keine gefährlichen Situationen zu, in der Offensive fehlen aber einfach die kreativen Ansätze um die stabile nordirische Defensive auszuspielen.

In der 63. Minute kehrt Marko Arnautovic nach über einem Jahr ins Nationalteam zurück. Der Schlüsselspieler hat seinen Verein Shanghai SIPG wegen der strengen Corona-Reisebestimmungen nicht verlassen dürfen, für das Spiel gegen Nordirland hat es geklappt. Viel ändert sich am Spiel der Österreicher nicht, es klappt im Mittelfeld einfach nichts. Dann zeigen sich die Gäste eiskalt. Der eingewechselte Josh Magennis wird von der österreichischen Defensive übersehen und schießt Nordirland in der 75. Minute in Führung. Andreas Ulmer hebt dabei das Abseits auf.

Österreich fehlen daraufhin weiter Ideen – bis zur 81. Minute. Dann ist der eingewechselte Louis Schaub zur Stelle und trifft nach einer Flanke in den Strafraum. Schaub steht dabei knapp im Abseits, der Schiedsrichter gibt aber das Tor. Danach trifft der nächste Einwechselspieler. Arnautovic setzt sich vorm gegnerischen 16er gut durch und bedient Adrian Grbic mit einem tollen Pass. Der Lorient-Legionär erzielt in der 87. Minute den 2:1-Siegestreffer. Österreich ist trotz schwacher Leistung auf bestem Weg zum Gruppensieg. Ob das Spiel gegen Norwegen am Mittwoch stattfindet, ist weiter unklar. Den Österreichern würde jedenfalls ein Unentschieden reichen, um die Nations League-Gruppe B1 zu gewinnen und in die Division A aufzusteigen.