Der Auftakt gegen Polen verlief für Österreich leider nicht nach Plan. Nun wartet das schwierige Auswärtsspiel in Israel auf das Team von Franco Foda. Bereits am zweiten Spieltag gilt für beide Mannschaften: verlieren verboten!


Durchschnittliche Leistung gegen Polen

Das Spiel gegen Polen ist schwierig einzuordnen. Es war keine wirklich schlechte Partie des Nationalteams, vor allem in der Anfangsphase hatte man das Heft klar in der Hand. Auch keiner der Spieler fiel mit seiner Leistung stark ab. Doch auch auf der anderen Seite der Skala sucht man vergeblich, alles in allem viel biederer Durchschnitt. Und mit durchschnittlichen Leistungen gewinnt man heutzutage keine Spiele mehr, auch wenn Polen bei Leibe keine Übermannschaft ist.

Die Niederlage zum Auftakt bringt Österreich schon beim zweiten Spiel unter gewaltigen Druck. Da davon auszugehen ist das Polen sein Heimspiel gegen Lettland gewinnen wird, steht Österreich gegen Israel unter Zugzwang. Im schlimmsten Fall könnte der Rückstand auf den Auftaktgegner nach zwei Spielen schon sechs Punkte betragen und damit das Thema Gruppensieg schon sehr früh erledigt sein.

Auch Israel unter Zugzwang

Doch auch Israel muss dringend punkten, zum Auftakt gab es daheim nur ein 1:1 gegen Slowenien. Es wird interessant zu beobachten sein, wie die Teams das Spiel anlegen. Einerseits muss die Offensive gesucht werden, denn um zu gewinnen müssen Tore erzielt werden. Andererseits wird man auch darauf bedacht sein, defensiv keine Fehler zu machen um dem Gegner nicht leichtfertig zu Chancen einzuladen. Eine Niederlage wäre für Israel fatal, nur ein Punkt nach den zwei Heimspielen zum Auftakt würden das EM-Ticket schon in weite Ferne rücken lassen.

Die Israelis zu überraschen wird für das Nationalteam sehr schwierig werden. Neben Teamchef Andreas Herzog setzt Israel mit Willi Ruttensteiner, Klaus Lindenberger und seit kurzem Markus Rogan auf geballtes Rot-Weiss-Rotes Wissen. Auf jeden Fall nicht zum Einsatz wird David Alaba kommen, der Bayern-Spieler war vor dem Spiel gegen Polen schon angeschlagen und musste für das Auswärtsspiel absagen.

Fazit

Für beide Teams steht schon im zweiten Match viel auf dem Spiel. Ein Remis würde wohl vor allem den Polen in die Hände spielen. Israel ist wie Polen keine Übermannschaft, kann die österreichische Nationalelf an die Anfangsphase aus dem Auftaktspiel anschließen, ist ein Sieg realistisch. Fehler darf man sich jedoch keine erlauben, sonst wird das Unternehmen „EURO 2020“ zur schwierigen Aufgabe.

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.