Österreich trifft heute zum Abschluss der Gruppenphase auf die Ukraine. Für die Mannschaft von Teamchef Franco Foda geht es dabei um den Aufstieg ins Achtelfinale der Europameisterschaft. Wir wissen zwar nicht welche Elf Foda aufs Feld schicken wird, erlauben uns dennoch unsere Einschätzung zu präsentieren.


Formation: 3-4-3

Im Tor vertrauen wir weiterhin auf Daniel Bachmann. Der Watford-Legionär ließ sich mit Ausnahme des Gegentors gegen Nordmazedonien nichts zu Schulden kommen und gilt zurecht als verlässlicher Rückhalt.

In der Defensive vertrauen wir auf die bereits bekannte Dreierkette. Rechts vertrauen wir einmal mehr auf Aleksandar Dragovic, der falls er heute aufläuft bereits zum 92-mal zu Teameheren kommt. Ins Abwehrzentrum rückt bei uns Martin Hinteregger. Der Frankfurt-Legionär hatte zuletzt links öfter seine Mühen und tauscht daher mit David Alaba Positionen. Der Real-Legionär, der ohnedies auf beinah allen Positionen bewandert ist, darf daher auf der linken Abwehrseite sein Können austesten. 

Im Mittelfeld bauen wir rechts auf die Lauf- und Zweikampfstärke von Stefan Lainer – am Gladbacher führt nach den gezeigten Leistungen kein Weg vorbei. Im Zentrum tummeln sich bei uns Florian Grillitsch und Konrad Laimer. Der Hoffenheim-Legionär gilt als spielstark und würde – so ist es zu hoffen – die zueltzt vermisste Kreativität ins Spiel bringen. Laimer, der erst kurz vor der Euro fit wurde, überzeugte indes bereits in den ersten beiden Partien und hat nach seinem Fersler im Eröffnungsspiel auch schon einen Scorerpunkt auf dem persönlichen EM-Konto. Links-außen bekommt Marcel Sabitzer erneut seine Chance. Der Kapitän von RB Leipzig zeigte sich nach überzeugender Leistung im Eröffnungsspiel als Führungsspieler und gilt als gesetzt.

Die Offensive soll es heute richten und wir vertrauen dabei auf Marko Arnautovic, Sasa Kalajdzic und Christoph Baumgartner. Der China-Legionrä wird dabei nach seiner Sperre gegen die Niederländer vermutlich brennen und in unserer Aufstellung links hinter Kalajdzic fürordentlich Betrieb sorgen. Rechts wird es ihm Hoffenheim-Flügelflitzer Baumgartner im Idealfall gleichtun. Im Sturmzentrum bekommt Kalajdzic seine Chance, die bisher für ihn glücklose Euro doch noch versöhnlich zu gestalten.