Nur ein Punkt fehlt Österreich noch zur fixen Qualifiaktion für die UEFA EURO 2020. Und dieser letzte Zähler soll im Heimspiel gegen Nordmazedonien geholt werden. Natürlich dürfen es auch gerne drei Punkte werden. Wie vor jedem Länderspiel präsentieren wir euch wieder unsere redaktionsinterne Aufstellung für das ÖFB-Nationalteam.


Nach dem durchwachsenen Start in die Qualifikation konnte sich das Team von Franco Foda deutlich steigern und steht kurz davor, den letzten Schritt zu machen. Ein Punkt im Heimspiel gegen Nordmazedonien würde bereits reichen, um sich zum zweiten Mal in Folge für eine Europameisterschaft zu qualifizieren. Innerhalb der Redaktion haben wir uns wieder die Köpfe zerbrochen, wie wir das Nationalteam aufstellen würden. Wie immer sei erwähnt, dass wir nicht versuchen wollen, die Aufstellung des Teamchefs zu erraten, sondern die unserer Meinung nach beste Startelf zu ermitteln. Diesmal schicken wir Österreich in einem 4-3-3 aufs Feld.

Im Tor lassen wir Alexander Schlager debütieren. Der LASK-Keeper spielt schon seit der vergangenen Saison konstant gut und ist auch schon länger fix im Kader dabei. Für ihn und gegen seine Konkurrenten spricht natürlich auch sein Alter, er hat defintiv das Potential sich für längere Zeit als Stammkeeper festzusetzen.

Vorschau auf Österreichs große EM-Party gegen Nordmazedonien

Weiterlesen...

In der Innenverteidigung spielen mit Aleksandar Dragovic und Martin Hinteregger zwei bewährte Kräfte, die in den vergangenen beiden Länderspielen überzeugen konnten. Rechts ist Stefan Lainer nach seiner Verletzung wieder gesetzt. Links darf sich David Alaba austoben, denn dort ist er am besten aufgehoben. Beide Außenverteidiger sind mit einem mächtigen Offensivdrang ausgestattet und sollen über die Seiten für Tempo sorgen.

Im Mittelfeld setzen wir auf eine Dreierkette bei der Kapitän Julian Baumgartlinger den zentralen und defensiven Part übernimmt. Die beiden Achter-Positionen besetzten Konrad Laimer und Florian Grillitsch. Dieses Duo im Nationalteam wohl die nächsten Jahre den Takt im Mittelfeld vorgeben.

Auf den offensiven Außenbahnen wirbeln Marcel Sabitzer und Valentino Lazaro. Sabitzer machte seit der Sommerpause einen gewaltigen Schritt vorwärts und kann seine Leistungen beim Verein endlich auch im Team bestätigen. Und auch Lazaro befindet sich nach seinem Wechsel und den anfänglichen Schwierigkeiten bei Inter klar auf dem aufsteigenden Ast.

Für Tore soll wieder Marko Arnautovic sorgen, der sich mit bisher 84 Länderspielen bereits auf Rang fünf der ÖFB-Rekordspieler hochgearbeitet hat.

Deine Wunsch-Aufstellung für das EM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien

Weiterlesen...

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.