Österreichs Nationalteam fehlt nur mehr ein halber Schritt zur EURO 2020, der gegen die kommenden Gegner Nordmazedonien und Lettland natürlich gelingen sollte. Wir haben uns im 12terMann-ÖFB-Teamspieler-Check angesehen, wie sich die Spieler zuletzt in ihren Klubs geschlagen haben.

Alexander Schlager (LASK)

Der LASK-Schlussmann kommt bestimmt mit breiter Brust zum Nationalteam. In der Liga hielt er zuletzt dreimal seinen Kasten sauber, die letzte und einzige Bundesliga-Niederlage war Ende August und in der Europa League wurde letzte Woche PSV Eindhoven mit 4:1 von der Gugl geschossen.

Jörg Siebenhandl (SK Sturm Graz)

Durch die Verletzung von Cican Stankovic – zuletzt Einsertormann im Team – stößt Jörg Siebenhandl nach über einem Jahr Abstinenz wieder zur Mannschaft. Der Sturm-Stammgoalie kommt mit einem 3:1 gegen Hartberg im Gepäck angereist.

Pavao Pervan (VfL Wolfsburg)

Seit Mitte September ist Pavao Pervan im Tor von Wolfsburg, zuletzt setzte es für das Team von Oliver Glasner aber in Meisterschaft, Cup und Europa League vier Niederlagen in Serie. Dabei musste Pervan gleich 14 Mal hinter sich greifen.


Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)

Der Publikumsliebling zeigte sich die letzten Wochen mit drei Treffern in Torlaune. In der Europa League und der Bundesliga setzte es für die Eintracht gegen Standard Lüttich und den SC Freiburg zwei Niederlagen, Hinteregger spielte beide Male durch. 

Aleksandar Dragovic (Bayer 04 Leverkusen)

Beim Sieg in der Champions League letzte Woche gegen Atletico Madrid wurde er in der Schlussphase noch eingewechselt, beim 2:0 am Wochenende in Wolfsburg war Dragovic allerdings nicht mit von der Partie. Insgesamt spielte der Wiener in allen Bewerben zusammen für Leverkusen diese Saison erst viermal durch.

Stefan Posch (TSG Hoffenheim)

Nach zwei Spielen ohne Einsatz kehrte der Siegtorschütze von Laibach beim Auswärtssieg der Hoffenheimer in Köln wieder in die Startelf zurück und spielte durch. 

Philipp Lienhart (SC Freiburg)

Freiburg überrascht die Liga mit dem derzeit vierten Tabellenplatz und setzt dabei stets auf die Dienste von Philipp Lienhart. Der Innenverteidiger spielte, sofern fit, immer durch.

David Alaba (FC Bayern München)

Neuer (Interims-)Trainer beim FC Bayern München und David Alaba ist natürlich wieder gesetzt. Beim 4:0 gegen Dortmund spielte der Teamrückkehrer (war bei den Oktober-Spielen verletzt) durch. 

Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)

Salzburgs Kapitän und unermüdlicher Dauerläufer auf der linken Seite war beim 3:0 in Wolfsberg am Sonntag über die volle Spielzeit im Einsatz.

Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)

Der Kapitän von Union Berlin spielte in der bisherigen Saison alle Partien für den Hauptstadtklub durch.

Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach)

Stefan Lainer kommt als Tabellenführer und Stammspieler bei Gladbach zum Nationalteam.

Julian Baumgartlinger (Bayer 04 Leverkusen)

Der Teamkapitän gehörte in den letzten Wochen in der Bundesliga stets zur Startelf von Leverkusen, spielte jedoch Mitte Oktober das letzte Mal durch.

Stefan Ilsanker (RB Leipzig)

Bundesliga-Saisondebüt am Wochenende für Stefan Ilsanker. Der Mittelfeldspieler war beim 4:2-Auswärtssieg gegen Hertha BSC Berlin 54 Minuten lang am Feld.

Florian Grillitsch (TSG 1899 Hoffenheim)

Der Niederösterreicher kommt als Stammspieler von Hoffenheim und mit dem Selbstvertrauen von zuletzt drei Scorerpunkten in vier Spielen zum Nationalteam.

Konrad Laimer (RB Leipzig)

Als Stammspieler und in richtig guter Form kommt Konrad Laimer zum Nationalteam. Beim Auswärtssieg am Wochenende bei der Hertha bereitete er das 4:1 vor.

Valentino Lazaro (Inter Mailand)

Lange musste der im Team zuletzt starke Lazaro warten, bis er in Mailand von Beginn an ran durfte. Die letzten beiden Ligaspiele war dies der Fall und am Wochenende gelang beim 2:1 bei Hellas Verona sogleich der erste Assist für Inter.

Marcel Sabitzer (RB Leipzig)

Ebenso wie Klubkollege Laimer befinde sich Marcel Sabitzer in Topform, was fünf Tore und zwei Assists in den letzten sechs Partien eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Louis Schaub (1. FC Köln)

Louis Schaub spielte sich die letzten Wochen in die Startelf der kriselnden Kölner und bereitet bei der bitteren 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim das Kölner Tor vor.

Reinhold Ranftl (LASK)

Der für den verletzten Alessandro Schöpf nachnominierte Ranftl steht erstmals im Teamkader. Als Stammspieler beim starken LASK und Torschütze sowie Assistgeber beim sensationellen Sieg gegen Eindhoven dürfte es an Selbstvertrauen gerade nicht mangeln.

Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)

Seinen Stammplatz hat der flinke Onisiwo die letzten Wochen in Mainz verloren. Bei der 2:3-Heimniederlage gegen Union Berlin zuletzt machte er aber mit einem Tor und einer Vorlage in rund 30 Minuten Werbung in eigener Sache.

Thomas Goiginger (LASK)

Wie der gesamte Verein schwimmt auch Goiginger derzeit auf der Erfolgswelle. Drei (!) Torvorlagen beim 4:1 gegen Eindhoven und den Siegtreffer gegen die Admira am Sonntag hat der Rechtsaußen mit im Gepäck.

Marko Arnautovic (Shanghai SIPG)

Der chinesische Spielplan ist im Moment sehr dünn, daher kommt Arnautovic mit zwei Wochen ohne Pflichtspiel ausgeruht zum Nationalteam. Bei seiner letzten Partie Ende Oktober gelang ihm in gerade einmal einer Viertelstunde Einsatzzeit ein Assist.

Michael Gregoritsch (FC Augsburg)

Augsburg befindet sich in Abstiegssorgen. Mitverantwortlich dafür ist sicher auch die Torflaute von Gregoritsch, der noch ohne Torerfolg in der laufenden Saison ist. Sein letzter Startelfeinsatz war Anfang Oktober, seither war er nur fünf Minuten lang im Einsatz.

Lukas Hinterseer (Hamburger SV)

Lukas Hinterseer kommt als Stammspieler beim Tabellenführer der 2. Bundesliga zum Team. Auf eine Torbeteiligung wartet der Tiroler, der stark in die Saison gestartet ist, derzeit seit vier Runden.

Spielstände bereitgestellt von Sofascore Live Ticker

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.