Wer springt noch auf den EM-Zug auf? Knapp vier Monate vor Beginn des Großevents beginnt das große Tüfteln, wer denn mit im auserwählten 23-Mann-Kader von Franco Foda aufscheint. Ein Name, der in diesem Zusammenhang wohl bisher eher vernachlässigt wird, ist jener von Jakob Jantscher.


Jörg Siebenhandl und eventuell auch Stefan Hierländer dürften durchaus die Möglichkeiten haben von Graz Liebenau noch zum Nationalteam zu stoßen. Doch die aufsteigende Form von Jakob Jantscher veranlasst zu Spekulationen. Sechs Tore, sieben Assists in 15 Spielen stehen auf der Visitenkarte des 32-Jährigen, der in dieser Saison seinen zweiten Frühling erlebt.

Ob die starken Auftritte auch für einen Team-Auftritt reichen, ist offen. Teamchef Franco Foda meinte dazu in der Kronen Zeitung: Wir haben auf dieser Position zwar gute junge Spieler, aber jeder kann sich natürlich mit starken Leistungen in den Teamkader spielen.“ Der Teamchef ergänzte zudem mit gewohntem Pokerface „wer weiß, was bis zur Teamkaderbekanntgabe im März noch alles passiert. Wichtig ist, dass Jakob so weiterspielt.“

 

Boom💥

Gepostet von Jakob Jantscher am Dienstag, 26. Januar 2021

Foda kennt Jantscher von den gemeinsamen Zeiten beim SK Sturm. So zählte der schnelle Flügelflitzer, der auch als Mittelstürmer auflaufen kann, zu jener jungen Sturm-Truppe rund um Daniel Beichler und Andreas Hölzl, die 2009 den österreichischen Cup eroberten. Nach diesem Triumph wechselte Jantscher mit 21 Jahren zum Serienmeister nach Salzburg und war damit kein Teil der Sturm-Meisterschaft von 2010/11. 2018 kehrte Jantscher nach Aufenthalten in der Schweiz, Türkei, Niederlanden zurück nach Graz. 

Bisher hat Jakob Jantscher 23 Länderspiele am Buckel. Der letzte Auftritt von Jakob Jantscher im ÖFB-Team dürfte den heimischen Fußballfans nicht mehr freudig in Erinnerung sein. Damals verlor Österreich in Paris im Stade de France  gegen Island das letzte Spiel in der Gruppenphase der EM 2016 gegen Island mit 1:2. Doch es gab auch schon bessere Momente in der Teamkarriere des Angreifers. So assestierte er beim 4:1-Sieg vo Österreich über Schweden zum zwischenzeitlichen 4:0 von Martin Harnik. Auch ein Länderspieltor steht auf der Visitenkarte des Steirers. Beim 1:5 gegen Spanien im Jahr 2009 traf Jantscher zum zwischenzeitlichen 1:0.