Franco Foda hat am Mittwoch-Nachmittag seinen 30-köpfigen vorläufigen Kader für die EM-Endrunde bekanntgegeben. Während 26 von ihnen ihren Sommer zumindest in Amsterdam und Bukarest verbringen werden, geht es für einige renommierte Kicker etwas überraschend früher in den wohl nicht ganz so geliebten Urlaub.


Cican Stankovic

Er war bereits der große Fehlende beim letzten Nationalteam-Lehrgang und auch bei der EM-Endrunde wird Cican Stankovic nicht für das ÖFB-Team mit von der Partie sein. Nach vier Länderspielen im Herbst 2019, in denen der Rückhalt von Serienmeister Salzburger nur ein Gegentor hinnehmen musste, scheint die Teamkarriere des 28-Jährigen nun schon wieder vorbei zu sein. Obwohl Stankovic diese Saison mit den Mozartstädtern erneut über das Double aus Pokal und Meisterschaft jubeln durfte, leistete er sich einige Fehler. Sein Platz im Tor stand damit für Franco Foda nicht zur Debatte.

Zum Spielerportrait von Cican Stankovic

Gernot Trauner

Fünfmal durfte sich Gernot Trauner das ÖFB-Teamtrikot überstreifen. Nach seinem ersten Treffer im zweiten Länderspiel gegen Luxemburg ging es für den LASK-Innenverteidiger jedoch leider im Nationalteam bergab. Gegen die Färöer-Inseln war er beim Gegentor nicht unbeteiligt und bei der 0:4-Klatsche gegen Dänemark fehlten dem 29-Jährigen ein ums andere mal die notwendigen km/h, die zumindest das erste und zweite Gegentor verhindert hätten. Aufgrund der hohen Qualität der österreichischen Innenverteidigung ist die Streichung Trauner bei allem Respekt gegenüber dem Linzer keine allzu große Überraschung.

Zum Spielerportrait von Gernot Trauner

HIER ZUM VORLÄUFIGEN VON FRANCO FODA FÜR DIE EM

Raphael Holzhauser

Nach einer bärenstarken Saison darf Raphael Holzhauser wohl früher in den wohlverdienten Urlaub, als ihm lieb ist. Mit 16 Toren und 16 Assists in 34 Partien für Beerschot avancierte der Niederösterreicher zum Topscorer in Belgien und zum Nationalspieler. Beim 2:1-Erfolg über Griechenland debütierte Holzhauser, ehe er gegen Luxemburg erneut unter Franco Foda zum Einsatz kam. In der Folge wurde Holzhauser jedoch nicht mehr für die Aufgaben in der WM-Qualifikation berücksichtig. Aufgrund der Fragezeichen Julian Baumgartlinger und Konrad Laimer ist die nicht-Berücksichtigung Holzhausers im 30-Mann-Kader dann doch eine kleine Überraschung.

Zum Spielerportrait von Raphael Holzhauser & und hier geht´s zum Interview

 

Yusuf Demir

Yusuf Demir gilt zweifelsfrei als große Zukunftshoffnung des österreichischen Fußballs. Der 17-Jährige wird aufgrund seiner herausragenden Technik und Spielanlage nicht umsonst mit Lionel Messi verglichen. Aufgrund seines jungen Alters durfte das Juwel in dieser Saison aber vermehrt nur als Ergänzungsspieler seine Kollegen und Fans beim SK Rapid entzücken. Sechs Tore und drei Assists machten Demir auch gegen die Färöer Inseln zum dritt-jüngsten ÖFB-Teamspieler der Geschichte. Zum jüngsten Nationalteam-Kicker bei einem Großereignis reicht es für Demir jedoch noch nicht. Man kann sich jedoch sicher sein, die EM im Sommer 2021 wird nicht das letzte Großevent sein, bei dem wir über Yusuf Demirs Platz im Kader sprechen.

Zum Spielerportrait von Yusuf Demir

Ercan Kara

Auch Ercan Kara darf auf eine erfolgreiche Saison in der österreichischen Bundesliga zurückblicken. Der 25-Jährige durfte in dieser Spielzeit 15 mal über einen Treffer für den SK Rapid jubeln und bereitete zudem neun weitere Tore vor. Die bisher stärkste Bilanz im österreichischen Oberhaus seiner Karriere bescherten Kara auch einmalige Team-Ehren. Bei der 0:4-Niederlage gegen Dänemark kam Kara in die Partie und wurde somit als ÖFB-Teamspieler “gesichert”- Für eine Euro-Nominierung reichte es am Ende für den Wiener dennoch nicht.

Zum Spielerportrait von Ercan Kara