Knapp 32 Jahre musste Österreichs Fußball Nationalteam auf einen Sieg gegen Deutschland warten. Doch am 2. Juni 2018 war es dann endlich soweit – aus Cordoba wurde Klagenfurt


Der amtierende Weltmeister gastierte noch einmal vor der WM-Endrunde 2018 in Klagenfurt. Bevor die Herren, rund um Manuel Neuer, der in diesem Spiel sein Comeback nach langer Verletzungspause feiern sollte, verging jedoch eine gefühlte Ewigkeit. Strömender Regen machte einen planmäßigen Anpfiff um 18.30 Uhr unmöglich. Viele Fans rechneten gar nicht mehr mit einem Test gegen den „großen Bruder“ und auch Herbert Prohaska versprühte im ORF alles andere als Optimismus.

Aber auch TV-Experten können sich täuschen und nach mehrmaliger Verschiebung wurde die Partie letztlich doch noch um 19.40 Uhr angepfiffen. Nach elf Minuten hatten sich die Deutschen bereits perfekt akklimatisiert. Einen haarsträubenden Schnitzer von Jörg Siebenhandl nutzte Mesut Özil zur 1:0-Führung. Kleine Notiz am Rande: der Treffer gegen Österreich wurde Özils letztes Länderspieltor – die Geschichte dürfte bekannt sein.

 

Tempodribblings von Leroy Sane und schnelle Spielzüge der Foda-Elf ließen das Spiel folglich ähnlich schnell Richtung Pausenpfiff rauschen, wie es zuvor der Regen tat. Baden ging in der zweiten Halbzeit zur Überraschung der ausverkaufen Wörthersee-Arena die DFB-Auswahl.

Einen präzisen Eckball von David Alaba auf den zweiten Pfosten nutzte Martin Hinteregger in Strafraumstürmer-Manier eiskalt zum verdienten Ausgleich. Flüssig war folglich nicht mehr das Wetter, sondern die ausgelassene Stimmung auf den Rängen sowie das Kombinationspiel der Österreicher. Eins um andere Mal brachten Marko Arnautovic und Co. die Weltmeister-Abwehr ins Schwimmen.

Belohnt wurde die ÖFB-Auswahl, die durch erfrischenden Spielstil die Fans für die Verspätung mehr als nur entschädigten in der 68. Spielminute. Eine Flanke von Julian Baumgartlinger wurde von Stefan Lainer noch akrobatisch in Richtung Tor gedreht, wo ma Alessandro Schöpf den entscheidenden Schritt schneller war und das Spiel für Österreich drehte.

Deutschland scheiterte folglich bei den Bemühungen den Ausgleich zu erzielen wie auch später in Russland an der Mission Titelverteidigung. Der Traum nach dem fünften Stern wurden bereits in der Gruppenphase nach Niederlagen gegen Mexiko und Südkorea weggespühlt. Die Erinnerung an Österreichs Triumph gegen den nördlichen Nachbarn sind trotz Sauwetter zumindest bei uns in der Redaktion noch kein Stück verschwommen.