Ohne zu glänzen gewinnt Österreich das Freundschaftsspiel in Luxemburg. Es fehlen viele Stammspieler bzw. werden geschont, doch auch eine neu zusammengestellte Startelf enttäuscht mit einer sehr schwachen ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel gelingt Österreich immerhin der 3:0-Sieg, die Tore erzielen Gernot TraunerAdrian Grbic und Philipp Wiesinger.


Das Nationalteam verzichtet wie erwartet auf einen Großteil der Stammspieler. Martin Hinteregger spielt als Kapitän von Beginn an, Valentino Lazaro kehrt nach seiner Verletzungspause mit einem Startelf-Comeback ins Nationalteam zurück. Das nachnominierte LASK-Talent Philipp Wiesinger feiert gleich von Beginn an sein Teamdebüt, Stürmer Sasa Kalajdzic steht nach einem Kurzeinsatz auch erstmals in der Startelf.

Österreich kontrolliert das Spiel wie erwartet von Beginn an, wird in der ersten Viertelstunde aber nicht wirklich gefährlich. Nach 20 Minuten probiert es Raphael Holzhauser mit einem Distanzschuss, der Ball geht aber klar übers Tor. 

In der 32. Minute hat Luxemburg nach einer ereignislosen ersten Halbzeit die riesengroße Chance auf die Führung. Vincent Thill verfehlt das Tor aus ca. elf Metern nur knapp. Drei Minuten später kommt Kalajdzic zum Abschluss, schießt aus wenigen Metern aber einen Luxemburger Verteidiger an. In der 42. Minute ist der Ball im Tor. Louis Schaub trifft einen Chip-Ball volley ins Tor, steht aber dabei wenige Millimeter im Abseits. Das Tor zählt nicht. Damit geht es mit einem schwachen 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wechseln beide Mannschaften, bei Österreich kommen Aleksandar Dragovic und Adrian Grbic für Martin Hinteregger und Sasa Kalajdzic ins Spiel. Bei den Luxemburgern wird unter anderem Innenverteidiger Seid Korac eingewechselt und kommt gleich nach Wiederanpfiff bei einer Ecke frei zum Kopfball – Glück für Österreich, dass der Ball nicht im Tor landet. In der 52. Minute dann endlich eine gute Möglichkeit für Österreich. Grbic kommt nach einer Trimmel-Flanke per Kopf zum Abschluss, Luxemburgs Goalie Anthony Moris verhindert die Führung.

In der 58. Minute setzt Teamchef Franco Foda auf zwei weitere LASK-Spieler. Husein Balic und Reinhold Ranftl kommen ins Spiel. Währenddessen findet Grbic die nächste Chance vor, sein Abschluss wird von einem Luxemburger aber noch abgefälscht und geht am Tor vorbei. In der 61. Minute ist es soweit. Gernot Trauner trifft nach einer Trimmel-Ecke mit einem Kopfball zur Führung. Der 28-Jährige erzielt damit sein erstes Team-Tor.

Danach ist Österreich etwas besser im Spiel, Grbic erzielt in der 83. Minute das 2:0. Dem Tor gehen ein Einwurf von Trimmel und ein Assist vom eingewechselten Julian Baumgartlinger voraus. In der Nachspielzeit erhöht Debütant Wiesinger mit einem schönen flachen Schuss zum 3:0-Endstand. Das Nationalteam gewinnt damit glanzlos in Luxemburg. Am Sonntag sind in der UEFA Nations League gegen Nordirland aber wieder mehr Stammspieler dabei.