Österreich dominiert 90 Minuten lang gegen Andorra die Partie. Am Ende gibt es einen knappen 1:0-Sieg, der hart-erarbeitete Mühe war.

Foto: (C) Robert Lösch | Photography 

Alexander Schlager Note:

Kann mangels Beschäftigung nicht bewertet werden. Selbiges gilt seien Ersatzmann Hedl.

Maximilian Wöber Note: 3

Wurde defensiv wie seine Kollegen nicht gefordert, konnte aber auch offensiv keine nennenswerten Aktionen liefern. Ist auf der linken Abwehrseite oftmals besser eingesetzt, als in der Dreierkette – liegt aber wohl auch am Gegner des heutigen Abends.

Gernot Trauner Note: 3-

Auch für einen der drei Niederlande-Legionäre war es ein ruhiger Abend. Konnte sich offensiv in Szene setzen, leider auch nicht bei den Standardsituationen.

Stefan Posch Note 3+

Agierte mangels defensiver Beschäftigung fast als Flügelspieler in der Offensive. Ein wuchtiger Kopfball in der Mitte der zweiten Halbzeit hätte für die Fürhung sorgen müssen.

Alexander Prass Note: 3+

Fand sich bei seinem Debüt schnell im Team ein und überzeugte mit guten Antritten, hätte das ein oder andere Mal öfter das eins gegen eins suchen müssen. Sein erster Auftritt macht jedoch Hoffnung auf mehr, dann hoffentlich auch gegen angenehmere Gegner. 

Xaver Schlager Note: 5

Kam anders als in den letzten Auftritten dieses Mal nicht so richtig in Schwung. Konnte wenige Akzente setzen und wusste auch offensiv keine nennenswerte Idee verwirklichen. Spiele gegen tiefstehende Gegner sind auch für den Leipziger keine Lieblingsaufgabe.

 

Florian Grillitsch Note: 4

War das erste Mal als Ajax-Legionär im Team und das erste Mal unter Rangnick dabei. Versuchte seine Klasse beim Verteilen von Bällen auszuspielen, wirkte aber das ein oder andere Mal zu zögerlich dabei. Der Geistesblitz blieb auch von ihm aus.

Phillipp Mwene Note: 4

War erstmals unter Ralf Rangnick dabei und hätte sich nach 25 Minuten in die Torschützenliste eintragen können, wenn nicht müssen – brachte den Ball aber nicht unter Kontrolle. Tat sich wie das gesamte Team gegen tiefstehende Kicker aus Andorra sehr schwer. Musste nach 45 Minuten in der Kabine bleiben.

Florian Kainz Note: 3

Wurde oft von seinen Teamkollegen gesucht, wusste aber auch nicht die notwendige Kreativität mit dem Spielgerät zu versprühen.

Marcel Sabitzer Note: 2-

Als Kapitän nahm der Bayern Legionär das Heft in der Offensive oft selber in die Hand, wirklich gefährlich wurde es aber speziell in der ersten Halbzeit viel zu selten. In der zweiten Halbzeit intensivierte er seine Flanken von der linken Seite – eine fand glücklichweise Arnautovic, der ideal abschloss.

Michael Gregoritsch Note: 4

Bewegte sich gut in die Tiefe und hatte nach 21 Minuten mit einem Kopfball auf die Latte, die erste richtig gute Gelegenheit für Österreich. Ansonsten war der Freiburg-Legionär gegen tiefstehende Gegner nahezu chancenlos, musste in der Halbzeit in der Kabine bleiben.

Eingewechselt:

Junior Adamu Note: 3

Marko Arnautovic Note: 2

Christoph Baumgartner Note: 3

Niklas Hedl Note: –

David Alaba Note: 3

Andreas Weimann Note: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert