Heute, Montag, stand um 10:00 die erste Trainingseinheit nach dem Teamcamp in Stegersbach auf dem Trainingsplatz des Ernst-Happel-Stadions an. Alle Kaderspieler, abgesehen von Martin Harnik und David Alaba, dessen Anreise per Auto von München sich aufgrund der Hochwassersituation etwas verzögerte, waren dabei.

Geschätzte 30 Personen, darunter Medienvertreter, eine Gruppe von Kindergartenkindern und eine handvoll Schaulustiger wohnten der lockeren Einheit bei. Ein drei Mann starkes Team des schwedischen Fernsehens war ebenfalls vor  Ort. Aus ihren Gesprächen konnte einem nicht des Schwedisch mächtigen Zuhörer – aufgrund der Häufigkeit des Wortes "Zlatan" – dennoch klar werden, worum es hauptsächlich ging.

Nach einer 10-minütigen Aufwärmphase wurden Passübungen in Zweierteams, sowie eine Übung mit dem Schwerpunkt auf Ballhalten eingeübt.

Im abschließenden Spiel (zehn gegen zehn über das große Feld), standen sich folgende Teams gegenüber:

Team rot:
Lindner – Klein, Prödl, Ortlechner, Suttner – Junuzovic, Schiemer – Arnautovic, Almer – Janko

Team gelb:
Özcan – Fuchs, Pogatetz, Garics – Ivanschitz, Leitgeb, Baumgartlinger, Jantscher – Hosiner, Weimann

Der eigentlich als Torhüter einberufene Robert Almer durfte dabei sein Können auf der linken Außenbahn zeigen und wusste mit der ein oder anderen scharfen Hereingabe zu überzeugen. Ob daraus ein Zweikampf um das Einserleiberl zwischen Lindner und Özcan herausgelesen werden kann, sei dahingestellt.

Marko Arnautovic wirkte entspannt, wenngleich einer seiner Weitschüsse das Tor verfehlte. Insgesamt scheint in der Truppe nach wie vor eine gute Stimmung zu herrschen, nur einmal unterbricht Teamchef Koller das Übungsspiel, weil etwas nicht nach seinen Vorstellungen abläuft.

Nicht am Platz stand Aleksandar Dragovic, der gestern noch im letzten Meisterschaftsspiel für den FC Basel tätig war. Er absolvierte währenddessen eine lockere Laufeinheit mit einem Betreuer.

Das Spiel endete übrigens mit 1:0 für Team rot, nachdem Marc Janko in klassischer Manier eine Klein-Flanke per Kopf über Ramazan Özcan in die Maschen setzte. Zu Marc Janko sei noch gesagt, dass dieser in allen drei von uns besuchten Trainingseinheiten einen ausgesprochen abschlußsicheren Eindruck hinterlassen hat.

Am Abend steht das nächste Training an, um 18:15 findet es wieder auf den Trainingsplätzen des Happel-Stadions statt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

(Autor: jakobp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.