Wie auf der offiziellen Homepage der UEFA heute zu lesen ist, wurde von Seiten der Organisation die Kaderaufstockung für die kommende Europameisterschaft fixiert.


Somit kann Teamchef Franco Foda statt der bisher bei Großereignissen üblichen 23 Spieler 26 Akteure in den Kader einberufen. Begründet wird die Entscheidung der UEFA damit, dass Nationalteams im Fall mehrerer COVID-Erkrankungen  ausreichend Akteure zur Verfügung stehen. Bei einem einzelnen Spiel dürfen jedoch dennoch nur 23 Spieler genannt werden.

Fraglich ist, um welche zusätzlichen Akteure es sich im österreichischen Nationalteam handeln könnte, die ihre Chance an der Teilnahme der EM bekommen könnten. Die Defensive kann nie ordentlich genug gesichert sein.