Koller setzt auf Konstanz und Djuricin

Kaum Überraschungen und viel Konstanz. Djuricin einziger Neuling. Die Form der Kaderspieler stimmt optimistisch. Auch Barnes im Blickfeld.

Heute hat ÖFB-Teamchef Marcel Koller seinen Kader für die beiden kommenden Länderspiele bekanntgegeben. In zehn Tagen (Vaduz, Freitag, 27.3., 20.45) wird mit dem Auswärtsspiel in Liechtenstein die so erfolgreich gestartete “Mission Euro 2016” fortgesetzt. Nach vier Spieltagen führt Österreich die Gruppe G souverän mit vier Punkten Vorsprung auf Schweden und fünf auf Russland und Montenegro an. 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Im 23-Mann-Kader, den Koller erstmal für Vaduz und das freundschaftliche Länderspiel vier Tage später gegen Bosnien-Herzegowina (Wien, Dienstag, 31.3., 20.30) nominiert hat, findet man größtenteils bekannte Gesichter. Einzig Marco Djuricin kommt mit einiger Verspätung im Team an, nachdem er bereits 2010/11 für Hertha BSC in der deutschen Bundesliga debütierte. Insgesamt 19 Saisontore (17 Sturm, 2 RBS) und die Verletzung von Rubin Okotie (1860 München, Innenbanddehnung Knie) verhalfen Djuricin zu seiner ersten A-Team-Nominierung.

 

Koller setzt weiter auf Konstanz

Auf den ersten Blick überraschend, aber nicht verwunderlich, ist die erneute Berücksichtigung von György Garics, der in der Serie B für Bologna in den letzten zehn Spielen lediglich einmal am Feld stand. Garics genießt Kollers Vertrauen, fehlt trotz andauernder Krise in keinem Kader. Daher landen Christopher Trimmel und erstmals Stefan Lainer (SV Ried, 22) nur auf der Abrufliste. Weitere in Frage kommende Perspektivspieler auf der Außenverteidigerposition wie Georg Teigl (RB Leipzig, 24 Jahre, 2014/15: 23 Ligaspiele, 3 Tore), Mario Pavelic (Rapid Wien, 21) oder Ylli Sallahi (Karlsruhe, 20) müssen noch warten.

Das Koller auf seinen eingespielten Kader vertraut und kein Mann großer Rotationen ist, beweist auch die Tatsache, das mit Emanuel Pogatetz (32, Columbus Crew) auch der Legionär aus der amerikanischen MLS auf Abruf dabei ist. Erst vor kurzem hatten wir “Mad Dog” zu einem ausführlichen und spannenden Interview gebeten -> Pogatetz im Interview mit 12terMann.

Die Torhüterfrage lässt Koller geschickt gar nicht erst aufkommen, indem er auf die drei Stammgoalies Almer, Lindner und Özcan vertraut und den von vielen Seiten geforderten Cican Stankovic (22, SV Grödig) noch außen vor lässt und ihn gemeinsam mit Thomas Gebauer (32, SV Ried) auf Abruf setzt. 

Ashley Barnes am Radar

Im Rahmen der Pressekonferenz äußerte sich der Teamchef weiter über Ashley Barnes von Premier-League-Klub Burnley und dessen ÖFB-Ambitionen. Man sei “informiert” und “wenn wir denken, dass ein Spieler im Nationalteam spielen kann, beobachten wir ihn auch. Wenn sich irgendwann die Möglichkeit ergibt, oder wir denken, dass er kommen muss, werden wir alles tun, damit er dabei ist”. Erst vor wenigen Wochen haben wir mit besagtem Ashley Barnes ein hochinteressantes Interview geführt -> Barnes im Interview mit 12terMann.

Leistungsträger in Form

Einige Stammkräfte, die noch vor kurzem im Fadenkreuz der Kritik standen, haben zuletzt wieder zu ihrer Top-Form zurückgefunden. Down Under bricht Marc Janko (31, FC Sydney) gerade sämtliche Rekorde, ist mit mittlerweile 16 Treffern in 18 Spielen der beste Torschütze in einer Saison in der Geschichte der A-League. Außerdem trifft er bereits in sieben Spielen en suite – ebenfalls Bestmarke. Nach dem Ausfall von Rubin Okotie, dem Siegtorschützen gegen Russland und Montenegro (jeweils 1:0), hat Janko seinen Platz in der Startelf sicher.

Christian Fuchs (28, Schalke 04), neben Janko einer der wenigen Routiniers im Team, hat nach Leistungsschwankungen im Herbst zuletzt wieder zu alter Stärke und Stammplatz zurückgefunden und kommt nach Treffer beim 4:3-Sieg im Bernabeu bei Real Madrid mit wahrscheinlich noch immer geschwollener Brust zum Team.

Ein weiterer Faktor, der die Österreicher optimistisch in die nächsten Spiele gehen lässt, ist die Rückkehr des Leaders David Alaba. Der Bayern-Legionär verpasste verletzungsbedingt die letzten beiden Teamspiele gegen Russland und Brasilien, ist nun aber wieder zurück. In der Rückrunde traf Alaba bereits drei Mal aus Freistößen, auch am Wochenende ist ihm das gegen Werder Bremen gelungen. Da staunte auch Experte Zlatko Junuzovic,  der mit vier direkt verwandelten Freistößen stärkste Schütze der Bundesliga. Mit den beiden verfügt das ÖFB-Team nun auch punkto Standardsituationen über ein Duo, das europaweit seinesgleichen sucht und knappe Spiele entscheiden kann, wenn aus dem Spiel heraus nichts gelingt.

Titelkampf und andere Sorgen

Während einige Legionäre mit Erfolgserlebnissen aus den Klubs zum Team kommen, plagen andere Abstiegssorgen. Vor allem für die Stuttgart-Legionäre Martin Harnik und Florian Klein ist die Länderspielpause eine willkommene Abwechslung vom tristen Klub-Alltag. Der VfB ist mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz Tabellenletzter, auf den Relegationsplatz 16 fehlen derzeit drei Punkte.

Mitten im Rennen um den Meistertitel/Aufstieg stehen hingegen die Salzburger Hinteregger, Ulmer, Ilsanker, Sabitzer und Djuricin. Aleksander Dragovic’ Klub Dynamo Kiew führt mit derzeit sieben Punkten Vorsprung souverän die Tabelle in der Ukraine an. Auch Veli Kavlak ist derzeit mit Besiktas Istanbul auf Meisterkurs.

Der FC Ingolstadt mit Ramazan Özcan und Lukas Hinterseer hat im Kampf um den Aufstieg in die deutsche Bundesliga die Nase noch vorne, von acht Punkten Vorsprung nach Runde 20, sind fünf Runden später allerdings nur noch 3 übrig.

The Road to France 

Nach dem Auswärtsspiel in Vaduz, für das der Liechtensteiner Fußballverband freundlicherweise 1.700 von 6.100 Plätzen für österreichische Fans zur Verfügung gestellt hat, geht es im Juni in die heiße Phase, wenn Österreich in Moskau auf Russland trifft. Ab September geht es Schlag auf Schlag: Heimspiel gegen Moldawien am 5.9., drei Tage darauf auswärts in Schweden. Am 9.10. folgt das Auswärtsspiel in Montenegro und weitere drei Tage später das Heimspiel gegen Liechtenstein – eine dankbare Auslosung, sollte man vor dem letzten Spiel noch nicht durch sein.

 

Der ÖFB-Kader für die Spiele gegen Liechtenstein und Bosnien-Herzegowina

Tor

Robert Almer (Hannover 96/GER, 20 Länderspiele), Heinz Lindner (FK Austria Wien, 7), Ramazan Özcan (FC Ingolstadt 04/GER, 3)
 
Verteidigung

Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew/UKR, 35 Länderspiele/1 Tor), Christian Fuchs (FC Schalke 04/GER, 65/1), György Garics (FC Bologna/ITA, 40/2), Martin Hinteregger (FC RB Salzburg, 7/0), Florian Klein (VfB Stuttgart/GER, 25/0), Sebastian Prödl (Werder Bremen/GER, 48/4), Markus Suttner (FK Austria Wien, 13/0),), Kevin Wimmer (1. FC Köln/GER, 1/0);
 
Mittelfeld

David Alaba (Bayern München/GER, 35/8), Marko Arnautovic (Stoke City/ENG, 40/7), Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05/GER, 34/1), Martin Harnik (VfB Stuttgart/GER, 48/10), Veli Kavlak (Besiktas JK/TUR, 31/1), Stefan Ilsanker (FC RB Salzburg, 6/0), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen/GER, 37/4), Marcel Sabitzer (FC RB Salzburg, 9/2), Andreas Ulmer (FC RB Salzburg, 3/0);  
 
Sturm

Marco Djuricin (FC RB Salzburg, 0), Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt 04/GER, 4/0), Marc Janko (FC Sydney/AUS, 43/18);
 
Auf Abruf: Thomas Gebauer (SV Ried, 0), Cican Stankovic (SV Scholz Grödig, 0); Stefan Lainer ( SV Ried, 0), Michael Madl (SK Sturm Graz, 0), Emanuel Pogatetz (Columbus Crew/USA, 61/2), Christopher Trimmel (Union Berlin/GER, 3/0), Andreas Ivanschitz (Levante UD/ESP, 69/12), Jakob Jantscher (FC Luzern/SUI, 16/1), Valentino Lazaro (FC RB Salzburg, 4/0), Michael Liendl (Fortuna Düsseldorf/GER, 1/0); Deni Alar (SK Rapid Wien, 0), Andreas Weimann (Aston Villa FC/ENG, 13/0);

Länderspiel-Termine 2015:

27.3.2015 EM-Quali Liechtenstein – Österreich Vaduz, 20.45
31.3.2015 FS Österreich – Bosnien-Herzegowina Wien, 20.30
14.6.2015 EM-Quali Russland – Österreich Moskau, 18.00
5.9.2015   EM-Quali Österreich – Moldawien noch offen, 20.45
8.9.2015   EM-Quali Schweden – Österreich Stockholm, 20.45
9.10.2015 EM-Quali Montenegro – Österreich noch offen, 20.45
12.10.2015 EM-Quali Österreich – Liechtenstein noch offen, 18.00

(Jakob Penner)