Das lange Warten hat ein Ende!

Die Europameisterschaft 2016 in Frankreich beginnt heute auch für das ÖFB-Team. Am ersten Spieltag der Gruppe F wartet Ungarn als Gegner auf die österreichische Nationalmannschaft. Im Stade de Bordeaux trifft Österreich auf den Weltranglisten-20. Vorsicht ist beim östlichen Nachbarn geboten, das Spiel wird kein Selbstläufer.

Wir haben uns in der Redaktion für die klassische Elf entschieden und denken, dass Teamchef Marcel Koller keine großen Abweichungen vornehmen wird. Wir wollen hiermit aber keine Empfehlung abgeben oder die Aufstellung erraten. Das ist nur die redaktionsinterne Aufstellung, die wir gemeinsam ausgesucht haben. Überraschungen gibt es von unserer Seite diesmal keine, die altbewährte Elf soll es gegen die Ungarn richten.

 

Die Aufstellung

Torhüter Robert Almer ist die nominelle Nummer 1 im Team und wird deswegen auch von Beginn an starten. Der Keeper von Austria Wien musste sich bis März mit einer Kreuzbandverletzung herumplagen, sein Status in der ÖFB-Elf ist dennoch unumstritten.

In der Viererkette sollen es Florian Klein, Martin Hinteregger, Aleksandar Dragovic und Christian Fuchs richten. Der Kapitän ist ob seiner Erfahrung und seiner Qualitäten eine tragende Stütze und wirbelt auf der linke Seite. Auf der anderen Seite vertrauen wir weiterhin Klein. Trotz des Abstiegs mit dem VfB Stuttgart und dem verlorenen Startplatz bringt der 29-Jährige seine Leistung im Nationalteam und erhält somit den Vorzug gegenüber György Garics, der derzeit einen Trauerfall zu bewältigen hat. In der Innenverteidigung ist Dragovic das Um und Auf, als Abwehrchef sorgt er für die nötige Sicherheit im eigenen Strafraum. Für Hinteregger sprechen seine spielerischen Qualitäten, der Kampf mit Sebastian Prödl und Kevin Wimmer ist aber immer ein knapper.

Im defensiven Mittelfeld stabilisieren Julian Baumgartlinger und David Alaba das ÖFB-Team und treiben es nach vorne. Baumgartlinger, der Neo-Leverkusener, wird seine Lunge auf Godmode stellen und die Kilometer nach der Reihe abspulen. Alaba wird die Rolle des Antreibers im Spielaufbau übernehmen. Seine fußballerischen Künste sind Goldes wert für Koller’s Eleven.

Offensiv sollen wie schon so oft Marko Arnautovic links, Martin Harnik rechts und Zlatko Junuzovic in der Mitte für viel Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Arnautovic ist ohnehin ein Leistungsträger im Team und sehnt seinen ersten EM-Einsatz herbei. Harnik hat bereits bei der EURO 2008 im eigenen Land mitgespielt und kennt diese Situation. Für ihn gilt wie bei Klein, wenig Selbstvertrauen aufgrund des Stuttgart-Abstiegs, aber dennoch wichtig für das Nationalteam – auch wenn Shootingstar Alessandro Schöpf für uns eine echte Alternative zu ihm ist. Junuzovic wird das Spiel von der Mitte aus lenken und wird mit seiner Torgefährlichkeit den Ungarn keine ruhige Minute bescheren.

Im Sturm ist Marc Janko die Waffe, die das Tor treffen soll. Nach 26 Toren in bisher 54 Länderspielen brennt der 32-Jährige auf den ersten Treffer bei einem Großereignis.

 

12terMann.at-Aufstellung (AUT-HUN):

 

Tipp – die brandneue 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert – und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android:    https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS:  https://www.12termann.at/iOS_App

 

Die neuen Motive für Fanshirts rund um das ÖFB-Nationalteam sind da!

One thought on “Österreich vs. Ungarn – Die 12terMann-Aufstellung

  • Avatar
    14. Juni 2016 at 19:52
    Permalink

    Eine Frechheit das Match ….. Das ist arbeitsverweigerung !!!!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.