Der dritte Teil unsere Serie "Das ÖFB-Teamcasting" befasst sich mit dem Mittelfeld. Im Gegensatz zu den bisher betrachteten Positionen Torhüter und Abwehr stehen ÖFB-Teamchef Marcel Koller hier – vor allem in Zukunft – eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung. Vor allem viele, derzeit noch nicht so bekannte Jung-Legionäre haben großes Potenzial und dürften schon sehr bald groß aufzeigen.

Marcel Koller lässt das Nationalteam normalerweise in einer 4-2-3-1-Grundformation auflaufen, dadurch werden auf den drei Offensivpositionen oft gelernte Stürmer eingesetzt. Diese werden auch in diesem Teil behandelt.

Dem Teamchef stehen im Mittelfeld eine Vielzahl von Spielern zur Verfügung, die bereits internationale Erfahrung – hauptsächlich in Deutschland, England, Türkei und Spanien – sammeln konnten. Insgesamt ist das Spielermaterial auf dieser Position noch recht jung – die meisten sind Mitte 20 oder jünger und kommen somit potenziell noch für einige Großereignisse in Frage.

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

 

Fixstarter in der Stammelf

David Alaba – FC Bayern München (21 Jahre)
Marko Arnautovic – Stoke City (24 Jahre)
Martin Harnik – VfB Stuttgart (26 Jahre)
Zlatko Junuzovic – SV Werder Bremen (26 Jahre)

Star des Nationalteams ist David Alaba. Mit 21 Jahren ist er bereits Champions League- und Weltpokal-Sieger sowie deutscher Meister und Pokalsieger – nebenbei wurde er auch noch Österreichs Sportler des Jahres. Bei seinem Verein läuft Alaba als Linksverteidiger auf und bildet gemeinsam mit Franck Ribery die wohl stärkste linke Seite weltweit. Im Team wird er von Marcel Koller im zentralen Mittelfeld eingesetzt. Ebenso ein Fixpunkt im zentralen Mittelfeld ist Zlatko Junuzovic, der bei Werder Bremen jede Woche zumeist starke Leistungen abruft (im Rahmen der Möglichkeiten, die derzeit in Bremen vorzufinden sind).

Auf den offensiven Flügelpositionen wird zumeist auf Martin Harnik vom VfB Stuttgart und Marko Arnautovic von Stoke City gesetzt. Harnik hat beim VfB ein schweres Jahr, in dem er oft zwischen Stammelf und Bank wechselt – hinzu kommt jetzt auch noch der Abstiegskampf. Arnautovic kommt in der Premier League zu häufigen Einsätzen, bisher konnte er in der Liga ein Tor und fünf Assists beisteuern.

 

Fixplatz im Kader

Julian Baumgartlinger – FSV Mainz 05 (26 Jahre, derzeit verletzt)
Andreas Ivanschitz – UD Levante (30 Jahre)
Veli Kavlak – Besiktas Istanbul (25 Jahre)
Christoph Leitgeb – Red Bull Salzburg (28 Jahre)

Zusätzlich zu den oben genannten Fixgrößen gibt es eine Reihe von Spielern, auf die Marcel Koller bei jedem Länderspiel vertraut – abhängig von Gegner und Taktik stehen sie in der Startelf oder müssen vorerst auf der Bank Platz nehmen. Einer davon ist Andreas Ivanschitz, der in der Primera Division immerhin schon sieben Scorer-Punkte (2 Tore, 5 Assists) am Konto hat – dazu kommen noch ein Tor und zwei Torvorlagen im "Copa del Rey". Auch Julian Baumgartlinger ist speziell für das defensive Mittelfeld ein Thema, leider laboriert er seit Oktober letzten Jahres an einer Meniskusverletzung, die ihn noch einige Zeit außer Gefecht setzen wird.

Veli Kavlak spielt eine solide Saison bei Besiktas und ist auch ein wertvoller Spieler für die Nationalmannschaft. Auch Christoph Leitgeb wird regelmäßig vom Teamchef nominiert. Der gebürtige Grazer ist ein Teil des Salzburger Höhenflugs in Europa League und Meisterschaft und hat einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht, der in für deutlich mehr Spielzeit im Nationalteam empfiehlt.

 

Kandidaten für Kaderplätze

Guido Burgstaller – SK Rapid Wien (24 Jahre)
Stefan Ilsanker – Red Bull Salzburg (24 Jahre)
Jakob Jantscher – NEC Nijmegen (25 Jahre)
Michael Liendl – Fortuna Düsseldorf (28 Jahre)
Marcel Sabitzer – SK Rapid Wien (19 Jahre)
Robert Zulj – Red Bull Salzburg (22 Jahre)

Neben den bereits erwähnten Spielern gibt es noch eine Vielzahl von Spielern, die meist Teil des ÖFB-Kaders sind oder Spieler, die zuletzt sehr starke Leistungen bei ihren Vereinen gebracht haben und somit zu Kandidaten wurden. Zu den zuerst Genannten zählen Jakob Jantscher, der in den Niederlanden seine Brötchen verdient und die beiden Rapidler Guido Burgstaller und Marcel Sabitzer, die sich derzeit jedoch leider nicht in Hochform befinden.

Diese haben dafür andere Spieler: Stefan Ilsanker spielt Woche für Woche stark im Salzburger Dress, auch Robert Zulj hat nun dieses Leiberl übergestreift und möchte sich dadurch weiterentwickeln. Eine weitere Option wäre auch Neo-Legionär Michael Liendl, der ein starkes Debüt bei Fortuna Düsseldorf feiern konnte.

 

Erweiterter Kreis

Yasin Pehlivan – Bursaspor (25 Jahre)
Daniel Royer – FK Austria Wien (23 Jahre)

Im erweiterten Kandidatenpool sind auch Türkei-Legionär Yasin Pehlivan sowie der Austrianer Daniel Royer. Beide wurden bereits im Nationalteam eingesetzt, wurden aber zuletzt von anderen Spielern ersetzt. Bei Leistungssteigerung können sie aber auch wieder ein Thema werden.

 

Hoffnungsträger

Marcel Büchel – SS Virtus Lanciano (22 Jahre, verliehen von Juventus Turin)
Sinan Bytyqi – Manchester City U21 (19 Jahre)
Christian Gartner – Fortuna Düsseldorf (19 Jahre)
Stefan Hierländer – Red Bull Salzburg (23 Jahre)
Raphael Holzhauser – FC Augsburg (21 Jahre)
Sascha Horvath – FK Austria Wien (17 Jahre)
Tobias Kainz – SK Sturm Graz (21 Jahre)
Valentino Lazaro – Red Bull Salzburg (17 Jahre)
Marco Meilinger – Red Bull Salzburg (22 Jahre)
Thomas Murg – FK Austria Wien (19 Jahre)
Marcel Ritzmaier – SC Cambuur-Leeuwarden (20 Jahre, verliehen von PSV Eindhoven)
Louis Schaub – SK Rapid Wien (19 Jahre)
Alessandro Schöpf – FC Bayern München II (20 Jahre)
Kevin Stöger – 1. FC Kaiserslautern (20 Jahre)
Dominik Wydra – SK Rapid Wien (19 Jahre)

Die Liste von Zukunftshoffnungen im Mittelfeld ist lang – mit einigen sehr interessanten Namen. Einige davon sind bereits im Ausland tätig und haben dort auch die jeweiligen Akademien besucht. Einer davon ist Raphael Holzhauser, der zuletzt von U21-Teamchef Gregoritsch nicht berücksichtigt wurde. Oder die bei den Nachwuchsteams von Bayern München bzw. Manchester City tätigen Alessandro Schöpf und Sinan Bytyqi. Auch Marcel Büchel ist für die Zukunft ein interessanter Spieler, er spielt in der italienischen Serie B bei SS Virtus Lanciano und hat dort erst kürzlich einen Treffer erzielt. Christian Gartner, Kevin Stöger und Marcel Ritzmaier haben ebenfalls den steinigen, internationalen Weg für ihre Weiterentwicklung gewählt. Letzterer konnte ebenfalls vor kurzem mit einem schönen Treffer aufzeigen.

Aber auch in Österreich gibt es eine Reihe von Talenten, die sich zukünftig für Nationalteam-Ehren bemühen wollen: allen voran die Youngster der Wiener Austria, die in der UEFA-Youth-League tolle Leistungen gezeigt haben. Hier ist insbesondere der erst 17-jährige Sascha Horvath zu erwähnen, der auch schon in der Bundesliga einige Spielminuten auf seinem Konto hat. Dies hat auch schon sein Alterskollege Valentino Lazaro von Red Bull Salzburg. Auch Rapid verfügt über einen Rohdiamanten: Louis Schaub, der mit seinen 19 Jahren schon etliche Meisterschaftsspiele am Konto hat und sogar schon in der Europa League Tore erzielen konnte – er könnte schon sehr bald auf der Kaderliste zu finden sein.

 

Die anderen Artikel unserer Serie "Das ÖFB-Teamcasting":

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.