Im zweiten Teil unseres Teamcastings sehen wir uns die Spieler an, die Teamchef Franco Foda für die Verteidigung zur Verfügung stehen. Obwohl die Auswahl in der Abwehr sehr groß ist und es an Hoffnungsträgern nicht mangelt, hat das Team auf der linken Seite noch immer eine Problemzone zu bekleiden. Dafür gibt es in der Innenverteidigung eine große und auch junge Auswahl an Kickern, die jetzt und in der Zukunft für das Nationalteam auflaufen können. Wir gehen davon aus, dass Foda eine Viererkette spielen lässt. Wenn es jedoch auf eine Dreierkette hinauslaufen würde, dann würden in etwa die gleichen Kandidaten zur Auswahl stehen.


Potential Startelf

David Alaba (25 Jahre, 59 Länderspiele)

Martin Hinteregger (25 Jahre, 27 Länderspiele)

Kevin Danso (19 Jahre, 5 Länderspiele)

Moritz Bauer (26 Jahre, 4 Länderspiele)

David Alaba und die Position des Linksverteidigers. Im Nationalteam war diese Beziehung nicht immer die leichteste. Ob er unter Franco Foda auf seiner Stammposition auflaufen wird, lässt der Teamchef nicht verlauten. „David kann auf mehreren Positionen spielen“, sagte Foda im Interview mit der APA. Aufgrund der spärlichen Auswahl an Linksverteidigern in Österreich wäre ein fitter Alaba die passende Lösung für dieses Problem. Im Nationalteam ist jedoch auch im Mittelfeld mit ihm zu rechnen.

Das Augsburg-Duo Martin Hinteregger und Kevin Danso sind starke Anwärter für die Startelf. Hinteregger ist mit seinen 25 Jahren schon ein Routinier im Nationalteam und in Augsburg ein fixer Bestandteil der Mannschaft. Der erst 19-Jährige Kevin Danso konnte sich auch schon im Nationalteam beweisen und zeigte mit seiner körperlichen Stärke sowie seiner starken Mentalität auf. In Augsburg erarbeitete sich der gebürtige Steirer einen Platz in der Mannschaft von Manuel Baum. Mit zwei Toren gegen Leverkusen und Dortmund bewies er seine Torgefährlichkeit.

Moritz Bauer wird sich wohl auch wieder in der Startelf wieder finden. Der Neo-Österreicher hat in seinen vier Einsätzen, die er bis jetzt im Nationalteam absolviert hat, seine Einberufung klar bestätigt. Der schnelle und technisch versierte Rechtsverteidiger, der seit dem Wintertransferfenster bei Stoke City unter Vertrag steht, hat die Lücke, die das Nationalteam auf der rechten Seite aufwies, geschlossen. 

Fixplatz im Kader

Aleksandar Dragovic (26 Jahre, 61 Länderspiele)

Stefan Lainer (25 Jahre, 3 Länderspiele)

Andreas Ulmer (32 Jahre, 4 Länderspiele)

Sebastian Prödl (30 Jahre, 64 Länderspiele)

Philipp Lienhart (21 Jahre, 1 Länderspiel)

Maximilian Wöber (20 Jahre, 2 Länderspiele)

Bei Leicester City gab es in den letzten Wochen wieder mehr Einsatzzeit für Aleksandar Dragovic. Der 26-Jährige Wiener, der schon 61-mal für das Nationalteam auflief, hat aber schon bessere Zeiten gesehen. Doch der Platz im Kader ist „Drago“ fix.

Mit einer erneuten Einberufung kann auch Stefan Lainer wieder rechnen. Der Salzburger, der schon Teamerfahrung sammeln durfte, ist bei RB Salzburg unumstrittener Stammspieler in der Liga. In der Europa League hat er auch schon seine Klasse aufblitzen lassen. Ein weiterer Salzburger, der sich wieder Chancen ausrechnen kann, ist Andreas Ulmer. Auch er gehört bei Salzburg zum Stammpersonal und das schon seit Jahren. Der 32-Jährige konnte in der Liga bis jetzt zwei Tore erzielen und neun weitere vorbereiten. 

Ein solides Backup und immer da wenn man ihn braucht. Das ist Sebastian Prödl. An Teamerfahrung mangelt es bei Prödl auf keinen Fall, da er schon 64-mal für das Team aufgelaufen ist. Am Beginn der Saison noch durch eine Oberschenkelverletzung ausgebremst, findet sich der Steirer regelmäßig in der Startelf der „Hornets“ wieder. 

Ein Außenbandriss warf ihn etwas aus der Bahn aber Philipp Lienhart ist wieder auf dem Weg zurück. Der SC Freiburg-Legionär hat mit 20 Jahren fast seine ganze Karriere noch vor sich. Die Real-Madrid-Leihgabe darf jedoch auf eine Einberufung spekulieren.

Nach seinem Wechsel von Rapid Wien zu Ajax Amsterdam ging es für Maximilian Wöber sehr schnell. Erster Einsatz, erstes Tor und dann die Verletzung. An Qualität mangelt es auf keinen Fall und deswegen kann es wieder sein, dass er wieder von Franco Foda einberufen wird.

Kandidaten für Kaderplätze

Stefan Posch (20 Jahre, 0 Länderspiele)

Marco Friedl (19 Jahre, 0 Länderspiele)

Dominik Wydra (23 Jahre, 0 Länderspiele)

Kevin Wimmer (25 Jahre, 8 Länderspiele)

Florian Klein (31 Jahre, 45 Länderspiele)

Michael Madl (29 Jahre, 1 Länderspiel)

Georg Margreitter (29 Jahre, 0 Länderspiele)

Phillipp Mwene (24 Jahre, 0 Länderspiele)

Christopher Trimmel (31 Jahre, 3 Länderspiele)

Georg Teigl (27 Jahre, 0 Länderspiele 

Eine heiße Zukunftsaktie ist der Hoffenheim-Legionär Stefan Posch. Der Steirer durfte im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm sein Debüt für die Mannschaft von Julian Nagelsmann feiern und darauf folgte ein starker Aufstieg. Einsätze in der Europa League und in der Bundesliga folgten. Der Sprung in das Nationalteam ist nicht mehr weit entfernt. Vielleicht schon gegen Slowenien.

Am 22.11. konnte man sehen wie der 19-Jährige Marco Friedl sein Debüt für den FC Bayern München feiern durfte und das in der Champions League gegen RSC Anderlecht. Der Tiroler kommt aus der Bayern-Talenteschmiede und gehört zu den vielversprechendsten Talenten in Österreich. Friedl durfte erst letztes Wochenende sein Debüt für den SV Werder Bremen feiern. Lange wird es nicht mehr dauern, bis er auch sein Debüt im Teamdress feiern wird.

Mit Dominik Wydra gibt es auch noch einen recht jungen Abwehrspieler, der bei Erzgebirge Aue unter Vertrag steht und in dieser Saison nur zwei Spiele versäumt hat.

Kevin Wimmer findet sich seit ein paar Wochen nicht mehr im Kader von Stoke City wieder. Wenn es für ihn beim Verein wieder besser läuft, ist er auch wieder ein heißer Kandidat für einen Platz im Nationalteam.

Das Austria-Duo Florian Klein und Michael Madl können, obwohl der schlechten Saison der Austria, in den erweiterten Kader des Nationalteams gezählt werden. Auch Georg Margreitter, der mit dem 1. FC Nürnberg auf Aufstiegskurs liegt, kann in das erweiterte Kontingent aufgenommen werden. 

Für die Außenverteidigerpositionen gibt es mit Phillipp Mwene, Christopher Trimmel und Georg Teigl mögliche Verstärkung aus der zweiten deutschen Liga. 

Hoffnungsträger

Dario Maresic (18 Jahre, 0 Länderspiele)

Maximilian Ullmann (21 Jahre, 0 Länderspiele)

Manuel Maranda (20 Jahre, 0 Länderspiele)

Alexandar Borkovic (18 Jahre, 0 Länderspiele)

Christoph Klarer (17 Jahre, 0 Länderspiele)

Dario Maresic gehört wohl zu den Shootingstars der Bundesliga. Mit 18 Jahren ist der Steirer ein wichtiger Bestandteil der Sturm-Abwehr. Diese Entwicklung bleibt natürlich nicht unentdeckt. Hannover 96 ist an den Diensten des U21-Nationalteamspielers interessiert. Ihm gehört eindeutig die Zukunft.

Die Bundesliga muss sich mit ihren Talent nicht verstecken. LASK-Verteidiger Maximilian Ullmann, Admira-Abwehrspieler Manuel Maranda und Austria-Eigengewächs Alexandar Borkovic muss man im Auge behalten.

Mit 17 Jahren ist er der Jüngste der Runde, aber Christoph Klarer darf sich schon Kapitän der U18 von Southhampton nennen. Das Nationalteam wäre jetzt noch zu früh, aber die Entwicklung darf weiter betrachtet werden. 

Die weiteren Mannschaftsteile im ÖFB-Teamcasting:

Das ÖFB-Teamcasting 2018 – Teil 1: Die Torhüter

Weiterlesen...

Das ÖFB-Teamcasting 2018 – Teil 3: Das Mittelfeld

Weiterlesen...

Das ÖFB-Teamcasting 2018 – Teil 4: Der Angriff

Weiterlesen...

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.