Keine Zukunftssorgen im Mittelfeld

Der dritte Teil unsere Serie „Das ÖFB-Teamcasting“ befasst sich mit dem Mittelfeld. In dieser Position stehen ÖFB-Teamchef Marcel Koller – sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft – eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung. Vor allem viele Jung-Legionäre haben großes Potenzial und dürften schon sehr bald groß aufzeigen.

Marcel Koller lässt das Nationalteam normalerweise in einer 4-2-3-1-Grundformation auflaufen, dadurch werden auf den drei Offensivpositionen oft gelernte Stürmer eingesetzt. Diese werden auch in diesem Teil behandelt.

Dem Teamchef stehen im Mittelfeld eine Vielzahl von Spielern zur Verfügung, die bereits internationale Erfahrung – hauptsächlich in Deutschland, England, Türkei und Spanien – sammeln konnten. Insgesamt ist das Spielermaterial auf dieser Position noch recht jung – doch auch manche Spieler sind mit MItte oder Ende 20 im besten Fußballeralter. Im Vergleich zu den letzten Jahren gibt es deutlich mehr Spieler als Fixstarter, da Koller seinen Stamm gefunden hat und diesen trotz möglichen schlechteren Zeiten im Klub die Treue hält.

Fixstarter in der Stammelf

David Alaba – FC Bayern München (22 Jahre)
Marko Arnautovic – Stoke City (25 Jahre)
Julian Baumgartlinger – FSV Mainz 05 (27 Jahre)
Martin Harnik – VfB Stuttgart (27 Jahre)
Zlatko Junuzovic – SV Werder Bremen (27 Jahre)

Star des Nationalteams ist David Alaba. Mit 22 Jahren ist er bereits Champions League- und Weltpokal-Sieger sowie deutscher Meister und Pokalsieger – nebenbei auch noch 2-facher Sportler des Jahres. Bei seinem Verein läuft Alaba auf den unterschiedlichsten Positionen auf – sein Trainer Pep Guardiola setzt ihn als Linksverteidiger, im Abwehrzentrum, aber auch im defensiven Mittelfeld, so wie im Nationalteam, ein. Ebenso ein Fixpunkt im zentralen Mittelfeld, aber offensiv, ist Zlatko Junuzovic, der bei Werder Bremen einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht hat und zum absoluten Führungsspieler und Publikumsliebling reifte. Mit diesen beiden Spielern verfügt Österreich auch über zwei extrem gefährliche Freistoßschützen sowohl mit links als auch rechts.

Auf den offensiven Flügelpositionen wird zumeist auf Martin Harnik vom VfB Stuttgart und Marko Arnautovic von Stoke City gesetzt. Harnik hat beim VfB erneut ein schweres Jahr, er befindet sich am letzten Platz in akuter Abstiegsgefahr. Arnautovic kommt in der Premier League zu häufigen Einsätzen, allerdings nicht immer von Beginn an. Die ersten Spiele der EM-Qualifikation haben aber gezeigt, dass er für das Team alles gibt und ein ganz wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist. Ein weiterer Fixpunkt in der Startelf ist Julian Baumgartlinger, der zuletzt des öfteren mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Wenn er aber fit war, spielte er tolle Partien im defensiven MIttelfeld.

 

Fixplatz im Kader

Stefan Ilsanker – Red Bull Salzburg (25 Jahre)
Veli Kavlak – Besiktas Istanbul (26 Jahre)
Christoph Leitgeb – Red Bull Salzburg (29 Jahre)
Marcel Sabitzer – Red Bull Salzburg (20 Jahre, verliehen von Rasenballsport Leipzig)

Zusätzlich zu den oben genannten Fixgrößen gibt es eine Reihe von Spielern, auf die Marcel Koller bei jedem Länderspiel vertraut – abhängig von Gegner und Taktik könnten sie auch in der Startelf stehen oder müssen vorerst auf der Bank Platz nehmen.  Stefan Ilsanker ist für das defensive Mittelfeld ein Thema – zuletzt bewies er beim kurzfristigen Ausfall von Julian Baumgartlinger, dass er einspringen kann, ohne dass die Mannschaft einen großen Qualitätsverlust erleiden muss.

Veli Kavlak spielt erneut eine solide Saison bei Besiktas und ist auch ein wertvoller Spieler für die Nationalmannschaft. Auch Christoph Leitgeb wird regelmäßig vom Teamchef nominiert. Der gebürtige Grazer ist eine solide Alternative im zentralen Mittelfeld. Am Flügel ist Marcel Sabitzer ein Thema, er hat sich bei Salzburg weiterentwickelt und bringt konstante Leistungen.

[fb-bilder]

Kandidaten für Kaderplätze

Guido Burgstaller – 1. FC Nürnberg (25 Jahre)
Andreas Ivanschitz – UD Levante (31 Jahre)
Jakob Jantscher – FC Luzern (26 Jahre)
Valentino Lazaro – Red Bull Salzburg (18 Jahre)
Michael Liendl – Fortuna Düsseldorf (29 Jahre)
Alessandro Schöpf – 1. FC Nürnberg (21 Jahre)

Neben den bereits erwähnten Spielern gibt es noch eine Vielzahl von Spielern, die zuletzt starke Leistungen bei ihren Vereinen gebracht haben und somit zu Kandidaten wurden. Oder nach Durststrecken wieder ein Thema werden könnten. Zu den zuerst Genannten zählt allen voran Alessandro Schöpf, der nach seiner Jugendzeit beim FC Bayern zum 1. FC Nürnberg gewechselt ist, um zu mehr Einsatzzeit zu kommen. Dort brilliert er als wahres Laufwunder und glänzt mit Toren und Torvorlagen. Im selben Verein spielt nun Guido Burgstaller, der nach einem erfolglosen Halbjahr bei Cardiff City nun wieder zu Spielzeit kommt. Seine ersten Einsätze waren zumindest einmal vielversprechend. Teamluft konnte auch bereits Valentina Lazaro in seinen jungen Jahren schnuppern – aber nicht nur das: er kam selbst im letztjährigen Salzburger „Starensemble“ zu Einsätzen in der Meisterschaft und in der Europa League. 

Auch Routinier Andreas Ivanschitz ist für Marcel Koller ein Thema. Der Spanien-Legionär spielt in der Primera Division seine zweite Spielzeit. Fünf Pflichtspieltore und acht Torvorlagen verbuchte er auf seinem Konto. Michael Liendl spielt nun seine zweite Saison bei Fortuna Düsseldorf und konnte in bisher 40 Einsätzen 8 Tore erzielen und 13 Tore auflegen. Wenn Not am Mann ist, kann er im zentralen offensiven Mittelfeld sicherlich seinen Beitrag leisten. Dies kann auch Jakob Jantscher, allerdings vor allem auf einer der Außenpositionen. Immerhin hat der Grazer in den 21 Spielen für seinen aktuellen Verein FC Luzern 3 Tore erzielt und 10 Assits geleistet.

 

Hoffnungsträger

Marcel Büchel – FC Bologna (23 Jahre, verliehen von Juventus Turin)
Sinan Bytyqi – Cambuur Leeuwarden (20 Jahre, verliehen von Manchester City)
Christian Gartner – Fortuna Düsseldorf (20 Jahre)
Robert Gucher – Frosinone Calcio (24 Jahre)
Sascha Horvath – FK Austria Wien (18 Jahre)
Thomas Murg – SV Ried (20 Jahre)
Marcel Ritzmaier – PSV Eindhoven (21 Jahre)
Louis Schaub – SK Rapid Wien (20 Jahre)
Kevin Stöger – 1. FC Kaiserslautern (21 Jahre)
Dominik Wydra – SK Rapid Wien (20 Jahre)

Die Liste von Zukunftshoffnungen im Mittelfeld ist lang – mit einigen sehr interessanten Namen. An der Spitze der Hoffnung steht Sinan Bytyqi, der bei Manchester City unter Vertrag steht. Leider hat sich eine schwere Knieverletzung zugezogen und fällt für lange Zeit – auch für die U20-Weltmeisterschaft – aus. Aber auch andere Spieler haben den steinigen Weg im Ausland gewählt. Dazu zählen die Italien-Legionäre Marcel Büchel, der beim FC Bologna tätig ist, aber einen Vertrag bei Juventus Turin besitzt und Robert Gucher. Christian Gartner und Kevin Stöger sammeln Woche für Woche in der starken zweiten deutschen Liga wichtige Erfahrungen. In der holländischen Eredivisie ist Marcel Ritzmaier beim PSV Eindhoven unter Vertrag. Er kam aber bisher nur zu einer Handvoll Einsätzen in der Liga, aber auch in der Europa League.

Bei österreichischen Vereinen gibt es aber auch noch einige Talente, die in Zukunft für Furore sorgen könnten. Interessant ist der erst 18-jährige Sascha Horvath von der Austria. Ebenso auch Louis Schaub von Rapid. Dieser agiert beim Rekordmeister derzeit nicht gerade in Hochform, man darf aber nicht vergessen, dass er mit seinen 20 Jahren derzeit wohl mit für dieses Alter üblichen Formschwankungen zu kämpfen hat.

 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.