Im zweiten Teil unserer Serie „Das ÖFB-Teamcasting“ beschäftigen wir uns naturgemäß mit den Verteidigern. Sowohl in der Innenverteidigung als auch auf den Außenpositionen kann Marcel Koller auf starke Spieler zurückgreifen. 

Obwohl die Verteidigung vor 2014 auch schon nicht zu den schlechtesten Mannschaftsteilen gehört hat, war die Weiterentwicklung im vergangenen Jahr beachtlich. David Alaba sehen wir übrigens im Team als Mittelfeldspieler, daher beschäftlichen wir uns mit ihm erst im dritten Teil unserer Serie näher.

Fixstarter in der Stammelf

Aleksandar Dragovic – Dynamo Kiew (23 Jahre)
Christian Fuchs – FC Schalke 04 (28 Jahre)
Martin Hinteregger – Red Bull Salzburg (22 Jahre)
Florian Klein – VfB Stuttgart (28 Jahre)

In der Innenverteidigung sind Aleksandar Dragovic und Martin Hinteregger gesetzt. Insbesondere Aleksandar Dragovic hat bei Dynamo Kiew im letzten Jahr einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht und ist auf den Sprung zu einem absoluten Topverein. Auch bei den EM-Qualifikationsspielen konnte er überzeugen. Neben ihm setzt der Teamchef auf Martin Hinteregger, dem wohl besten Verteidiger in der österreichischen Liga, aber er zeigte auch schon auf den großen Bühnen im Nationalteam und in der Europa League tolle Leistungen. Während im Abwehrzentrum sehr junge Spieler zum Einsatz kommen, sind die Außenpositionen mit routinierteren Spielern besetzt. ÖFB-Kapitän Christian Fuchs hat sich nach einem eher durchwachsenen Jahr wieder gesteigert und kann nun wieder – auch in der Champions League – sein volles Potenzial auf der linken Seite abrufen. Auf der anderen Seite ist nun Florian Klein gesetzt. Er wechselte im Sommer 2014 zum VfB Stuttgart und fällt dort durch seine Dynamik und Laufstärke auf. Durch ihn ist eine der bisherigen Sorgenpositionen solide besetzt.

 

Fixplatz im Kader

Sebastian Prödl – SV Werder Bremen (27 Jahre)
Kevin Wimmer – 1. FC Köln (22 Jahre)
 

Die Backups in der Innenverteidigung sind Sebastian Prödl und Kevin Wimmer. Beide müssen sich Woche für Woche in der deutschen Bundesliga beweisen und können problemlos nicht nur die beiden Stammkräfte ersetzen, sie können sie auch für Einsatzzeit pushen.

 

Kandidaten für Kaderplätze

György Garics – FC Bologna (31 Jahre)
Markus Suttner – FK Austria Wien (27 Jahre)
Georg Teigl – Rasenballsport Leipzig (24 Jahre)
Christopher Trimmel – FC Union Berlin (28 Jahre)
Andreas Ulmer – Red Bull Salzburg (29 Jahre)

Auf der Außenposition sind die Backups nicht so eindeutig wie im Zentrum. Eine Reihe von routinierten Kräften rittern um einen Platz im Kader. Auf Links sind dies Markus Suttner, der seit der Meistersaison der Austria nicht mehr ganz sein volles Potenzial ausschöpft und Andreas Ulmer, der schon lange Zeit in Salzburg gesetzt ist. Auf der anderen Seite sind gestandene Spieler wie György Garics oder Christopher Trimmel, der im Sommer den Sprung ins Ausland gewagt hat und auch ein junger Spieler, Georg Teigl, im Spielerpool für Marcel Koller.

[fb-bilder] 

Erweiterter Kreis

Markus Berger – Gil Vicente FC (30 Jahre)
Michael Madl – SK Sturm Graz (26 Jahre)
Mario Sonnleitner – SK Rapid Wien (28 Jahre)

In äußersten Notfällen gibt es in der Innenverteidigung noch Spieler, die genügend Routine haben, um bei Bedarf bereit zu sein. Dazu zählen Markus Berger, der seine Brötchen derzeit in Portugal verdient, Michael Madl nach einer starken Herbstsaison bei Sturm und Mario Sonnleitner von Rekordmeister Rapid. Bisher hat Marcel Koller die beiden nicht einberufen, vermutlich wird dies auch in Zukunft nicht passieren.

 

Hoffnungsträger

Lukas Gugganig – FC Liefering (20 Jahre)
Stefan Lainer – SV Ried (22 Jahre)
Philipp Lienhart
– Real Madrid II (18 Jahre, Leihe von SK Rapid Wien)
Christoph Martschinko
– SV Grödig (21 Jahre)

Yilli Sallahi – Karlsruher SC (20 Jahre)
Lukas Spendlhofer – SK Sturm Graz (21 Jahre)

Potenzial für die Zukunft in der Innenverteidigung hat allen voran der erst 18-jährige Philipp Lienhart, der für eine Saison von Rapid an die zweite Mannschaft von Real Madrid verliehen wurde. Dabei durfte er sogar beim Training schon mit allen Stars mittrainieren. Ein Versprechen ist auch der 21-jährige Lukas Spendlhofer , der von Italien nach Graz gewechselt ist und einen soliden Herbst in der österreichischen Bundesliga absolviert hat. Ein weiteres Talent ist Lukas Gugganig vom FC Liefering, er debütierte zuletzt im U21-Nationalteam. 

Für die Außenpositionen gibt es auch vielversprechende Talente wie den Grödiger Christoph Martschinko und Yilli Sallahi für die linke Seite. Sallahi konnte bei den Bayern im Jahr 2013 einen Bundesligastart verzeichnen, um aber mehr Spielpraxis zu sammeln, wechselte er in die zweite deutsche Liga zum KSC. Auf der rechten Seite könnte Stefan Lainer vom SV Ried eine Alternative zu den arrvierten Kräften in der Zukunft sein. 

 

Verzicht

Martin Stranzl – Borussia Mönchengladbach (34 Jahre)

Der Burgenländer Martin Stranzl hat 56 A-Länderspiele absolviert – dazu wird leider kein weiteres hinzukommen. Er konzentriert sich schon seit 2009 auf seine Vereinskarriere. Dies klappt sehr gut, er zeigt jede Woche als Kapitän von Mönchengladbach starke Leistungen.

 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.