Das Frauen-Nationalteam bleibt in der Qualifikation für die UEFA Women’s EURO 2021 weiter makellos!

Die Österreicherinnen gewannen am Freitag das dritte Spiel im laufenden Bewerb auswärts in Nordmazedonien klar mit 3:0 (2:0)! Die Deutschland-Legionärinnen Nicole Billa, Sarah Zadrazil und Barbara Dunst sorgten für die ÖFB-Treffer. Der Sieg hätte aufgrund des klaren Chancenübergewichts sogar höher ausfallen können.

Die Elf von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer übernahm in der Todor-Proeski-Arena ab der ersten Minute das Kommando. Ähnlich wie beim 3:0-Sieg im September tankten sich an den Seiten immer wieder Lisa Makas und Julia Hickelsberger-Füller durch. Ihre Hereingaben fanden aber zunächst keine Abnehmerinnen.


Viele Chancen, zwei Tore

Die Gastgeberinnen, bei denen Spielgestalterin Natasa Andonova verletzt fehlte, kamen in den Zweikämpfen oftmals zu spät. Bei zwei möglichen Vergehen im Strafraum gegen Hickelsberger-Füller blieb die Pfeiffe der Schiedsrichterin jedoch zunächst stumm.

Erst als Nicole Billa in der 34. Minute von Angelovska von den Beinen geholt wurde, entschied Sulcova (CZE) auf Strafstoß. Die Hoffenheim-Legionärin verwandelte gleich selbst 1:0! (35.)

Die ÖFB-Elf scheiterte oftmals an der Chancenauswertung. Beste Gelegenheiten von Virginia Kirchberger (8.) nach einer Ecke, Billa (10.) nach Makas-Vorarbeit, Sarah Zadrazil (19.) per Fernschuss oder Hickelsberger-Füller (43.) aus kurzer Distanz blieben ungenutzt.

Erst mit dem Pausenpfiff gelang der erlösende 2:0-Treffer. Sarah Zadrazil tauchte nach einem Makas-Flankenlauf an der zweiten Stange auf und schob ein. (45.+1)

UMFRAGE: ‚Woman of the Match‘ der ÖFB-Frauen gegen Nordmazedonien

Weiterlesen...

Weiter nur in eine Richtung

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Österreicherinnen schnürten die Gastgeberinnen ein, verpassten aber zunächst eine höhere Führung. Billa scheiterte zunächst aus kurzer Distanz (50.). Wenig später entschied sich die schussbereite Hickelsberger-Füller für das Abspiel zur Mitte – ein Torschuss wäre die bessere Option gewesen. (59.) Drei Minuten später war der Pass dann die goldrichtige Option, aber Billa verfehlte aus drei Metern das Tor. (62.)

Für die endgültige Vorentscheidung sorgte dann die eingewechselte Barbara Dunst. Nach einer Vorarbeit von Sarah Puntigam traf die Frankfurt-Legionärin per abgefälschtem Linksschuss zum 3:0! (77.)

In der Schlussphase kam Marie-Therese Höbinger vom 1. FFC Turbine Potsdam (GER) noch zu ihrem Länderspiel-Debüt.

„Wir kombinieren gut und kommen durch unser geduldiges Pass- und Positionsspiel immer wieder ins letzte Drittel. Vor dem Tor müssen wir allerdings noch konsequenter werden. Es hätte heute das ein oder andere Tor mehr sein dürfen. Dennoch sind wir mit neun Punkten und 7:0 Toren aus den ersten drei Spielen sehr zufrieden. Jetzt müssen wir gegen Kasachstan nachlegen“, so ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer.

Die ÖFB-Elf führt die Qualifikationsgruppe G aktuell mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 7:0 an. Am Dienstag beschließt das Frauen-Nationalteam das Länderspieljahr 2019 mit dem EM-Quali-Heimspiel gegen Kasachstan. Anpfiff in der Südstadt ist um 17:55 Uhr. Tickets gibt es unter oefb.at/tickets!

(Quelle: oefb.at).

Spielstände bereitgestellt von Sofascore Live Ticker

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.