Morgen kommt es zwischen Österreich und Norwegen zu einem waschechten Entscheidungsspiel. Im direkten Duell wird entschieden, welches der beiden Teams Gruppensieger England ins Viertelfinale der UEFA Women’s Euro 2022 folgt. Für Österreich ist die Ausgangslage leicht besser, dem Frauen-Nationalteam würde bereits ein Remis zum Aufstieg reichen.

Die Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Österreich am zweiten Spieltag einen zwar mühsamen, aber souveränen 2:0 Sieg über Nordirland feierte, muss Norwegen die historische 8:0 Blamage gegen England verdauen. Durch diese beiden Ergebnisse liegt Österreich in der Tabelle vor den morgigen Gegnerinnen und würde somit bereits mit einem Remis ins Viertelfinale aufsteigen. Für Norwegen zählt nur ein Sieg, ansonsten muss man, wie schon bei der EM 2017, nach der Vorrunde die Heimfahrt antreten.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Entscheidungsspiel um den Aufstieg unser erstes Etappenziel erreicht haben”, sagt Teamchefin Irene Fuhrmann. Dass man auch mit einem Remis die nächste Runde erreichen würde sei zwar ein Vorteil, ändere aber nichts an der Vorbereitung auf das Spiel. “Wir werden versuchen, all jene Dinge auf den Platz zu bringen, die uns stark machen. Das Ziel ist es, Norwegen durch unterschiedliche Pressing-Strategien aus dem Konzept zu bringen”, so Fuhrmann.

Personell wird Teamchefin Irene Fuhrman wieder umbauen müssen. Katharina Naschenweng, die gegen Nordirland mit ihrem Tor den Sieg fixierte, wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und fällt damit definitiv aus. Dafür könnte Laura Wienroither, die gegen Nordirland fehlte, wieder in die Mannschaft zurück kehren. Sie hat ihre Corona-Infektion überstanden und trainiert bereits wieder voll mit dem Team. 

Das norwegische Betreuerteam hatte die schwierige Aufgabe, die Mannschaft nach dem Debakel gegen England auf das Endspiel gegen Österreich vorzubereiten. Wie sehr dieses Spiel noch in den Köpfen feststeckt wird sicher einen Einfluss auf die Partie morgen haben. Es ist schwierig vorher zu sehen, wie sich Norwegen präsentieren wird. Man hat das Fußballspielen definitiv nicht verlernt und wird gegen Österreich alles daran setzten, die Europameisterschaft noch in eine gute Richtung zu lenken. Andererseits ist es fast unmöglich, so ein Spiel innerhalb weniger Tage zu verdauen, zudem wird morgen wieder in Brighton gespielt, also in dem Stadion, in dem Norwegen von England vorgeführt wurde. 

Alles in allem ist also angerichtet für ein spannendes Spiel: Österreich hat Selbstvertrauen und die leicht bessere Ausgangslage, Norwegen hat nichts zu verlieren und ist vom Kader etwas über Österreich zu stellen. Die letzten Duelle der beiden Teams fanden im Rahmen der Qualifikation für die Europameisterschaft 2017 statt und waren beide sehr eng. Das Heimspiel verlor Österreich knapp mit 0:1, das Rückspiel in Norwegen endete mit einem 2:2 Unentschieden. Auch der Gegner im Viertelfinale steht bereits fest, auf die Aufsteigerinnen wartet Deutschland, das sich bereits den Sieg in Gruppe B sichern konnte.

Österreich – Norwegen: Fr., 15. Juli 2022 um 20:00 Uhr (21:00 MESZ) in Brighton and Hove (Brighton Community Stadium)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.