Die UEFA Frauen EURO England 2022 wird vom 6. bis 31. Juli nicht nur wegen der Teilnahme Österreichs im ORF zum Fußballfest: Erstmals wird ein Fußballturnier der Frauen mit allen Spielen (mit Ausnahme der Parallelspiele am Ende der Gruppenphase) komplett und live in ORF 1 ausgestrahlt.

Der ORF ist mit heutigem Stand damit die einzige öffentlich-rechtliche TV-Anstalt in Europa, die das Turnier zur Gänze im Hauptprogramm zeigt, wie ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz und ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost gemeinsam mit Teamchefin Irene Fuhrmann und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck heute, am 9. Juni 2022, in einer Pressekonferenz im Teamtrainingslager in Bad Tatzmannsdorf erläuterten. Das EM-Highlight aus heimischer Sicht findet dabei gleich beim Eröffnungsspiel statt, wenn Österreich im legendären Old-Trafford-Stadion vor 74.000 Fans auf Gastgeber England trifft. ORF 1 zeigt bereits die Vorbereitungsspiele am 12. Juni gegen Dänemark und am 26. Juni auswärts gegen Belgien live. Ein drittes Vorbereitungsspiel ist für 22. Juni geplant.

ORF 1 überträgt nicht nur alle 31 Spiele der EURO live (nur die vier Parallelspiele werden in ORF SPORT + gezeigt), sondern bietet eine flächendeckende Turnier-Berichterstattung, die in der Gruppenphase zwei Spiele pro Tag umfasst und meist von ca. 17.30 bis ca. 23.15 Uhr dauert. An Spieltagen des Nationalteams umfasst die Live-Coverage rund sechs Stunden. Insgesamt zeigt ORF 1 damit 90 Stunden EURO 2022 live.

Zum Fußball-Event des Sommers schnüren sport.ORF.at, ORF-TVthek und ein ORF-Fußball-Special ein via Web und Apps verfügbares, multimediales Package, das alle Fußballbegeisterten stets auf dem Laufenden hält. Auch via Ö3 sind Fußballfans stets aktuell informiert.

Ab 6. Juli ist das „FM4 EM-Quartier“ in der Ottakringer Brauerei geöffnet. Das große Open-Air-Public-Viewing-Areal liefert bei freiem Eintritt den Schauplatz für Reportagen und Interviews mit Fans sowie Expertinnen und Experten, die das FM4-Programm zur EURO-Zone machen.

Für ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmannist es ebenso richtungsweisend wie für ein öffentlich-rechtliches Unternehmen geboten, dass der ORF in seiner Turnier-Berichterstattung nicht mehr zwischen Männer- und Frauen-Fußball unterscheidet. Österreichs Frauen-Team gehört zu den besten Nationen der Welt und hat bei der vergangenen EM 2017 mit dem Einzug ins Halbfinale ein sportliches Sommermärchen verwirklicht und ein Stück TV-Geschichte geschrieben. Sollte es diesmal wieder so weit sein, sind die Fans in ORF 1 live dabei. Unsere Daumen sind gedrückt.

ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Mit unserer umfassenden Berichterstattung machen wir die EURO zu einem TV-Event, bei dem das ganze Land mit unseren Spielerinnen mitfiebern kann. Ich freue mich auf sportliche Höchstleistungen, emotionale Momente und spannende Spiele, die wir alle gemeinsam live in ORF 1 erleben.

Teamchefin Irene Fuhrmann: „Wir haben uns die mediale Aufmerksamkeit immer wieder aufs Neue mit Top-Leistungen hart erarbeiten müssen. Der ORF war dabei stets ein wertvoller Partner, der sich immer klar dazu bekannt hat, uns auf diesem Weg zu begleiten und den Fans nicht nur unsere Erfolge, sondern vor allem die für uns so wichtigen Werte zu transportieren. Gemeinsam hoffen wir, in Zukunft noch mehr Mädchen für den Fußballsport zu begeistern.

Kapitänin Viktoria Schnaderbeck: „Die große Unterstützung der Fans, die via ORF dabei waren, hat uns schon 2017 beflügelt. Zu wissen, dass bei der bevorstehenden Europameisterschaft wieder Hunderttausende Fans via ORF 1 live mit dabei sind, gibt uns auf jeden Fall wieder einen Extra-Kick. Wir setzen in England alles daran, erfolgreich zu sein und uns und dem Publikum denkwürdige Stunden zu bereiten.

ORF-TV-Sportchef Mag. Hans Peter Trost: „Mit den Spielen des Nationalteams, der Meisterschaft und dem Cup sowie dem europaweit einzigartigen Frauen-Fußball-Magazin bieten wir im ORF-Sport alles zum heimischen Frauen-Fußball. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir mit der EURO unseren Weg konsequent weitergehen, und freue mich schon auf wunderbare Bilder aus England.“

Am Rande eines UEFA-Kongresses in Wien zeigte sich auch UEFA-Präsident Aleksander Čeferin erfreut über das Engagement des ORF in Sachen Frauen-Fußball: „Die EURO der Frauen wird ein fantastischer Event. Ich möchte dem ORF dazu gratulieren, alle Matches im Hauptprogramm zu zeigen. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung dieses Turniers und die Unterstützung des Frauen-Fußballs insgesamt.“

Das ORF-SPORT-Team bei der EURO 22: Erstmals mit drei Expertinnen

Drei Herren und eine Dame werden die EM-Spiele kommentieren: Anna-Theresa Lallitsch, Michael Roscher, Toni Oberndorfer und Erwin Hujecek. Durch das EM-Studio führen bzw. als Interviewer/Reporter im Bild sind alternierend Kristina Inhof, Karoline Rath-Zobernig, Alina Zellhofer und Roland Hönig.

Was Kokommentare, Expertise und Analyse betrifft, kommt es zu einem Novum – mit gleich drei Frauen vom Fach: Rekordteamspielerin und Rekord-Torschützin Nina Burger, die 94-fache Teamspielerin Nadine Prohaska und die bereits TV-erprobte Ex-Teamspielerin Elisabeth Tieber.

Abseits der sportlichen Live-Übertragungen widmen sich der UEFA Frauen EURO und Frauen-Fußball auch zahlreiche weitere Sendungen: In der Doku „Heimat bist du großer Töchter“ berichten 15 junge fußballbegeisterte Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren über ihre Wünsche, Ziele und Träume und 16 Nationalspielerinnen erzählen über ihr Leben als Profispielerinnen. Außerdem gibt es mit „Das war das Sommermärchen“ einen Rückblick auf die österreichischen Erfolge bei der EURO 2017 und „Alfred Dorfer trifft Irene Fuhrmann“: Gemeinsam besuchen sie die ehemalige Schule der beiden und sprechen über den zuweilen steinigen Weg von Fuhrmann bis zur Nationaltrainerin, ihre Familie und ihre Zukunft.

Torfrau Manuela Zinsberger ist am 30. Juni zu Gast bei „Stöckl“. Das „Heimspiel“ bringt an Spieltagen Wissenswertes, Unterhaltsames und bislang Unbekanntes über die Welt des Frauen-Fußballs. Dieser und die EURO sind auch Thema im „ZIB Magazin“, in „Studio 2“ und „Guten Morgen Österreich“, im „kulturMontag“ sowie in „Orientierung“.

Was aus dem Sommermärchen wurde: Bis zu 1,3 Millionen Reichweite bei der EURO 2017 Es war ein echtes TV-Sommermärchen und ein wichtiger Schritt für den Frauen-Fußball in Österreich: Insgesamt 3,907 Millionen Fußballfans (weitestes Seherkreis), das entspricht 52 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren, ließen sich bei der EURO 2017 in den Niederlanden die insgesamt 25 Live-Spiele (davon alle Spiele der Österreicherinnen in ORF 1) nicht entgehen.

Den Topwert erreichte dabei das Elfmeterschießen im Semifinale Österreich – Dänemark am 3. August mit bis zu 1,350 Millionen (Reichweitenspitze) Zuseherinnen und Zusehern. Im Durchschnitt sahen 1,192 Millionen den Elfer-Krimi. Jenes im Viertelfinale gegen Spanien am 30. Juli lag mit 1,212 Millionen noch darüber. Auf Platz drei im Reichweitenranking: das Gruppenspiel Island – Österreich am 26. Juli mit bis zu 1,010 Millionen Fußballfans im ORF. Allesamt Rekorde für Frauen-Fußball-Übertragungen im ORF.

Seit damals hat sich der ORF kontinuierlich die Rechte an den wichtigsten Frauen-Fußball-Bewerben gesichert. Aktuell verfügt der ORF über folgende Rechte: UEFA Women’s Euro 2022, alle Heimspiele aller ÖFB Frauen-Nationalteams, Planet Pure Frauen Bundesliga (ÖFB) und Sportland Niederösterreich ÖFB Frauen Cup.

Üblicherweise überträgt der ORF (ohne EURO) pro Jahr 35 bis 40 Frauen-Fußballspiele live. Zudem produziert der ORF in Kooperation mit dem ÖFB das Frauen-Fußball-Magazin „Mit Herz“ und ist damit der einzige TV-Sender mit einem regelmäßigen Frauen-Fußball-Magazin. In ORF 1 beinhalten die Highlights-Sendungen der Frauen-Fußball-Bundesliga am Samstag und Sonntag auch Highlights von ausgewählten Spielen.

Quelle: ORF Presseaussendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.