Spanien im Viertelfinale besiegt

Deswegen konnte man gegen Spanien auch befreit aufspielen und lieferte abermals eine starke Partie ab. Auch die Ibererinnen verzweifelten an der österreichischen Einsatzbereitschaft und der Defensive mit dem sicheren Rückhalt im Tor namens Manuela Zinsberger. Die Bayern-Keeperin sollte auch die entscheidende Rolle in diesem Match einnehmen. Nach torlosen 90 Minuten und darauffolgender Verlängerung ging es ins Elfmeterschießen. Zinsberger hielt dabei den dritten Elfmeter der Spanierinnen, während die österreichischen Schützinnen in beeindruckender Manier alle ihre Elfmeter verwandelten. Laura Feiersinger, Nina Burger, Verena Aschauer, Viktoria Pinther und Sarah Puntigam waren allesamt vom Elfmeterpunkt erfolgreich und lösten eine riesige Welle der Euphorie aus, die auch Teamspieler David Alaba und Teamchef Marcel Koller dazu veranlasste sich zu diesem grandiosen Erfolg zu Wort zu melden.

Zum ersten Mal seit 63 Jahren schaffte es ein A-Nationalteam Österreichs bei einem Großturnier in das Halbfinale vorzudringen. Die Sache wurde nun somit wirklich historisch und nichts schien mehr unmöglich. Die Leistungen waren Weltklasse und gaben Grund zur Hoffnung, dass der ganz große Coup gelingen könnte. Im Halbfinale wartete Dänemark, das überraschend die achtfachen Europameisterinnen aus Deutschland eliminierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.