Am Montag ist Das Frauen-Nationalteam von Wien-Schwechat aus in Richtung Marbella, Spanien, abgehoben. In Andalusien findet in den kommenden Tagen der erste Lehrgang des Länderspieljahres 2020 statt.

Auf dem Programm stehen neben intensiven Trainingseinheiten im Marbella Football Center auch zwei freundschaftliche Länderspiele gegen die Schweiz (FR 6. und DI 10. März), die jeweils im Estadio Municipal ausgetragen werden.

Quelle: ÖFB-Mediainfo


Meilenstein für Puntigam – Comeback von Naschenweng

Mit dabei sind auch die 99-fache Teamspielerin Sarah Puntigam (Montpellier HSC/FRA), die als erst dritte ÖFB-Akteurin (nach Nina Burger und Andreas Herzog) die 100-Länderspiele-Marke knacken könnte, Debütantin Katja Wienerroither (SK Sturm Graz) und Katharina Naschenweng (TSG 1899 Hoffenheim). Die Hoffenheimer Abwehrspielerin ist nach ihrer Kreuzbandverletzung erstmals seit 629 Tagen wieder im Kreise des Frauen-Nationalteams dabei. „Es war ein langer Weg zurück. Umso mehr freue ich mich jetzt auf die Woche. Ich bin sehr glücklich und vor allem dankbar, hier dabei sein zu dürfen“, sagt Naschenweng, die letztmals am 12. Juni 2018 (6:0 in Israel) das Teamdress trug.

Der ÖFB-Tross, bestehend aus 23 Spielerinnen und dem 15-köpfigen Betreuerteam um Teamchef Dominik Thalhammer, absolvierte noch am Montag-Abend eine kurze Einheit. Auf dem Programm stand nach der langen Anreise über Frankfurt und Malaga eine Aktivierungseinheit und vor allem Regeneration.

Am Dienstag bittet der Teamchef seine Auswahl dann das erste Mal auf den Rasen. Spätestens dann startet nicht nur die intensive Auseinandersetzung mit den Schweizerinnen, sondern vor allem auch die Vorbereitung auf das EM-Quali-Spitzenspiel gegen Frankreich, am 14. April in der NV Arena in St. Pölten. (Tickets: 2+1 GRATIS!)

Zugunsten einer optimalen Vorbereitung auf den Schlager haben die Österreicherinnen sich in diesem Jahr gegen die – fast schon obligatorische – Teilnahme am Cyprus Women‘s Cup entschieden, unterstreicht der Teamchef. „Es war uns wichtig, vor dem Heimspiel gegen Frankreich gegen eine spielstarke Nation testen zu können. Deshalb haben wir den Lehrgang in Spanien mit den freundschaftlichen Länderspielen gegen die Schweiz realisiert. Die Schweizerinnen verfügen über hohe Qualität und gehören seit Jahren zu den Top-20-Nationen weltweit“, so Thalhammer. „In den beiden Spielen geht es für uns ganz klar um die strategische Vorausrichtung für das Frankreich-Spiel und wir werden die Möglichkeit sicher nutzen, um taktische Feinheiten herauszuarbeiten“, sagte der Teamchef nach der Ankunft in Marbella.

Schweizerinnen haben Ausfälle zu beklagen

Somit kommt es zum Wiedersehen mit den Weltranglisten-19., denen das Frauen-Nationalteam (FIFA 21.) zuletzt im Eröffnungsspiel der UEFA Women’s EURO 2017 gegenüberstand. Damals sorgte Nina Burger in Deventer für den 1:0-Sieg der ÖFB-Auswahl, die dann erst im Semifinale an den von Nils Nielsen trainierten Däninnen scheiterte. Nielsen ist seit dem Abgang von Martina Voss-Tecklenburg im vergangenen Sommer nunmehr Cheftrainer der Schweizer „Nati“.

Vom schweizerischen EM-Kader sind jedoch nicht mehr ganz so viele Spielerinnen übrig, wie auf Seiten der Österreicherinnen. So beendeten u.a. Caro Abbe und Martina Moser ihre Teamkarrieren. Rahel Kiwic, in Potsdam Teamkollegin von Sarah Zadrazil und Marie-Therese Höbinger, ist nach einem Kreuzbandriss rekonvaleszent. Auch für das Hoffenheim-Trio (Billa, Naschenweng, Wienroither) und das Arsenal-Duo (Schnaderbeck, Zinsberger) kommt es zu keinem Klubduell: TSG-Innenverteidigerin Luana Bühler ist verletzungsbedingt ebenso nicht mit dabei, wie Arsenal-Strategin Lia Wälti.

Die bisherige ÖFB-Bilanz in offiziellen Länderspielen gegen die Schweizerinnen ist negativ. Zwei Siegen stehen ein Remis und fünf Niederlagen gegenüber.

Puntigam (99) und Carina Wenninger (94) liegen in der ewigen ÖFB-Einsatzliste an den Positionen zwei bzw. drei und werden Rekordnationalspielerin Nina Burger (109/53 Tore) nach dem Testspiel-Doppel gegen die Schweiz wieder etwas näher gerückt sein. Nicole Billa (58/25 Tore) könnte in Spanien ihr 60. Länderspiel absolvieren. Der 23-jährigen Tirolerin fehlen in der ÖFB-Torschützenliste noch fünf Treffer auf die zweitplatzierte Gerti Stallinger (30).

ÖFB-Kader

Tor: GRITZNER Vanessa (SK Sturm Graz/0), KRESCHE Isabella (spusu SKN St. Pölten/0), ZINSBERGER Manuela (Arsenal WFC/ENG/60)

Abwehr: ASCHAUER Verena (1. FFC Frankfurt/GER/67/7), KIRCHBERGER Virginia (SC Freiburg/GER/74/1), NASCHENWENG Katharina (TSG 1899 Hoffenheim/GER/12), SCHIECHTL Katharina (SV Werder Bremen/GER/51/6), SCHNADERBECK Viktoria (Arsenal WFC/ENG/72/2), WEILHARTER Yvonne (1. FFC Frankfurt/GER/4/0), WENNINGER Carina (FC Bayern München/GER/94/4), WIENROITHER Laura (TSG 1899 Hoffenheim/GER/4/0)

Mittelfeld: DUNST Barbara (1. FFC Frankfurt/GER/32/1), EDER Jasmin (spusu SKN St. Pölten/45/1), FEIERSINGER Laura (1. FFC Frankfurt/GER/77/14), HICKELSBERGER-FÜLLER Julia (spusu SKN St. Pölten/9/5), HÖBINGER Marie-Therese (1. FFC Turbine Potsdam/GER/2/0), MAKAS Lisa (MSV Duisburg/GER/60/18), PUNTIGAM Sarah (Montpellier HSC/FRA/99/13), ZADRAZIL Sarah (1. FFC Turbine Potsdam/GER/74/11)

Angriff: BILLA Nicole (TSG 1899 Hoffenheim/GER/58/25), MAYR Elisabeth (FC Basel/SUI/7/0), PINTHER Viktoria (SC Sand/GER/25/1), WIENERROITHER Katja (SK Sturm Graz/0)

Auf Abruf: ABIRAL Melissa (spusu SKN St. Pölten/0), ENZINGER Stefanie (spusu SKN St. Pölten/14/1), GEORGIEVA Marina (SC Sand/GER/3/0), GROßGASTEIGER Stefanie (SK Sturm Graz/0), GURTNER Andrea (SG Austria Wien/USC Landhaus/0), HAMIDOVIC Adina (SV Werder Bremen/GER/0), HORVAT Sabrina (1. FC Köln/GER/1/0), KLEIN Jennifer (TSG 1899 Hoffenheim/14/1), KOFLER Julia (SV Werder Bremen/0), KRAMMER Kristin (spusu SKN St. Pölten/0), LEITNER Annelie (Maccabi Kishronot Hadera F.C./ISR/0), MAIERHOFER Sophie (Aston Villa WFC/ENG/22/1), MAK Julia (SK Sturm Graz/0), PIRECI Besijana (SG Austria Wien/USC Landhaus/0), PLATTNER Maria (SK Sturm Graz/0), PROHASKA Nadine (SC Sand/GER/94/7), SAUER Nicole (spusu SKN St. Pölten/0), WENGER Claudia (SV Neulengbach/0)

Freundschaftliche Länderspiele in Spanien
Fr., 6. März 2020: Schweiz – Österreich, 19.00 Uhr, Estadio Municipal de Marbella (ESP)
Di., 10. März 2020: Österreich – Schweiz, 18.00 Uhr, Estadio Municipal de Marbella (ESP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.