Am Freitag absolvierte das ÖFB-Frauennationalteam das erste Spiel des Jahres 2020. Im freundschaftlichen Kräftemessen mit der Schweiz stand am Ende ein 1:1 (1:0) zu Buche. Beim ersten von zwei Testspielen im Rahmen des Trainingslehrgangs in Marbella sorgte ein frühes Eigentor von Eseosa Aigbogun für die Führung der Österreicherinnen. In der Schlussphase glich Naomi Megroz für die Schweizerinnen aus.

Puntigam mit 100. Einsatz für Rot-Weiß-Rot

Sarah Puntigam absolvierte im Estadio Municipal ihr 100. Spiel im Teamdress. Damit ist sie nach Nina Burger (109) und Andreas Herzog (103) erst die dritte Akteurin der ÖFB-Geschichte die diese Marke erreicht. Vor dem Spiel überreichte ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer der Legionärin vom HSC Montpellier ehrenhalber ein Trikot mit der Rückennummer 100.

Das Spielgeschehen – Erste Halbzeit

Mit dem Anpfiff übernahmen die Österreicherinnen zunächst das Kommando. Vor allem das aggressive Pressing der Thalhammer-Elf stellte die schweizerische Hintermannschaft vor Probleme. Und das machte sich früh bezahlt: In der achten Minuten übt Julia Hickelsberger-Füller Druck auf Eseosa Aigbogun aus. Die Außenverteidigerin wollte sich mit einem Rückpass befreien, schob den Ball aber an Torfrau Gaelle Thalmann vorbei zum 1:0 ins Tor. Unmittelbar darauf fand Lisa Makas die nächste Chance vor. Die wieder sehr aktive Hickelsberger-Füller brachte den Ball scharf zur Mitte, doch die eingelaufene Makas verfehlte das Tor. (12.) Eine ähnliche Chance vergab dann auf der anderen Seite auch Geraldine Reuteler nach einem Pass von Alisha Lehmann. (21.) Abermals Reutler und auch Barcelona-Leginärin Ana-Maria Crnogorcevic kamen dann zu einer Doppelchance, Zinsberger musste aber nicht eingreifen. (25.) Die letzte Chance vor der Pause gehörte Sarah Zadrazil, die nach einer Billa-Ablage knapp drüber schoss. (32.)

Zweite Halbzeit – Comeback von Naschenweng und Debüt von Wienerroither

Zur Pause wurde Katharina Naschenweng für Lisa Makas eingewechselt. Die Hoffenheimer Außenbahnspielerin gab somit nach überstandenem Kreuzbandriss nach 633 Tagen ihr ÖFB-Teamcomeback. Nach dem Seitenwechsel musste zunächst Chelsea-Star Ramona Bachmann verletzt vom Feld (56.), ehe Billa die erste Chance des zweiten Durchgangs nach einem Zadrazil-Solo vergab (59.). Die größte Chance der zweiten Spielhälfe ließ dann Katharina Schiechtl liegen, die nach einem Stanglpass von Zadrazil an Thalmann scheiterte. (75.) In der Schlussphase fanden auch noch Carina Wenninger nach einer Ecke (73.) und Nicole Billa, die sich in den Strafraum durchtankt (83.), Chancen vor, wurden aber jeweils geblockt. Ab der 83. Minute kam die 18-jährige Katja Wienerroither (SK Sturm Graz) zu ihrem Debüt für das Frauen-Nationalteam. Als die Österreicherinnen wie die sicheren Siegerinnen aussahen, kamen die Schweizerinnen doch noch zum Ausgleich. Nach einem hohen Ball konnte die ÖFB-Abwehr nicht entscheidend klären und der Ball fiel direkt auf den Schuh von Naomi Megroz, die unhaltbar zum 1:1 einschießt. (87.). Auf der Gegenseite vergab Schiechtl noch eine vielversprechende Kopfballchance (89.), doch es blieb beim – aus Schweizer Sicht – etwas glücklichen Remis.

ÖFB-Team trotz Remis zufrieden

“Der späte Ausgleich ist etwas bitter, weil er in einer Phase gefallen ist, wo kein Druck des Gegners und viel Spielkontrolle unsererseits da war”, so ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer. Im Vordergrund stehe aber nicht das Ergebnis, sondern die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen Frankreich, verdeutlichte der 49-Jährige. Der Teamchef zeigte sich mit der Leistung des Frauen-Nationalteams zufrieden: “Wir waren inhaltlich phasenweise wirklich gut, vor allem gegen den Ball haben wir sehr extrem stark agiert. Allerdings müssen wir mit dem Ball noch bessere Lösungen finden.”

Sarah Puntigam blickte ebenfalls bereits wieder nach vorne: “Wir haben vieles gut umgesetzt. Es ist ärgerlich, aber wir lassen uns nicht unterkriegen.” Das 100. Länderspiel werde ihr jedenfalls in Erinnerung bleiben. “Es war sehr, sehr besonders für mich. Ich muss sagen, dass ich etwas nervös war, obwohl ich es sonst nicht bin. Ich habe es heute sehr genossen und es hat Spaß gemacht, heute auf dem Feld zu stehen”, so die Defensiv-Allrounderin. Das Jubläum konnte Puntigam nach dem Schlusspfiff noch nicht so richtig einordnen: “Ich fühle mich alt”, sagte die 27-Jährige im Scherz. Und ernsthaft: “Ich glaube, was es heißt, 100 Länderspiele absolviert zu haben, wird mir erst nach der Karriere bewusst.”

Schweiz – Österreich 1:1 (0:1) Estadio Municipal, Marbella (ESP) SR: Raul Mateo Sanchez (ESP) Tore: Aigbogun (8./ET) bzw. Megroz (87.)

Österreich spielte mit: Zinsberger – Schnaderbeck (C/67. Schiechtl), Wenninger, Kirchberger, Aschauer (83. Wienerroither) – Zadrazil (82. Eder), Puntigam, Dunst (67. Höbinger) – Hickelsberger-Füller, Billa (83. Mayr), Makas (46. Naschenweng).

Quelle: ÖFB-Mediainfo