Für das Frauen-Nationalteam geht heute die Visit Malta Women’s Trophy 2021 zu Ende.

Die Österreicherinnen treffen beim Miniturnier auf der Mittelmeerinsel zum Abschluss auf die Slowakei. Gespielt wird erneut im Hibernians Football Ground in Paola (Malta). Anpfiff ist um 18:30 Uhr, ORF Sport+ überträgt live.


Chance auf Wiedergutmachung

Nach der bitteren 1:6-Niederlage am Freitag gegen die Olympia-Zweiten und WM-Dritten Schwedinnen peilt das ÖFB-Team einen positiven Turnier-Abschluss an.

In der Weltrangliste liegen die Slowakinnen zwar 25 Plätze hinter den Österreicherinnen auf Rang 45, ÖFB-FrauenTeamchefin Irene Fuhrmann erwartet dennoch ein enges Spiel. “Die Slowakinnen verfügen teilweise über hohe individuelle Qualität und haben mit Dominika Skorvankova auch eine absolute Topspielerin in ihren Reihen. Sie haben uns mit ihrer Kompaktheit in der Defensive in den vergangenen Duellen immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Klares Ziel ist es aber, die Spielleistung diesmal auch in ein positives Ergebnis umzumünzen”, sagt die 40-Jährige.

Die Bilanz gegen die Nachbarinnen ist mit jeweils fünf Siegen aus zwölf Aufeinandertreffen ausgeglichen. Zweimal gab es ein Remis, so auch beim bislang letzten Duell am 17. Juni 2019 in der Südstadt. Den ÖFB-Treffer steuerte im damaligen Freundschaftsspiel Sarah Zadrazil bei, die heute vor ihrem 82. Länderspiel steht.

Wie schon gegen Schweden – wo mit Katharina Naschenweng, Marie-Therese Höbinger, Jennifer Klein und Jasmin Pal vier Spielerinnen zum Einsatz gekommen sind, die in der abgelaufenen EM-Qualifikation kaum bzw. keine Einsatzzeiten erhalten hatten – sollen auch am Dienstag wieder junge Spielerinnen die Chance erhalten.

Doch unabhängig vom Personal auf dem Platz gibt es klare Vorgaben von der Teamchefin.

“Wir haben gegen Schweden 55 Prozent Ballbesitz gehabt, es aber nicht verstanden, auf die Restverteidigung zu achten. Da haben uns die Schwedinnen ausgehebelt und das gilt es am Dienstag besser zu machen, denn auch die Slowakinnen haben ihre Stärken im Umschaltspiel”, so Teamchefin Irene Fuhrmann.

Viele kennen sich

Geheimnisse zwischen den Teams dürfte es jedenfalls kaum geben. Auf beiden Seiten treffen gleich mehrere Spielerinnen auf (Ex-)Teamkolleginnen oder Liga-Konkurrentinnen. Dominika Skorvankova ist Teamkollegin von Sarah Puntigam beim HSC Montpellier und spielte zuvor beim FC Bayern München (Carina Wenninger) und auch einige Jahre beim USV Neulengbach in der Planet Pure Frauen Bundesliga.

Alexandra Biroova und Maria Mikolajova stehen wie Lisa Makas, Jasmin Eder, Stefanie Enzinger oder Jennifer Klein beim spusu SKN St. Pölten unter Vertrag. Österreichische Bundesliga-Erfahrung haben auch Monika Havranova (SV Horn), Lucia El Dahaibiova (Altenmarkt, Austria/Landhaus), Jana Vojtekova (USV Neulengbach) und Veronika Slukova (SV Horn, Austria/Landhaus) vorzuweisen.

Quelle: ÖFB Media Info