Eine kleine Sensation gab es heute in der ersten Phase der Qualifikation zur U19-Europameisterschaft der Frauen: Die Auswahl von Teamchef Johannes Spilka krönte sich mit einem 2:1-Sieg über Deutschland zum Gruppensieger.

Nach einem 1:1 gegen die Ukraine und einem 3:1-Sieg gegen Gastgeber Israel ging es für die Österreicherinnen im Spiel gegen den DFB-Nachwuchs um Platz eins in Gruppe sechs der Liga A. Dabei erwischte die Spilka-Auswahl den perfekten Start. Nur wenige Sekunden waren gespielt, als SKN-Spielerin Valentina Mädl einen Fehler in der deutschen Hintermannschaft ausnutzte und zum 1:0 traf. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

In der Pause nahm Spilka taktische Umstellungen vor und entschärfte damit die Offensivbemühungen der Deutschen – allerdings nicht zur Gänze. In der 74. Spielminute traf Cora Zicai vom SC Freiburg zum 1:1-Ausgleich. Die Österreicherinnen brachen in der Folge jedoch nicht ein und hatten zwei Minuten später die passende Antwort parat. Anna Holl vom USV Neulengbach besorgte mit einem sehenswerten Treffer zum 2:1 die abermalige Führung.

https://twitter.com/oefb1904/status/1592210431460143104

In der verbleibenden Spielzeit konnten die Deutschen nicht mehr gefährlich werden. Damit feierte das U19-Team nicht nur Platz eins in der Gruppe, sondern auch eine Premiere: den ersten Sieg einer weiblichen ÖFB-Nachwuchs-Auswahl gegen Deutschland in einem Bewerbsspiel.

„Ich bin unglaublich stolz und überwältigt von dem, was wir heute abgeliefert haben. Deutschland zählt zu den besten Teams in Europa. Wir haben 90 Minuten taktisch diszipliniert gegen den Ball gearbeitet und fast nichts zugelassen. Die frühe Führung hat uns zusätzlich Auftrieb gegeben”, zeigt sich Spilka nach dem Erfolg hocherfreut.

Für die ÖFB-Frauen geht es im Frühjahr in die zweite Phase der EM-Qualifikation, die ebenfalls in Miniturnieren ausgetragen wird. Bei der Auslosung werden die Österreicherinnen aus Topf 1 gezogen.