Der 11. Spieltag der ÖFB Frauen-Bundesliga kostet sowohl den SK Sturm Graz Damen sowie dem SV mantlik kainz Neulengbach wichtige Punkte. Der Tabellenführer, SKN St. Pölten Frauen und der Verfolger USC Landhaus lassen jedoch nichts anbrennen und gewinnen ihre Begegnungen souverän. FFC fairvesta Vorderland zeigt als Aufsteiger weiterhin eine gute Figur und holt sich wieder einen Punkt. 

 
SKN St. Pölten Frauen vs. LUV Graz – 5:1 (2:1)

Ausgerechnet das Tabellenschlusslicht aus Graz versetzte den Wölfinnen einen gewaltigen Schock, denn Susanna Höller versenkte nach nur 9. Minuten den Ball im Netz des amtierenden Meisters. Somit wurde die saisonübergreifende Torsperre nach 956 Minuten gebrochen. Die SKN Frauen brauchten gut zwanzig Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Top-Torjägerin Fanni Vago brachte die Gastgeberinnen aber noch in der ersten Halbzeit durch ihren Doppelpack (29./42. Min.) wieder in die Spur. Beide Teams kamen unverändert aus der Halbzeit. Die Steirerinnen blieben weiterhin frech und spielten mit, fanden jedoch keine zwingenden Torchancen mehr vor. Die SKN Frauen hatten hingegen einige gute Möglichkeiten, konnten diese aber erst in den letzten 20 Minuten nutzen. A-Teamspielerin Stefanie Enzinger (70. Min) und Viktoria Pinther (75./90. Min.) schickten die Grazerinnen trotz ihres hohen Kampfgeistes ohne Punkte nach Hause. 

 
SKV Altenmarkt vs. FFC Vorderland – 2:2 (1:2)

Eine spannende Aufholjagd wurde den Zuschauer/innen im Ländle geboten, denn die Gäste aus Niederösterreich konnten sich in der letzten Minute noch den Ausgleich sichern. Zunächst sah jedoch alles nach einem klaren Sieg für den FFC fairvesta Vorderland aus: Innerhalb von 16 Minuten stand es 2:0 für die Gastgeberinnen (Sanchez Pose 6. Min./Müller 16. Min.). Ein Freistoß von Chiara Schaub brachte noch vor der Halbzeit den wichtigen Anschlusstreffer (30. Min) für den SKV. Danach stellten die Triestingtaler um und drückten weiterhin auf den Ausgleich. Nach einem Zusammenprall zwischen FFC-Torfrau Bachmeier und Torschützin Schaub stocherte diesen den Ball im Liegen über die Linie (94. Min).  

 

 
FC Bergheim vs. SV mantlik kainz Neulengbach – 2:1 (1:1)

Einen richtig schlechten Tag erwischten die Waldviertlerinnen in Salzburg. Selbst der Führungstreffer durch Magdalena Bachler (34. Min.) brachte keinen Rückenwind und war nach drei Minuten auch schon wieder dahin als Julia Kastner vom FC Bergheim ungedeckt nach einem Eckball den Ausgleichstreffer (37. Min.) erzielt. Die Salzburgerinnen hatten auch nach der Halbzeit weiterhin Oberwasser und konnten erneut aus einer Standardsituation punkten. Anna Zimmerebner köpfelte nach einem Freistoß zur 2:1-Führung (61. Min.) ein. Danach überließ man den Niederösterreicherinnen das Spiel, die aber wenig mit dem Ballbesitz anzufangen wussten. Der Frust über die verpatzte Leistung zeigte sich dann auch in Taten: Sonja Hickelsberger kassiert nach heftiger Kritik noch in der Nachspielzeit die Gelb/Rote-Karte. Dennoch bleibt der SV Neulengbach nach dem Remis des direkten Konkurrenten auf dem vierten Tabellenplatz. 

 
Union Kleinmünchen vs. SK Sturm Graz – 0:0 (0:0)

Der SK Sturm Graz fand in Kleinmünchen einen kämpferischen Gegner und viel Pech vor. A-Teamspielerin Katharina Naschenweng und ihre Kolleginnen gaben zwar den Ton an, konnten aber auf dem kleinen Platz keinen der sechs “Hochkaräter” nutzen. Zwei Lattentreffer waren dabei und ein vorenthaltender Elfmeter. Kleinmünchen freut sich über umso mehr über dieses Resultat, da sieben Stammkräfte fehlten. Vier Spielerinnen waren beim U17-Nationalteam im Einsatz, drei weitere verletzt. Für die Damen vom SK Sturm Graz heißt es jetzt aufstehen und das Krönchen richten, wenn man den Anschluss an den zweiten Tabellenplatz nicht verlieren möchte. USC Landhaus, der direkte Konkurrent, hat nun fünf Punkte Vorsprung.  

 

 USC Landhaus vs. FC Südburgenland  – 6:0 (2:0)

So einiges zu sehen bekamen die Zuseher/innen letzten Sonntag am Landhausplatz: viele Tore, zwei Elfmeter und eine rote Karte aber alles der Reihe nach. Nach 30 Sekunden nach Spielbeginn wurde es zum ersten Mal spannend. Der FC Südburgenland bekommt nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Ersatztorfrau Vanessa Kuttner, die für die erkrankte Teamtorfrau Jasmin Pfeiler spielte, parierte diesen und verhinderte somit das erste Tor des Spiels. Dreizehn Minuten später erneut Elfmeter, dieses Mal jedoch für die Heimmannschaft. Katharina Aufhauser verwandelt souverän für den USC Landhaus. Dann hatten die Zuseher/innen etwas Zeit zum Verschnaufen, bevor Romina Bell in der 29. Minuten wegen Torraubs den Platz verlassen musste. Die Floridsdorferinnen steckten den Ausschluss sichtlich gut weg, denn noch vor der Halbzeit konnte Duygu Karkac auf 2:0 (41. Min.) erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit traten die Gastgeberinnen stark auf und besserten ihr Torverhältnis weiter auf: U19-Teamspielerin Melanie Brunnthalter trifft in der 58. Minute zum 3:0. Ihre Teamkollegin Lena Kovar (84. Min.), Theresa Rötzer (86. Min.) und Martina Mädl (89. Min.) sorgen mit ihren Treffern für das hohe Endergebnis. Aufgrund der Punktverluste der Rivalen Sturm und Neulengbach festigt der USC Landhaus damit den zweiten Tabellenplatz.  

 

 

 

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.