Die ÖFB Frauen-Bundesliga steht in den Startlöchern. Mit diesem Wochenende rollt das runde Leder wieder in der heimischen Topliga. Die SKN St. Pölten Frauen sind mit einem 7-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze auf dem besten Weg zur erneuten Titelverteidigung. Um den zweiten Tabellenplatz, der die Teilnahme an der Qualifikation für die UEFA Women’s Champions League sichert, wird jedoch ein heißer Kampf zwischen dem USC Landhaus und SK Sturm Graz entbrennen, denn beide Teams wollen unbedingt auf die internationale Fußballbühne. Wir haben für euch nachgefragt was sich denn so bei den Bundesligistinnen vor allem auf dem Transfermarkt getan hat und welche Ziele sie sich für die Rückrunde gesteckt haben. 

 
SKN St. Pölten Frauen

Die SKN St. Pölten Frauen standen am Ende der Hinrunde mit einem überzeugenden 7-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze. Und dennoch gibt man sich in St. Pölten nicht so einfach zufrieden und rüstet in der Winterpause kräftig nach. Neben der Titelverteidigung der ÖFB Frauen-Bundesliga und des ÖFB Ladies Cup wollen sich die Wölfinnen vor allem spielerisch weiterentwickeln. Sechs Neuzugänge, darunter drei „Hochkaräterinnen“ sollen für noch mehr Konkurrenzkampf innerhalb des bereits qualitativ hochwertigen Kaders sorgen. Man erhofft sich so das Maximum aus jeder Spielerin herauszuholen. Unter den Neuzugängen findet sich seit längerer Zeit auch wieder eine Spielerin aus Übersee: EAST Holly kommt aus den USA von Colorado Pride zum SKN und soll das Mittelfeld verstärken. Mit LUNCA Alexandra kommt eine Spielerin mit reichlich Champions League Erfahrung nach Niederösterreich. Die rumänische Nationalteamspielerin bestritt für ihren ehemaligen Club Olimpia Cluj (ROU) 28 Spiele in der UWCL und erzielte dort 26 Treffer. Der überraschendste Neuzugang kommt vom ASK Erlaa aus der 2. Frauenbundesliga mit Isabella DUJMENOVIC. Die 22-jährige Verteidigerin wurde im Nationalen Zentrum für Frauenfußball in St. Pölten ausgebildet und spielt seit September 2017 für das kroatische Nationalteam. Die weiteren Neuzugänge sind:  

CROATTO Michela VSV
KUNSCHERT Hannah SV Neulengbach
SCHASCHING Annabel St. Aegidi
 
USC Landhaus

Der USC Landhaus war dem amtierenden Meister aus St. Pölten in der Hinrunde lange Zeit dicht auf den Fersen. Die Endphase der Hinrunde brachte jedoch eine (womöglich) vorzeitige Entscheidung für die gesamte Meisterschaft, denn die SKN St. Pölten Frauen haben sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Daher ist das erklärte Ziel der Floridsdorferinnen den zweiten Platz zu halten und sich dadurch die Teilnahme an der UEFA Women’s Champions League Qualifikation zu holen. Zwei österreichische A-Teamspielerinnen konnte man in der Winterpause verpflichten:  Katharina AUFHAUSER kehrt aus Spanien zurück und soll für offensive Kreativität sorgen. Und Jasmin PFEILER wird die neue Nummer 1 im Tor des USC Landhaus. Der Routinier soll die Abwehr stabilisieren und Ruhe ins Spiel bringen. Auch eine ehemalige Teamspielerin gesellt sich nach Wien. Nike WINTER kommt vom SK Sturm Graz und bringt reichlich Bundesligaerfahrung mit. 

 
SK Sturm Graz

Der Traditionsverein aus der Steiermark möchte ebenfalls auf die internationale Fußballbühne und strebt die Teilnahme an der UEFA Women’s Champions League Qualifikation an. Dafür müsste der SK Sturm Graz momentan den USC Landhaus vom zweiten Tabellenplatz verdrängen. Im Gegensatz zu den Floridsdorferinnen haben die Sturm Damen auch noch die Chance auf den Einzug ins ÖFB Ladies Cup Finale. Der Einzug ist Saisonziel Nummer 2. Eher ruhig ging es während dem Transferfenster bei den Sturm Graz Damen zu. Nike WINTER und Sandra SCHWARZ verlassen den Verein. Julia MAGERL vom ASK Voitsberg ist der einzige Neuzugang für die Grazerinnen.

 
Union Kleinmünchen

Der Tabellenvierte der Hinrunde hat eine gute Wintervorbereitung hinter sich. Dennoch blickt man mit einer Ungewissheit auf die Rückrunde, denn einige verletzungsbedingte Ausfälle und die bevorstehenden Abstellung der U17-Teamspielerinnen ziehen als Konsequenz die Umstellung und Abwechslung der Starformation nach sich. Ziel ist es sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen und den noch unerfahrenen Jungspielerinnen die Chance zu geben sich durch mehr Einsatzzeiten weiterzuentwickeln. 

 

 
SV mantlik Kainz Neulengbach

Beim Rekordmeister aus dem Wienerwald ist die Zielvorgabe ganz klar: unter den Top 4 in der ÖFB Frauen-Bundesliga und der Einzug ins ÖFB Ladies Cup Finale. Gleich neun Zugänge verzeichnet der Verein in der Winterpause. Mit MAHR Carina kommt eine Spielerin mit viel Bundesligaerfahrung und einer Top-Ausbildung des Nationalen Zentrums für Frauenfußball um das Mittelfeld zu verstärken. Eine Verstärkung der Offensive erhofft man sich auch durch die U19-Teamspielerin Magdalena BACHLER. Die Stürmerin kommt vom FC Bergheim. Hier seht ihr die weiteren Zu- und Abgänge: 

Zugänge:    Abgänge:  
GRGIC Miriam USC Landhaus LICHTENBERGER K. SKV Altenmarkt
KOVACEVIC Isabella Wiener Viktoria KUNSCHERT Hanna SKN St. Pölten Frauen
MAHR Sandra SV Horn MANTLER Julia SV Horn
MASINOVIC Aldjiana Casino Baden    
PUSKAREVIC Emina Siemens Großfeld    
RINNER Iris RSC Luxenbourg    
STÖCKER Elisabeth Weikersdorf    
       
FFC Vorderland

Der Aufsteiger aus Vorarlberg schlägt sich gut in seiner ersten Bundesliga-Saison und steht am Ende der Hinrunde auf dem 6. Tabellenplatz. Diesen möchte man auch gerne im Frühjahr halten, wobei an erster Stelle die Sicherung des Klassenerhaltes steht. In der Winterpause musste sich der FFC leider von Stammspielerin YSAURA Viso verabschieden. Die Stürmerin geht zurück nach Kolumbien. Einen Neuzugang aus der Schweiz kann man im Ländle verzeichnen: die Mittelfeldspielerin Fabienne HOFER vom FC Staad (2. Schweizer Bundesliga) soll die Mannschaft ab sofort verstärken. 

 

 

SKV Altenmarkt

SKV Altenmarkt möchte trotz des schmerzlichen Abganges von A-Teamtorfrau Jasmin PFEILER zum USC Landhaus den Sprung unter die ersten Fünf der Frauenbundesliga schaffen. Fürs Tor konnte man LICHTENBERGER Katharina vom SV Neulengbach verpflichten. Weiteres kommt die Stürmerin Christine SCHIEBINGER aus der 2. Frauenbundesliga vom ASK Eggendorf und auch SCHAUB Chiara kehrt nach einem halben Jahr wieder in ihre Heimat zurück.

 
 

 

FC Südburgenland

Der FC Südburgenland möchte auch diese Saison den Klassenerhalt schaffen. Der Tabellenachte hat sechs Punkte Vorsprung auf den Absteigerplatz und möchte diesen Vorsprung vor allem zu Beginn der Rückrunde weiter ausbauen. Da geht es zunächst in Runde 10 gegen den direkten Konkurrenten FC Bergheim und in Runde 12 dann gegen den derzeitigen Absteiger LUV Graz. Verstärkung holte man sich aus der näheren Umgebung mit THURNER Franziska vom FC Straden/Hof, SCHWARZ Sandra von den SK Sturm Graz Damen II und GRAF Katja vom ASK Goberling.  

 

 

FC Bergheim

 

 

Leider liegt uns keine Information der beiden letztplatzierten Vereine vor.  

 

 

 

LUV Graz
 

 

Leider liegt uns keine Information der beiden letztplatzierten Vereine vor.  

 

 

 

Abschlusstabelle der Hinrunde

 

 

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.