Auch in diesem Jahr geht der Cup-Titel wieder an den FC Red Bull Salzburg. Nachdem die Bullen in diesem Jahr auch wieder der Favorit für die Meisterschaft sind, kann sich die Verteilung der internationalen Startplätze verändern.


Denn der österreichische Cupsieger erhält einen Fixplatz in der UEFA Europa League. Nachdem Österreich in der Fünfjahreswertung auf dem zwölften Platz rangiert, gibt es für die österreichischen Klubs zwei Qualifikationsplätze in der Champions League. Diese werden auf den Meister und den Zweitplatzierten der Meisterschaft aufgeteilt.

Jetzt beginnt das Umverteilen. Wenn die Salzburger, was anzunehmen ist, den ersten oder zweiten Platz belegen, müssen sie in die Champions League-Qualifikation. Somit fällt der Europa League-Fixplatz auf den Drittplatzierten. Die weiteren zwei Startplätze für die Europa League-Qualifikation entfallen auf den vierten Platz sowie den fünften, siebenten oder achten Platz, die sich im Playoff den letzten Platz ausmatchen.

Nur wenn Salzburg tatsächlich auf den letzten Platz der Meistergruppe fallen würde, hat das Playoff keine Chance mehr auf einen Qualifikationsplatz.

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.