Der SK Rapid darf auf seine erfolgreichste seit fünf Jahren zurückblicken. Somit ist es nicht sonderlich überraschend, dass grün-weiße Leistungsträger bei internationalen Topklubs Interesse geweckt haben. Auch Kapitän Stefan Schwab könnte den Hütteldorfern nun abhanden kommen.


Übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge steht Schwab kurz vor einem Wechsel in die Championship. Da die Vertragsverhandlungen mit dem Leistungsträger und Kapitän in letzter Zeit wenig erfolgsversprechend waren, scheint ein Abgang konkreter zu werden. Informationen der Dauly Mail nach sollen Bristol City und die Queens Park Rangers am Mittelfeldakteur interessiert sein. Doch auch die Blackburn Rovers scheinen von einer Verpflichtung des Österreichers nicht abgeneigt zu sein. Die brisitsche Tageszeitung führte jedoch weiter ausm dass Interesse aus Spanien und Iralien den Avancen von der Insel Konkurrenz machen könnte, um welche Klubs hierbei genau geht wird nicht ausgeführt.

 

Klar scheint jedoch das Schwab kommende Saison nicht mehr in der österreichischen Bundeshauptstadt sein Geld verdienen wird. Als Kapitän bezieht der 29-Jährige derzeit ein fürstliches Gehalt. Wie alle anderen Bundesligisiten müsste jedoch auch Rapid aufgrund der Coronakrise in der kommenden Saison Einsparungsmaßnahmen setzen. Im Interview mit der Kronen Zeitung meinte Sportchef Zoran Barisic zur Causa Schwab: „Natürlich müssen wir beim Gehaltsgefüge einsparen. In laufende Verträge kann ich nicht eingreifen, solche Verträge wird es in Zukunft bei Rapid nicht mehr geben. Aber die Gespräche mit Schwab sind sehr gut, mit beidseitiger Wertschätzung.“