Der Wechsel von ÖFB-Legionär Kevin Wimmer zu Rapid ist nun offiziell bekanntgegeben worden. Der 28-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis 2023. Wimmer war zuletzt vom englischen Zweitligisten Stoke City an den deutschen Zweitligisten Karlsruhe ausgeliehen. 


Der Innenverteidiger kam in der abgelaufenen Saison in Karlsruhe auch zu regelmäßigen Einsätzen. Nach seiner Rückkehr zu Stoke, bat er um eine Vetrragsauflösung. So war die Bahn frei für Rapids Sportdirektor Zoran Barisic, der den früheren ÖFB-Teamspieler nach Hütteldorf lotste.

Wimmer spielte von 2012 bis 2015 beim 1. FC Köln und etablierte sich zum Stammspieler. Der Schritt in die Premier League verlief dann aber nicht nach Wunsch. Der Welser kam bei Tottenham in der Saison 2015/16 immerhin zu einigen Einsätzen, konnte sich aber nicht langfristig als Stamm-Innenverteidiger durchsetzen.

Auch der Wechsel zu Stoke City brachte keine Stammplatz-Garantie. So sammelte Wimmer mit Leihen nach Deutschland zu Hannover und Karlsruhe Spielpraxis. Beim KSC brachte er es heuer auf zehn von 15 möglichen Einsätzen in der 2. Bundesliga. Die Karlsruher arbeiteten auch eifrig an einer Verlängerung des Vertrags, Wimmer entschied sich aber gegen einen Verbleib in Deutschland.