Peter Michorl steht nach den diesjährigen überzeugenden Leistungen für den LASK im Blickfeld des deutschen Traditionsvereins Hamburger SV.


Michorl gilt seit Längerem als absoluter Leistungsträger und Mittelfeldstratege der Oberösterreicher. Der gebürtige Wiener spielt seit 2015 bei den Linzern und scheint sich mehr als nur wohl zu fühlen, was man auch an seinen starken Leistungen erkennen kann. Nun scheint der Hamburger SV auch ein Auge auf den 25-jährigen geworfen zu haben. Auf etwaige Fragen zu einem potentiellen Wechsel zum norddeutschen Verein, versucht Michorl so wenig wie nur möglich preiszugeben.

Ein Wechsel des ehemaligen Nachwuchskicker der Austria hätte einen Vor- und Nachteil für die Linzer: Da Michorl einen Vertrag bis Juni 2021 hat, könnte der LASK durch den Verkauf einige Millionen Euro in ihre Kassen spülen. Jedoch macht die Corona-Pandemie den Erwerb eines adäquaten Ersatzes umso schwieriger. Die LASK-Verantwortlichen müssen sich also dem Thema mit höchster Achtsamkeit nähern.

Weiters ist die aktuelle sportliche Situation des HSV von höchster Relevanz: Die Hamburger stehen zurzeit auf Platz Vier und würden stand jetzt auch im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga spielen. Um noch auf den Relegationsplatz zu klettern, benötigen die Norddeutschen Schützenhilfe der Bielefelder Arminia, die am Sonntag auf den 1. FC Heidenheim treffen. Medienberichten zufolge erwägt Michorl nur einen Wechsel, falls dem Hamburger SV der Aufstieg in die Bundesliga gelingt.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.