Bei der heutigen DFB-Pokal-Viertelfinal_Partie Frauen zwischen Eintracht Frankfurt Frauen und den einzig verbliebenen Zweitligisten SG 99 Andernach spielte Barbara Dunst groß auf.

Foto: Joseph C. Estl


Die Underdogs aus Andernach begannen selbstbewusst und versuchten Druck auf die Eintracht Frauen auszuüben, um Angriffe zu unterbinden. Dieser Druck hielt nicht lange und nach 10 Minuten gingen die Favoritinnen durch Geraldine Reuteler, die nach Vorlage von Tanja Pawollek gekonnt einschob, in Führung. Eine Unachtsamkeit in der Frankfurter Verteidigung bescherte der SG99 Andernach den Ausgleich zum 1:1 durch Antonia Hornberg. Dieser Gegentreffer war der erste für Frankfurt in der laufenden Pokalsaison. 

Danach kam von Andernach erwartungsgemäß nicht mehr viel in der Offensive. Umso mehr von den Frankfurtinnen. Diese vergaben drei Chancen um erneut in Führung zu gehen. Dann in der 35. Minute war es Laura Feiersinger, die einen weiten Ball auf ÖFB-Teamkollegin Barbara Dunst spielte und diese zur hochverdienten 2:1-Führung einnetzte. Laura Freigang ließ unmittelbar danach noch eine Großchance aus. Andernach war in der eigenen Hälfte festgespielt. Mit dem 2:1 ging es in die Pause, das dem Spielverlauf nicht entsprach. 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Eintracht Frankfurt Frauen (@eintrachtfrankfurtfrauen)

In Hälfte zwei taten sich die Adlerträgerinnen leichter mit dem Tore schießen. Geraldine Reuteler überspielte die Torfrau der SG99 und erhöhte auf 3:1. Danach vergab Laura Freigang einen Elfmeter. Jetzt war Frankfurt entfesselt und spielte lockerer auf. In der 60. Minute legte Freigang für Dunst auf. Neuer Spielstand 4:1. In Minute 69 wiederholte sich diese Kombination und Dunst stellte auf 5:1. Dann scheiterte ÖFB-Teamspielerin Virginia Kirchberger in der 76. Minute mit einem Kopfball an der Latte. Wenig später trug sich auch Laura Freigang in die Schützenliste ein mit dem Treffer zum 6:1. Dieses Tor lege ihr Barbara Dunst auf und konnte sich für die vorherigen Assists bedanken. Sandrine Mauron erzielte in Minute 81. das 7:1 und zugleich den Endstand in einem einseitigen Pokal-Viertelfinale. 

Die Rekordpokalsiegerinnen aus Frankfurt treffen zu Hause im Halbfinale auf den SC Freiburg.