Sarah Zadrazil ist nicht nur im Frauen-Nationalteam eine Fixgröße. Auch bei ihrem Verein Turbine Potsdam hat sich die Mittelfeldspielerin sofort einen Stammplatz gesichert und die deutsche Bundesliga aufgemischt. Im Interview mit 12teFrau spricht unsere Teamspielerin über die bevorstehenden Aufgaben und ihre Ziele für die Zukunft

Hallo Sarah, es freut mich sehr dass du dir für ein Interview mit 12teFrau Zeit nimmst.

2016 war doch ein sehr ereignisreiches Jahr für dich, zuerst der Wechsel in die deutsche Bundesliga und danach die erstmalige EM-Qualifikation mit dem Nationalteam. Was sind deine schönsten Erinnerungen an das vergangene Jahr?

Eine der aller schönsten Erinnerungen ist auf jeden Fall die erfolgreiche Qualifikation in Wales. Es war immer schon für mich ein Traum einmal bei einem Grossevent dabei zu sein. Auch wenn das Spiel in Wales nicht unbedingt unser Bestes war, konnten wir danach die Qualifikation feiern und das werde ich wohl nie vergessen.

Auch der Zypern Cup Sieg 2016 war ein weiteres Highlight des Jahres und war der erste Titel unserer Nationalmannschaft. Auch dies wird für mich immer eine tolle Erinnerung bleiben.

Auch 2017 könnte einige Highlights zu bieten haben. Mit Turbine Potsdam hast du in der Bundesliga lange um den Meistertitel mitgespielt. Zudem wartet im Sommer die UEFA Women’s Euro in den Niederlanden. Was erwartest du von den kommenden Monaten?

Die Meisterschaft ist für mich und auch für das Team sehr lange super verlaufen und keiner hätte damit gerechnet das wir dort oben stehen auch wenn es am Ende nicht für den großen Wurf gereicht hat. Für mich persönlich ist es natürlich umso besonderer weil ich ganz neu in der Mannschaft und der Liga bin. Ich wusste nicht was genau auf mich zukommt und das es dann gleich so super läuft ist extrem erfreulich für mich.

Die UEFA Euro ist für mich ein wahrgewordener Traum und ich kann es kaum erwarten mit einer so tollen Mannschaft in Holland aufzulaufen. Die kommenden Monate sind natürlich noch ein hartes Stück Arbeit und wir wollen uns perfekt auf die Herausforderungen in Holland vorbereiten.

Die Euro ist für mich ein wahrgewordener Traum

Welche Chancen siehst du bei der Europameisterschaft? Eure Gruppengegner präsentieren sich in guter Form. Frankreich hat den She Believes Cup (Anm.: gegen England, USA und Deutschland) gewonnen, die Schweiz hat Österreich beim Cyprus Cup als Titelträger abgelöst und auch Island bot gegen starke Gegner gute Leistungen.

Wir sind ganz eindeutig der Underdog in unserer Gruppe, das ist uns allen bewusst. Unser Ziel ist es eine gute Leistung gegen drei Top-Teams aus Europa abzuliefern. Wir wollen einfach gut performen und dann sehen wir am Ende wo wir stehen!

Wie ist dein Resümee des Cyprus Cup? Obwohl es für Österreich als Titelverteidiger schlussendlich nur zu Rang 8 reichte, hat man das Gefühl das Betreuer und Team nicht unzufrieden mit dem Turnier sind.

Der Zypern Cup war für uns ein sehr wichtiges Turnier um einige taktische Sachen auszuprobieren, das Ergebnis steht für uns an zweiter Stelle. Wir konnten uns als Team weiterentwickeln und neue Schlüsse im Hinblick auf die EURO ziehen und das war sehr wichtig und der Zweck dieses Turniers

Im Test gegen das Spitzenteam England konntet ihr phasenweise sehr gut mithalten, schlussendlich setzte es aber doch eine klare Niederlage. Wie wichtig sind Spiele gegen so starke Gegner?

Spiele gegen solche Gegner sind extrem wichtig für uns weil wir bei der EURO genau auf solche starken Mannschaften treffen werden. Wir haben gesehen was uns zur Weltspitze noch fehlt und werden auch aus diesem Spiel neue Erkentnisse ziehen können die uns bei der Endrunde weiterhelfen.

Natürlich werdet ihr auch immer wieder mit dem Männer-Nationalteam verglichen, das sich ebenfalls erstmals sportlich für eine Europameisterschaft qualifizierte. Bei der Endrunde kam dann jedoch mit dem Aus in der Vorrunde die große Ernüchterung. Was stimmt dich zuversichtlich mit dem Frauen-Nationalteam nicht dasselbe Schicksal zu erleiden?

Es ist sehr schwer zu sagen wo wir nach der Gruppenphase stehen aber wir wissen ganz klar was unsere Rolle bei dieser EURO ist. Wir sind eindeutig Underdogs und wollen uns so gut wie möglich präsentieren. Wir haben ein tolles Mannschaftsgefüge und werden alles versuchen so lange wie möglich im Turnier zu bleiben. Wir können nur positiv überraschen.

Konntet du bzw. das Frauen-Nationalteam Erkenntnisse aus der EURO 2016 im Allgemeinen oder dem Auftritt von Österreich im Speziellen ziehen? Oder unterscheiden sich Frauen- und Männerfußball zu sehr um hier etwas mitzunehmen?

Ich denke man konnte bei der EURO 2016 wieder einmal sehen wie eng Erfolg und Misserfolg beieinander liegen und das bei so einem Turnier alles möglich ist.  Ich finde man konnte auch sehen wie taktisch diszipliniert alle Mannschaften mittlerweile spielen und dadurch auch erfolgreich sind und das ist auf jeden Fall auch für uns als Frauenmannschaft ein wichtiger Punkt.

Neben den Erfolgen mit dem Nationalteam läuft es auch bei deinem Verein Turbine Potsdam hervorragend. Hast du dir erwartet dass du so schnell Fuß fassen kannst und mit Turbine um den Titel mitspielst?

Ich hatte keine Ahnung wie die Liga sein wird und ob ich mich in Potsdam durchsetzen kann. Deshalb ist es für mich umso erfreulicher, dass die Saison für mich und für die Mannschaft so super verlaufen ist. Damit hätte ich vor der Saison auf keinen Fall gerechnet und ich bin sehr froh bei so einem tollen Verein spielen zu können.

In der deutschen Bundesliga vergeht beinahe kein Spieltag, an dem du nicht auf zumindest eine Nationalteam-Kollegin triffst. Sucht man den Kontakt mit den Landsfrauen z.B. nach dem Spiel oder ist das eher nicht die Regel?

Doch, wenn es geht begrüssen wir uns sogar vor dem Spiel! Alle meine Nationalteam Kolleginnen sind auch enge Freundinnen von mir und ich freue mich immer wenn ich sie bei einem Spiel wiedersehen kann!! Da ist auf jeden Fall Zeit sich kurz oder auch länger auszutauschen!

Vor deiner Zeit in Deutschland warst du in den USA aktiv, also in zwei Nationen die im Frauenfußball große Erfolge feiern konnten. Wie sind dort das Niveau und der Stellenwert des Frauenfußballs im Vergleich zu Österreich?

Frauenfussball hat in den USA einen ganz anderen Stellenwert! Ich hatte auch die Möglichkeit einige Zeit bei den Portland Thorns (NWSL Mannschaft) zu verbringen und dort sind im Durchschnitt 16.000 Zuseher pro Spiel.  Auch das Niveau ist ein anderes. Fussball in den USA ist sehr körperbetont und sie legen großen Wert auf Fitness egal ob im College oder in der Profiliga!

In den USA hatten wir 16.000 Zuseher pro Heimspiel

Zuschauerinteresse, öffentliche Wahrnehmung, Berichterstattung – in diesen Bereichen hat der Frauenfußball nicht den Stellenwert, den er auf Grund der Erfolge eigentlich haben sollte. Siehst du hier eine Entwicklung in den letzten Jahren?

Ja, es wurde in den letzten Jahren auf jeden Fall besser aber ist noch auf keinen Fall dort wo es sein sollte. Wir sind über jede Unterstuetzung der Medien sehr dankbar und erhoffen uns natürlich im Hinblick auf die EURO eine weitere Entwicklung in der Zukunft.

Gibt es einen großen Wunsch an die Öffentlichkeit, an die Medien oder auch an den Fußballverband um den Frauenfußball bekannter zu machen?

Die Kooperation mit dem ORF ist schon mal ein super Schritt und ich finde es toll, dass einige Spiele sogar auf ORF 1 übertragen werden. Wie schon gesagt wir freuen uns über jede Unterstützung und hoffen natürlich durch unsere Leistungen junge Mädchen zum Fussball zu bringen. Ich denke die Medien könnten hier sehr hilfreich sein.

Schon im April wurden die Gruppen für die WM-Qualifikation ausgelost. Ist das für dich auch schon ein Thema oder beschäftigst du dich erst damit wenn die ersten Spiele anstehen?

Der Fokus liegt zu 100 % auf der bevorstehenden EURO, mit den Gegner in der WM-Qualifikation werden wir uns später beschäftigen.

Wie wichtig sind facebook, Twitter & Co für dich? Sind die sozialen Medien in der heutigen Zeit einfach ein Muss für Profisportler?

Ich würde nicht unbedingt sagen ein Muss aber ich benutze meine Plattformen sehr gerne um meine Fans und Freunde am Laufenden zu halten. Es ist einfach eine tolle Möglichkeit den Fans informative Inhalte mitzuteilen und auch ein paar private Einblicke in mein Leben zu geben.

Ein großes Ziel wäre es mit Turbine Potsdam in der Champions League zu spielen

Welche Ziele setzt du dir für deine weitere Karriere? Und machst du dir auch schon Gedanken über die Zeit nach dem aktiven Fußball?

Ich persönlich möchte einfach solange Fussball spielen wie es mir Spass macht und gesundheitlich möglich ist. Ein großes Ziel wäre es mit Potsdam einmal in der Champions League zu spielen.

Für die Zeit nach meiner Karriere habe ich ja zum Glück schon einige Ausbildungen und ich kann mir durchaus vorstellen einmal im Kindergarten zu arbeiten.

Möchtest du unseren Lesern und deinen Fans noch etwas mit auf den Weg geben?

Ich möchte mich bei Allen bedanken die uns und mich auf unserem Weg zur EURO in Holland unterstützt haben und freue mich schon riesig auf die dortigen Herausforderungen.
VIELEN DANK.

Danke für das Interview

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.