Was für ein Jahr, Frankreich wir kommen. Großen Anteil an dem Erfolg des Nationalteams haben unsere Kicker im Ausland. Die 12terMann-Top-10 des Jahres 2015.

TOP 10 LEGIONÄRE 2015

TOP 1 – Marko Arnautovic

Ein Spieler den man nicht groß beschreiben muss, bei Stoke City schon längst zum Publikumsliebling avanciert und in Österreich unter den Fans schon fast beliebter als David Alaba. Marko Arnautovic hat ein unglaubliches Jahr hinter sich, er war eine der Stüzen im Nationalteam und hat in der laufenden Premier League Saison bereits sieben Tore für Stoke geschossen.

 

TOP 2 – David Alaba

Der Wunderbub der Nation. Mittlerweile hält David Alaba bei elf Titeln, der Kerl ist 23 Jahre alt. Unfassbar. Der Zukunftskapitän des Nationalteams führt die Truppe von Marcel Koller zur Europameisterschaft in Frankreich. Vier Tore schießt Alaba in der Qualifikation selbst, drei weitere Treffer legt er direkt auf. Achja, beim Provinzverein Bayern München ist er Stammspieler.

 

TOP 3 – Marc Janko

Was wurde über diesen Stürmer in Österreich geschimpft. Viele Fans haben vor nicht allzu langer Zeit harte Kritik an der menschgewordenen Torgarantie geübt, er antwortet dieses Jahr auf seine Art. 35 Tore in 44 Pflichtspielen schießt Marc Janko 2015, eine Quote die wohl eher zum Eishockey passt. Das wichtigste Tor macht er in der EM-Qualifikation gegen Russland (1:0-Siegestor), wohl auch sein schönster Treffer in diesem Jahr. Die Redaktion zieht den virtuellen Hut und bedankt sich für die Treffer. Darf im Jahr 2016 ruhig so weitergehen, zum Beispiel in Frankreich.

 

TOP 4 – Aleksandar Dragovic

Gibt es aktuell eigentlich wieder Wechselgerüchte über Aleksandar Dragovic? Inter Mailand? Barcelona? Real Madrid? Manchester United? Juventus Turin? Bayern München? Dortmund? Arsenal? Gerüchte sind ja quasi schwache Düfte, trotzdem wird Dragovic so ungefähr mit jedem Topklub in Europa in Verbindung gebracht. Mit Dynamo Kiev hat der 24-jährige Wiener die Meisterschaft und den Pokal in der Ukraine gewonnen. In der aktuellen Champions League Saison schafft man den Einzug ins Achtelfinale. Dragovic schießt gegen Chelsea auch sein erstes Tor in der Königsklasse. Eigentlich ja zwei, aber diese Geschichte kennen wir bereits. #Eigentor #hatderSchreiberlinggeradewirklicheinenHashtagindenArtikelgesetzt?

 

TOP 5 – Christian Fuchs

Auch Christian Fuchs darf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Kapitän des Nationalteams wechselt im Sommer zu Leicester in die englische Premier League. Am Anfang zwar noch Ersatzspieler, nach einigen Runden aber die unumstrittene Nummer eins auf der linken Außenbahn von DEM Überraschungsteam der Premier League. Leicester beendet das Jahr 2015 auf Tabellenplatz zwei, nur Arsenal liegt vor dem Team von Christian Fuchs. An diesem Erfolg hat auch Christian Fuchs einen großen Anteil.

 

TOP 6 – Julian Baumgartlinger

Es folgt eine Ode an Julian Baumgartlinger, geschrieben von dem schwindligen Schreiberling an der Tastatur. Mittelfeldmotor, Maschine, Zweikampfmonster, Schaltzentrale, Pferdelunge … Die Synonyme und Superlativen für Baumgartlinger würden wohl eine ganze Din A4 Seite füllen. Der Kapitän von Bundesligisten Mainz 05 ist die Konstante auf jedem Fußballfeld. Schnürrt sich der Salzburger die Fußballschuhe, beutelt es die Gegenspieler in der Kabine gegenüber. In den Medien trotzdem noch oft im Hintergrund, Tore schießen die Anderen. Macht nichts, bitte gesund bleiben für Frankreich.

 

TOP 7 – Ramazan Özcan

Rambo ist ein Film den Leute mögen oder hassen. Ähnlich verhält sich das bei Özcan, Mitspieler mögen ihn, gegnerische Stürmer hassen ihn. Zumindest am Platz, weil da gibt es meistens kein Vorbeikommen am Vorarlberger. Zuletzt hat Özcan bis 2019 beim FC Ingolstadt verlängert, das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl schafft letztes Jahr den sensationellen Aufstieg in die Bundesliga. Hasenhüttl könnte ja eigentlich auch “Legionär des Jahres” sein, müsste sich aber wohl mit Peter Stöger duellieren. Ramazan Özcan hat in 134 Pflichtspielen bereits 50 (Jop, FÜNFZIG, oida!) Mal zu Null gespielt. Kann man so machen.

 

TOP 8 – Michael Gregoritsch

“Der Gregoritsch Bua wechselt zum HSV? In die Bundesliga? Da setzt sich der ja nie durch!” Ja, auch der Schreiberling von diesem Text hatte im Sommer seine Zweifel. Aber Gregoritsch hat es allen gezeigt! Vier Pflichtspieltore für den HSV in Deutschland, unfassbare 20 Treffer für das U21-Nationalteam in 24 Spielen. Marc Janko scheint einen weiteren Konkurrenten in der Sturmspitze gefunden zu haben. Dabei spielt Gregoritsch beim HSV teilweise auch im Mittelfeld. Der 21-Jährige ist aktuell wohl einer der heißesten Kandidaten auf einen Platz im Nationalteam.

 

TOP 9 – Zlatko Junuzovic

Der geschulte 12terMann.at-Leser weiß natürlich warum Zlatko Junuzovic in diesem Ranking weiter hinten gereiht ist. Die Hinrunde mit Bremen ist für Junuzovic nicht optimal gelaufen, ständing kleinere bzw. größere Verletzungen, dadurch auch schlechte Leistungen im Trikot von Bremen und die Kritik an ihm wurde immer lauter. Im Nationalteam natürlich unumstritten, das Duracell-Haserl im Mittelfeld. Nach Regen kommt Sonne. In Frankreich zum Beispiel.

 

TOP 10 – Rubin Okotie

Rubin Okotie halt nach 17 Spielen für 1860 München bei sechs Saisontoren und drei Assists. In der EM-Qualifikation schießt Okotie Österreich zum Sieg gegen Montenegro (1:0) und Russland (1:0). Aktuell wird über einen möglichen Wechsel weg von München spekuliert. Die Zeit wird zeigen was die Zeit bringt. Eines ist fix, in Frankreich ist Okotie dabei, Marcel Koller vergisst nichts.

 

Die neuen Motive für Fanshirts rund um das ÖFB-Nationalteam sind da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.