Am gestrigen späten Nachmittag stieg in der Schweiz das Barrage-Rückspiel zwischen dem FC Vaduz, dem zweiten der Challenge League und dem FC Thun, dem neunten der abgelaufenen Spielzeit der erstklassigen Super League. Das Hinspiel hatte der Verein aus Liechtenstein auch dank einer bärenstarken Leistung von Manuel Sutter mit 2:0 gewonnen, das kuriose Rückspiel endete mit einem 4:3-Sieg für den FC Thun, wodurch Sutter und Co. den Aufstieg in die Super League schafften.


Titelbild Quelle: Screenshot Youtube-Kanal Swiss Super League

Der österreichische Stürmer war auch in dem torreichen Rückspiel einer der auffälligsten Akteure seines Teams. Bereits nach 19 Minuten nahm das Spiel aus Sicht des FC Vaduz den richtigen Verlauf, Coulibaly verwandelte per Kopf zur 1:0-Führung und erhöhte damit den Gesamtscore auf 3:0 – wohlgemerkt mit einem Auswärtstreffer. Doch Thun kämpfte sich nochmal ran, glich vor der Pause durch Büchel aus und erhöhte kurz nach dem Wiederanpfiff sogar in Form von Bertone auf 2:1.

Zwei Tore waren für die Gastgeber also noch von Nöten, um den drohenden Abstieg abzuwenden. Coulibaly nahm jedoch lediglich vier Minuten nach dem Führungstreffer dem FC Thun jedoch bereits jeglichen Funken Hoffnung – das Zuspiel leistete Manuel Sutter. Cicek erhöhte nach knapp 70 Spielminuten sogar auf 3:2. Zur Absicherung des Ergebnissen durfte dann auch der zweite Österreicher im Dienste des FC Vaduz ins Spielgeschehen eingreifen – Boris Prokopic stand ab Minute 69 seinen Mann. Doch richtig gelingen wollte die Absicherung nicht, ein später Doppelschlag der Gastgeber durch Munsy und Rapp führte letztendlich zum 4:3 für den FC Thun, der Aufstieg war dem FC Vaduz da bereits jedoch nicht mehr zu nehmen.

Assist im Video ab Minute 1:36