In der Schweiz steigen gerade die Barrage-Spiele zwischen dem FC Vaduz, dem zweiten der Challenge League und dem FC Thun, dem neunten der abgelaufenen Spielzeit der erstklassigen Super League. Bereits vor drei Tagen stand das Hinspiel in Vaduz auf dem Programm, das die Gastgeber mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Mit Manuel Sutter hatte ein Österreicher großen Anteil am Erfolg.


Titelbild Quelle: Screenshot Youtube-Kanal Swiss Super League

Im Nachbarland Österreichs ist es üblich, dass es einen direkten Aufsteiger aus der zweitklassigen Challenge League gibt, der zweite der Tabelle spielt in zwei direkten Duellen gegen den Neunten der ersten Liga um seine Chance, in der kommenden Saison Erstligaluft schnuppern zu können. Am vergangenen Freitag fand dabei bereits das Hinspiel in Vaduz statt, bei denen auch der österreichische Stürmer Manuel Sutter unter Vertrag steht. Der 29-Jährige hatte zuvor in 35 Saisoneinsätzen bereits elfmal getroffen und zehnmal assistiert, gegen den FC Thun, Ex-Arbeitgeber von Alen Orman, der mit dem Verein sogar in der Champions League auflief, stand Sutter wiederholt in der Startelf und assistierte quasi mit dem Pausenpfiff zur 1:0-Führung.

Nach Wiederanpfiff nutzte der agile Stürmer einen katastrophalen Schnitzer der Thuner Hintermannschaft, entkam dem Verteidiger und verwertete trocken zum 2:0. Das Rückspiel in diesem Duell steigt am heutigen Montag – gut möglich, dass wir in der kommenden Saison wieder einen Österreicher in der Super League auflaufen sehen können.

Assist im Video ab Minute 00:45 / Tor im Video ab Minute 1:23