Der FC Lugano musste sich nach einer 3:0-Führung, am Ende mit dem 3:3-Unentschieden beim FC Luzern zufriedengeben. Mittendrin war Sandi Lovric, der ein Tor und eine Vorlage für sein Team beisteuerte.


Am 30. Spieltag in der höchsten schweizerischen Liga machten beide Teams mit dem heutigen Spiel Werbung für den heimischen Fußball. Daneben könnte man das Aufeinandertreffen als ein „Zweiphasenspiel“ bezeichnen.

In der ersten Phase fielen überwiegend die Tessiner (Kanton, indem sich der FC Lugano befindet) positiv auf. In Minute 15 ging es los mit dem ersten Tor der Gäste: Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte verfehlte der Torhüter der Luzerner, Marius Müller, den Ball ungefähr 30 Meter vom Tor entfernt völlig. Lavanchy musste danach nur noch mehr den Ball ins leere Tor schieben. In Minute 23 schoss Sandi Lovric dann das 2:0, nachdem Müller zuvor ein Torschuss von Janga abwehrte. Kurz nach der Halbzeit trug Lovric wieder zum Tor bei, dieses Mal jedoch als Vorlagengeber. Nach einem Zuspiel des 22-Jährigen ÖFB-Kicker beförderte Holender das Spielgerät in den gegnerischen Kasten (47. Minute).

Die Luzerner gaben sich allerdings nicht geschlagen und läuteten die zweite Phase mit dem Kopfballtor von Pascal Schürpf in Minute 61 ein. Nicht einmal acht Minuten später verwandelte Francesco Margiotta den Elfmeter souverän zum Anschlusstrefer (69. Minute). Das schlussendliche Ausgleichstor ähnelte stark dem ersten Treffer der Gastgeber. Schürpf köpfte erneut aus ca. 5 Metern in der 77. Minute ein. Für die Tabelle bedeutet dieses Remis, dass beide Mannschaften auf der Stelle treten. FC Lugano verweilt weiterhin auf Platz 7 mit 35 Punkten, während FC Luzern den fünften Platz mit sieben Punkten mehr belegt.

Spielstände bereitgestellt von Sofascore Live Ticker

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.